Lädt...
Zwei Zittersiege voller Emotionen vor heimischem Publikum

von

Vibeke Rasmussen Elmiger

in

Allgemein, Junioren D1">


Nach einer erfolgreichen ersten Runde im alten Jahr beendeten wir die Tabelle mit dem fünften Rang und waren somit  für die Gruppe A qualifiziert. Uns war klar, dass es in dieser Gruppe nicht einfach wird und uns Mannschaften wie Gossau, Flames, Glattal Falcons und Bassersdorf erwarten, welche uns alle in der ersten Runde geschlagen haben. 

An den ersten zwei Spielen am 6. Januar erwarteten uns in Pfäffikon SZ gleich die Tabellen ersten Flames und Tabellen zweiten Glattal Falcons. Wir reisten motiviert und voller Energie nach Pfäffikon. Leider waren uns die beiden Gegner hoch überlegen und wir verloren beide Spiele.

Nun hiess es erholen, auftanken und hart trainieren für die kommende Heimrunde am 19.1.19

Dann war es soweit! Bereits um 7:30 Uhr traf ich mich mit drei freiwilligen Spielern im Roosriet um das Feld aufzubauen und um alle weiteren Vorbereitungen zu treffen. Die Ruhe vor dem Sturm, denn innerlich war ich ein wenig nervös und aufgeregt. Erstens weil es die Runde vor heimischem Publikum war, mit vielen Zuschauern seitens der Riders, da anschliessend der NLB-Match folgte, sowie Eltern, Verwandten und Freunde. Die Halle war bereits für das NLB-Spiel «geschmückt», eine tolle Atmosphäre. Zweitens weil der zweite Gegner UHCevi Gossau war. Für mich eine emotionale Angelegenheit, weil ich auch mit Gossau verbunden bin und es für mich immer eine Freude ist, mit und gegen sie zu spielen. Die Trainer auf der anderen Seite sind Freunde von mir und darum wünschte ich mir einen Sieg.

Um 14:20 Uhr trafen wir uns in der Garderobe mit Gareth und Guido Baumann, der uns unterstützte. Alle waren auf die kommenden Spiele fokussiert. Das Einlaufen verlief konzentriert und um 15:25 Uhr begann das erste Spiel gegen Bassersdorf.

FB Riders : Bassersdorf Nürensdorf

Die ersten 20 min begannen gut. Wir fanden sehr gut ins Spiel und es war vorerst auf beiden Seiten ausgeglichen. Beim Stand von 1:1 nach 10 min, schalteten wir ab einen Gang höher, dominierten das Spiel und schossen 5 Tore. Somit stand es zur Pause 6:1 für uns. Die zweite Hälfte begann und wir machten unseren Jungs klar, dass das Spiel noch nicht für uns entschieden ist und dass wir dranbleiben müssten. Es begann rasant auf beiden Seiten, jedoch dominierte nun Bassersdorf. Wir verloren den Tritt und kassierten 4 Gegentore und nach 6 min stand es bereits 6:5. Die Zeit wurde immer knapper. Das Spiel war auf beiden Seiten hart umkämpft. Jeder wollte den Ball, jede Zentimeter zählte. Wir konnten die Führung weiter ausbauen und den siebten Treffer erzielen aber das Spiel dauerte noch weitere 5 min. Bassersdorf gab nicht auf und erzielte nochmals einen Anschlusstreffer. Für uns hiess es bis zum Schluss durchbeissen und uns auf unsere Defensive zu fokussieren. Endlich ertönte die ehrsehnte Schlusssirene und die Freude war gross: 7:6 gewonnen!

Das Spiel wurde von unseren anfänglichen Dominanz zu einem Zitterpartie, die härt umkämpft war. Jeder ging für jeder und es wurden beiden Mannschaften nichts geschenkt. Schlussendlich konnten wir das Spiel dank tollen ausgeglichenen und starken Linien sowie einer starken Torhüterleistung von Mischa (Nyffeler) für uns entschieden.

In kürzester Zeit mussten wir regenerieren und ausruhen. Um 16:40 Uhr trafen wir uns zur Besprechung und zum Einlaufen, Die Konzentration und Anspannung vor dem zweiten Spiel des Tages war gross.

Wir liefen mit viel Freude und Konzentration auf dem Feld ein. Was für eine Stimmung auf den vollen Zuschauertribünen (fast wie an den NLB-Spielen). Was das Team nicht wusste – ich hatte als Überraschung meine Trommeln schon bereitgestellt und Joy fürs Trommeln engagiert. DANKE JOY 
Das Derby gegen Gossau konnte beginnen!

FB Riders: UHCevi Gossau

Das Spiel begann ausgeglichen und beide Teams hatten einige Torchancen. Wir konnten ab der 5 min vorlegen und führten 1:0. Danach kontrollierten wir das Spiel immer mehr und erzielten weitere 2 Tore durch Mario und Timo, Stand 3:0. Noch 5 min bis zur Pause. Gossau schaltete nun einen Gang höher und durch individuelle Fehler vor unserem eigenen Tor kassierten wir 2 Tore kurz vor der Pause zum Stand von 3:2.

Die zweite Hälfte begann und jedem war klar, wir mussten nochmals alles geben und das heimische Publikum zeigen was wir können und das wir gewinnen möchten. Das Spiel war sehr umkämpft und jeder gab wirklich alles. Doch auch Gossau machte druck und schaffte den Ausgleich. Alles begann wieder von null …

«Let‘s go Riders kämpfen und siegen!» hiess es und jeder kämpfte um den Ball. Gossau stürmte und schoss auf unseren Torhüter Mischa aber er lies sich nicht aus der Ruhe bringen und hielt uns mit tollen Paraden im Spiel. Wir hatten noch 10 min Zeit um zu gewinnen und es ging rasant hin und her. Unsere Mühen wurden schlussendlich belohnt und 3 min vor Schluss erzielte Ilian das 4:3. Nun galt es das Resultat zu halten. Als Lias um das gegnerische Tor lief und mit einem Bogenschuss einen weiteren Treffer erzielte zum 5:3, war die Erleichterung gross. Erneut hiess es mit guter Defensive gegen das Pressing von Gossau standzuhalten und ruhig zu bleiben. In der Halle ertönten die Trommeln und der Countdown von 10 auf 0 wurde gezählt. Alle rannten zu Mischa und wir wurden für eine tolle Leistung belohnt. Die Euphorie und Freude war riesig. 

Nun müssen wir an dieser Leistung anknüpfen und alles Gelernte mitnehmen für die nächsten Runden, denn dort erwartet uns wieder die Flames und Glattal Falcons.

Die Heimrunde war für die Mannschaft ein riesen Erfolg. Mit zwei Siegen konnten wir auf den Tabellenrang 4 vorrücken und sind nun ein Punkt hinter dem Drittplatzierten. Ich möchte mich an dieser Stelle für die Leistung der Mannschaft, die Unterstützung der Eltern sowie bei dem Kioskteam und den Zuschauern für die tolle Stimmung bedanken. Nicht zu vergessen natürlich ein grosses Dankeschön an Gareth und Guido.

Ritchie Jackman 

Link zum Flickr-Album