Lädt...
Cuprunde 2/7 Geschafft

von

Andreas Walder

in

Allgemein, Männer GF">

Entwickelt sich das Herren GF etwa zu einem Cupschreck? Bereits der zweite höher klassierte Gegner (dieses Mal Kadetten Schaffhausen) wurde in einem engen Spiel geschlagen und somit befinden wir uns unter den besten 64 Teams des Mobiliar Unihockey Cup!

Da es in allen Badeanstalten und Seen nur so von Wasserfreudigen Menschen wimmelte und es sich damit nicht lohnt ans Wasser zu gehen, wurde das Cupspiel in weiser Voraussicht auf den heissesten Tag des Jahres um 13.00 Uhr am Nachmittag gelegt.
Die Halle war aber mit geschlossenen Läden bestens vor der Sommerhitze geschützt und so war es drinnen doch angenehmer als man es sich vorgestellt hat.

Im ersten Drittel erwischte Schaffhausen den etwas besseren Start und konnte nach einem Freistoss in der nahen Ecke zum 1:0 einnetzen. Doch das frühe Gegentor wurde schnell abgeschüttelt und das Spieldiktat von den Rittern übernommen. Ganz dem Mindset «Mitenand – Fürenand» wurden Zweikämpfe angenommen und sich in Schüsse geworfen. Und in der 8. Minute wurde es Zeit für einen Blaser-Schuss. Von hinten Links erwischte er den Torwart zwischen den Beinen: «Han scho lang keis Goal me gschosse, hani denkt wird wider Zit» – Zum Glück! Das Drittel war warm für die Zuschauer aber noch heisser für die Spieler. Ein Glück, gab es 1 Minute vor Drittelsende eine Kombination von Diggi und Schmid welche zur erstmaligen Führung für die Ritter trafen.

Das zweite Drittel fing ähnlich dem ersten Drittel an. Wieder eröffnete Schaffhausen das Skore und trafen mit einem, für einen Torwart, mühsamen Schuss zum 2:2. Und wiederum war es das mit Erfahrung gespickte Stürmerduo Schmidi und Diggi welche zur erneuten Führung trafen. Keine 2 Minuten später stoppte Frodo einen gegnerischen Angriff regelwidrig was einen Penalty mit sich trug. Roos der Neuzugang im Tor des Herren GF hielt diesen jedoch bravurös. Weiter ging es mit einer 2-Minutenstrafe für Schaffhausen welche Diggi zum 4:2 auszunützen wusste. Doch keine Minute später musste Remo für 2 Minuten raus. Das Boxplay (eine Stärke der Ritter) überstand dem Druck und als wir gerade wieder vollzählig waren, setzte Matteo einen Zweikampf an welcher jedoch etwas regelwidrig war und somit erneut 2-Minuten Boxplay für die Ritter und eine Runde Bier/Caprisonne für die Mannschaft gesponsert von  Matteo, bedeutete. Nachdem auch diese Unterzahlsituation überstanden war, ging es in die 2. Pause.

Auch das 3. Drittel fing gleich an. Schaffhausen erzielte wiederum den ersten Treffer und kamen so erneut heran – 4:3. Doch nach einem Freistoss vor dem gegnerischen Tor legte Schlüssi viel Gefühl in seinen Schuss und traf die hohe Ecke zum 5:3 – « Vier Wuche mit dere Schuffle trainiert, ha gwüsst wieso». Nach dem Timeout der Kadetten, gab Frodo durch, keine unnötigen Dripplings durch die Mittelzone zu machen. Kurz nach dem Timeout trabte der eben genannte Frodo alleine durch die Mittelzone und traf zum 6:3. Schaffhausen etwas angefuchst vom Spielstand  gaben nochmals alle Reserven frei und drückten und kamen so mit zwei weiteren Toren nochmals ran. Doch das sollte es gewesen sein 6:5 hiess der Endstand und so sind die Ritter aus dem Oberland in Runde 3!

FB Riders – Kadetten UH Schaffhausen 6:5 (2:1, 2:1, 2:3)
Turnhalle Schwarz, Rüti
Strafen: Riders 2x 2 Minuten
                Schaffhausen 1×2 Minuten
Aufstellung: Roos; Diggi, Schmid, Meier, Oli, Trachsel; Lemä, Matteo, Vale, Schlüssi, Waldi; Eichi, Remo, Frodo, Lippi, Blaser; Luc, Brägger