Lädt...
Zwei Siege zum Jahresabschluss

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Zurück aus der Pause – zu Gast in Yverdon entschieden die Ritterinnen das Spiel mit einem 1:4 für sich.

Voller Vorfreude und inspiriert vom Erfolg der Schweizer Nationalmannschaft reisten wir nach Yverdon. Bereits in den Startminuten wurde klar, es wird anspruchsvoller als es die Tabellensituation vermeintlich vermuten liess. Trotz mehr Ballbesitz und den zwingenderen Torszenen gab es im 1. Drittel nichts Zählbares zu erwähnen.

Erst in der 27. Minute konnten die Ritterinnen das Skore eröffnen und dies in Unterzahl. A. Faisst konnte sich einen Ball erkämpfen und diesen im Alleingang im gegnerischen Tor versenken. Leider war dies auch schon der einzige Höhepunkt des 2. Drittels.

Zum Start des 3. Drittels wollte man neu mit 2 Linien mehr Druck aufsetzen und die eigenen Fähigkeiten besser zur Geltung bringen. Dank drei sehr effizienten Startminuten wurde durch I. Autio und A. Laaksonen ein beruhigendes 0:3 erspielt. Gleich im Anschluss verwertete J. Bühler einen Penalty, zum vorentscheidenden 0:4. Danach passierte nicht mehr sehr viel. Der Anschlusstreffer der Gastgeberinnen landete leider noch kurz vor Abpfiff im Tor der Riders.

Jetzt gilt es sich gut zu erholen und sich auf das Spiel am Sonntagnachmittag in Appenzell vorzubereiten.

UC Yverdon – FB Riders DBR 1:4 (0:0, 0:1, 1:3)
Salle omnisports des Isles, Yverdon – les – bains. 115 Zuschauer. SR Hirter/Muster.
Tore: 28. A. Faisst 0:1. 41. I. Autio (A. Laaksonen) 0:2. 43. A. Laaksonen (J. Timonen) 0:3. 43. J. Bühler 0:4. 60. M. Houriet 1:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UC Yverdon. 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.

FB Riders: Christa Brünn (Svenja Schöni), Fabienne Thoma, Melanie Klöti, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Sarah Altwegg, Katja Timmel, Lisa Devenoge, Malgorzata Jablonowska, Pascale Pfister, Iina Autio, Anja Werz, Melanie Rüegg, Annina Faisst, Sarina Hutter, Aino-Maija Laaksonen, Sabrina Hausheer, Fabienne Riner, Rahel Wichert, Jenni Timonen, Damaris Sager. (abwesend: Iris Brünn)

 

 

Auch im letzten Spiel dieses Jahres gegen Unihockey Appenzell ging der Sieg mit 5:6 an die Riders.

Das Spiel wurde mit hohem Tempo auf beiden Seiten begonnen. Ein schöner Spielfluss konnte jedoch nicht aufgebaut werden; der Ball ging hin und her. Dies wurde in der 14. Minute unterbrochen durch eine Zweiminutenstrafe gegen die Floorball Riders. Nach nicht einmal 20 Sekunden fand ein Weitschuss den Weg ins Tor der Ritterinnen. Mit diesem Rückstand wollten die Gäste jedoch nicht in die Pause gehen und reagierten in der 19. Minute mit einer schönen Kombination und glichen durch A. Laaksonen auf Zuspiel von J. Timonen aus. Die 50 Sekunden der vor der Pause ausgesprochenen Strafe gegen Appenzell konnten die Riders noch nicht nutzen.

Auch im zweiten Drittel konnten die Zürcher Oberländerinnen die Strafzeit des Gegners nicht zu ihren Gunsten nutzen. Ungefähr 8 Minuten später wurde erneut eine Strafe gegen die Floorball Riders ausgesprochen, welche ohne grosse Ereignisse ablief. Nach weiteren drei Minuten die nächste Strafe, diesmal gegen Appenzell. Nun konnten die Riders das Überzahlspiel nutzen und erzielten durch J. Timonen auf Pass von A. Laaksonen das 1:2. Das Spiel ging konzentriert weiter. In der 37. Minute spielte K. Timmel nach einem Lauf über das ganze Spielfeld einen tollen Pass auf M. Jablonowska, dieser wurde souverän zum 1:3 verwertet. Kurz vor Drittelsende kam es erneut zu einer Strafe gegen den UH Appenzell, jedoch ohne weitere Ereignisse.

Schon kurz nach Wiederanpfiff (42. Minute) verkürzten die Appenzellerinnen auf 2:3 und nur eine Minute später fiel sogar der Ausgleich. So nicht, dachte sich M. Jablonowska und versenkte erneut den Ball im gegnerischen Tor zum 3:4. Die nächste Strafe gegen das Heimteam liess nicht lange auf sich warten, blieb aber ein weiteres Mal ungenutzt. Der Ausgleich für den UH Appenzell brachte in der 50. Minute die Spannung in der ganzen Halle auf Hochtouren. Die Geduld auf Seiten der Ritterinnen zahlte sich in der 58. Minute aus: J. Timonen schoss den 5. Treffer auf Pass von S. Altwegg eiskalt ins Netz. Nach dem Timeout der Heimmannschaft agierten diese mit 6 Feldspielerinnen, was von J. Timonen mit einem Treffer zum 4:6 ins leere Tor ausgenutzt wurde. 25 Sekunden vor Schluss gelang es den Appenzellerinnen auf 5:6 zu verkürzen. Die Floorball Riders kämpften bis zum Schluss und verteidigten diesen Eintorevorsprung bis zum Abpfiff.

Mit diesen 2 Siegen verabschieden wir uns in die Weihnachtsferien und wünschen allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins 2020. Wir freuen uns, euch auch nächstes Jahr wieder in der Halle zu begrüssen und danken euch für eure Unterstützung.

UH Appenzell – FB Riders DBR 5:6 (1:1, 0:2, 4:3)
Turnhalle Gringel, Appenzell. 207 Zuschauer. SR Gubser/Täubert.
Tore: 15. C. Zwingli (N. Fässler) 1:0. 19. A. Laaksonen (J. Timonen) 1:1. 35. J. Timonen (A. Laaksonen) 1:2. 37. M. Jablonowska (K. Timmel) 1:3. 42. A. Fritsche (L. Fritsche) 2:3. 43. L. Fritsche 3:3. 44. M. Jablonowska 3:4. 50. N. Fässler (L. Fritsche) 4:4. 58. J. Timonen (S. Altwegg) 4:5. 60. J. Timonen 4:6. 60. M. Born (N. Fässler) 5:6.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen UH Appenzell. 2mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.

FB Riders: Svenja Schöni (Nubya Schir), Fabienne Thoma, Melanie Klöti, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Sarah Altwegg, Katja Timmel, Lisa Devenoge, Malgorzata Jablonowska, Pascale Pfister, Iina Autio, Anja Werz, Melanie Rüegg, Annina Faisst, Sarina Hutter, Aino-Maija Laaksonen, Sabrina Hausheer, Fabienne Riner, Rahel Wichert, Jenni Timonen, Damaris Sager. (abwesend: Iris Brünn, Christa Brünn)