Lädt...
Erster 3. Liga-Einsatz der KF-Herren

von

Christian Lienhard

in

Männer KF">

10 Länze mitten ins Herz – oder – wie laufe ich gegen die Wand …
4:10 (Tösstal)

Liga 3 – endlich geht es los. Motiviert, voller Zuversicht aber auch mit dem nötigen Respekt wurde das lang herbeigesehnte Comeback in der 3. Liga in Angriff genommen. Zuerst hiess es aber absatteln und die Turnierstätte bereitstellen.

Leider mussten die Ritter sehr schnell erfahren, dass es sicherlich kein Schaulaufen mehr geben wird, wie dies noch im letzten Jahr der Fall war. Ehe man sich versah, lag man im Hintertreffen und konnte sich nur mit Mühe in die Pause retten. Saftig – gleich mit 2:6 lag man hinten; dies war man sich jetzt länger nicht mehr gewohnt. Umso mehr überraschte es, dass die Riders den Strick, welcher Ihnen um den Hals gelegt wurde, nicht vollends zuziehen liessen. So war es dann schlussendlich – zwar eine Niederlage – aber dennoch keine Blamage (auch wenn das Resultat anders gedeutet werden kann). Mit dem 4:10 waren wir sicherlich gut bedient – ob die Tösstaler dabei einen Gang retour schalteten, lassen wir an dieser Stelle offen…

 

Doch noch angekommen …
10:6 (Regensdorf)

Vor dem zweiten Spiel der heutigen Heimrunde zerbrachen sich die Kleinfeld-Ritter den Kopf darüber, ob das Niveau des ersten Gegners 3-Liga-Standart sein könnte, oder ob die Sieger-Jungs aus Spiel 1 wohl eher in der vorderen Tabellenhälfte Einzug hielten. Man(n) war gespannt. So stieg man verhalten aber zielorientiert ins zweite Spiel des Tages. Und schon bald war man sich auf der Bank einig, dass dieses Spiel gewonnen werden MUSS, will man sich nicht von Beginn weg am Tabellenende einordnen. Regensdorf – (anscheinend) ebenfalls ein Aufsteiger – musste nun einfach bezwungen werden. So war es Maddin, der den Torreigen eröffnete. Trotz relativ postwendendem Ausgleich, zeigte sich der Lord wenig angetan und netzte bereits zum zweiten Mal ein. Auch nach dem neuerlichen (dummen) Ausgleichstreffer verloren dir Ritter den Glauben an sich selber nicht – weswegen sie nur Sekunden später mit einem weiten Bogenschuss bereits wieder die Führung innehatten. Halbzeit 2 ging los – ebenso wie die ritterliche (Zwischen-)Kür. Dank 3 Treffern (Ursus, Flöru und Röné) innert 5 Minuten zog man auf 6:2 davon. Übermut kommt aber bekanntlich vor dem Fall… weswegen die Regensdorfer wieder auf 5:6 herankamen. Dem neuerlichen 2-Tore-Vorsprung folgte gleich wieder der Anschlusstreffer – was nun auch definitiv das Timeout auf den Schlachtplan rief. Ein auf und ab – mit dem besseren Ende für die Knappen. Sie liessen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und ebneten mit weiteren 2 Treffern (Maddin und RoCo) innert einer Minute den Weg zum Sieg. 20 Sekunden vor Ende war es dann Altritter Lennard, der dem Team nicht nur ein weiteres Tor – sondern auch ein Fässchen Gerstensaft bescherte. Selbstläufer? Keineswegs!

KF-Knappschaft:

A.S aus B.; Maddin, Ursus, Steven, Röne, Flöru, RoCo, Lennard, Man.B.