Lädt...
Stark aber (noch) nicht Stark genug

von

Andreas Walder

in

Männer GF">

 

Es hat nicht sollen sein. Die Herren Grossfeld verlieren auch ihr 6. Spiel. Gegen den UHC Wildcats Schiers sah nach hartem Kampf eine 2:4 Niederlage heraus.

 

Man stellte bei den Herren auf neue Blöcke um. Dies sollte den erwünschten Effekt bringen und die Tore sollten endlich fallen. Doch wie es schon seit Anfangs Saison ist, bekam man wieder zuerst ein Tor. Man wurde von den technisch starken Wildkatzen knallhart ausgekontert und ein Querpass besiegelte den 0:1 Rückstand. Man steckte nicht zurück und setzte den Gegner früh unter Druck. Man merkte schnell, dass die Defense der Bündner nicht ihre Stärke ist. So war das Ziel bereits bei ihrer Auslösung zu stören und sie so zu Fehlern zu zwingen.Durch das Pressing und solid stehender Verteidigung, konnte man den Ball ein paar mal Gefährlich vors Tor bringen. Doch es hapert wie seit eh und jeh beim letzten Quäntchen Willen den Ball im Tor zu versorgen.So ging man mit einem 0:1 in die erste Drittelspause.

Gestärkt durch die Worte des Trainers und einigen Spielern wollte man im 2. Drittel endlich den Ball hinter die Grundlinie bringen. Es verging keine 2 Minuten da schoss Capelettie den Ball hoch über das ganze Spielfeld. Der Gegner brachte den Ball nicht unter Kontrolle und unser Captain Leemann nützte diese Unaufmerksamkeit Knallhart aus und lies Verteidigung und Torwart aussteigen und netzte zum 1:1 Ausgleich ein. Man merkte, dass das Spiel ausgewogen war. Jede Mannschaft kam zu ihren Chancen. Doch waren es wiederum die Wildkatzen welche durch eine schnelle Drehschussvariante bei einem Freistoss vor unserem Tor die 1-Tore-Führung wieder herstellten. Zu allem übel kombinierten wir uns oft Richtung Tor doch ging der letzte Abschluss meist daneben. Als man dann auch das 1:3 bekam, war man froh dass der 2. Pausenton ertönte. Man spielte nicht mehr unser System gegen vorne und konnte den Ball zu wenig im gegnerischen Raum halten.

Das 3. Drittel wurde in Angriff genommen. Schnell wollte man wider vorne pressen und hinten Dicht machen. Das ansonsten Faire spiel wurde etwas ruppiger auf beiden Seiten. Die Chancen eher Rar. Meist war ein Spieler zwischen Ball und Tor oder Schweizi parierte gekonnt. Es brauchte schon einen herzhaften Angriff über die linke Seite mit Diggi und Holzi um auf 2:3 zu verkürzen.

Ein Pass ein schöner Schuss ins Eck. Wieso geht es nicht immer so einfach?!…

Doch auch gegen diese Verkürzung des Resultates wussten die Bündner zu reagieren. Sie kamen schnell und technisch schön über die rechte Seite und stellten den 2 Tore-Vorsprung wieder her. Als man dann auch den Torwart herausnahm und 6:5 spielte kam der Ball nicht ins gegnerische Tor rein. Gegen Ende bekam zuerst Weber wegen übertriebener Härte eine 2-Minutenstrafe und keine Minute später war man bereits wieder zu 5. unterwegs – nochmals eine 2 Minutenstrafe (ha dänkt mer hend glernt zälle..) Doch die Riders spielten die doppelte und einfache Strafe herunter und kamen sogar im doppelten Unterzahlspiel gefährlich vors gegnerische Tor. Doch das Resultat blieb beim 2:4.

Das Fazit lasse ich hierbei aus. Es ist jedem klar dass man nur gewinnen kann, wenn man Tore schiesst. So what. Wir freuen uns auf den 18. da sollten wir es ja wieder lernen (==

 

FB Riders – UHC Wildcats Schiers 2:4 (0:1, 1:2, 1:1)

Doppelturnhalle Schiers, Schiers.

Aufstellung: Schweizer; Weber, Capelettie, Stucki, Dürr, Leemann;  Walder, Diggelmann, Holzi, Schmid, Gyr; Kamm, Hossmann, Boller

Bemerkungen: Camenzind (Ersatz) L. Blaser (verletzt);, T.Blaser, Meier, Kohler, Trachsel, Schlüssel (abwesend)

 

PS: Sorry wege Wackelbilder. Sind chli ufgregt gsi (=..

 

Sponsoren