Lädt...
Ein klare Sache

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Im letzten Heimspiel der regulären Saison spielten die Riders gegen Basel Regio. Das Spiel wurde verdient mit 8:0 gewonnen.

Das Spiel begann mit sehr hohem Tempo der Ritterinnen. Der erste Treffer liess nicht lange auf sich warten. Lisa Devenoge traf mit einem schönen Weitschuss zum 1:0. Dank einer zwei Minuten Strafe gegen Basel kurz vor der Pause traf Pascale Pfister auf Pass von Iina Autio zum 2:0. Die Zürcher Oberländerinnen gingen somit mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die erste Drittels Pause.

Zum Start des 2. Drittels hatten die Baslerinnen eine weitere zwei Minuten Strafe. Diese nutzen die Ritterinnen erneut aus, um den Tor-Abstand weiter zu vergrössern. Nur 42 Sekunden nach Anpfiff konnten A. Laaksonen (J. Timonen) auf 3:0 erhöhen. Das Spiel war sehr ausgeglichen auf beiden Seiten und beide Mannschaften kamen zu Abschlüssen. Durch ein Unterzahl Goal durch A. Faisst in der 29. Spielminute konnten die Riders auf 4:0 erhöhen. Mit diesem Resultat gingen Sie auch in die zweite Drittels Pause.

Im letzten Drittel kamen die Ritterinnen nochmals so richtig in Torschusslaune. Erneut kassierten die Baslerinnen eine zwei Minuten Strafe, die von den Ritterinnen genadelos ausgenutzt wurde. Nach nur 42 Sekunden traf Aino-Maija Laaksonen (J. Timonen) zum 5:0. In der 44. Spielminute bekam zuerst eine Riders-Spielerin eine 2-Mintuen Strafe und kurz darauf musste auch eine Basler-Spielerin auf der Strafbank Platz nehmen. Im Spiel 4 gegen 4 waren aber beide Teams nicht erfolgreicht. Und schon ging es weiter mit den Strafen. In der 50. Minute musste wieder eine Basler-Spielerin auf die Strafbank. Sie brauchte aber nicht lange dort zu verweilen, denn J. Timonen schoss nach nur 3 Sekunden des Powerplays das 6:0. Wegen Spielverzögerung des Torhüters der Baslerinnen musste erneut eine Basler-Spielerin auf der Strafbank Platz nehmen. Dieses letzte Powerplay des Spiels konnten die Ritterinnen dieses Mal aber nicht ausnützen. In der 55. Spielminute platzierte P. Pfister den Ball mit einem Weitschuss vors gegnerische Tor. Dies sorgte dort für viel Verwirrung, was in einem Eigentor der Baslerinnen resultierte. Das letzte Tor der Partie erzielte M. Jablonowska durch ein schönes Freistosstor. So konnten die Ritterinnen dieses Spiel verdient mit 8:0 gewinnen und bereiten sich nun in der Nati-Pause auf das letzte Meisterschaftsspiel der Saison und die danach folgenden Playoffs vor.

FB Riders DBR – Unihockey Basel Regio 8:0 (2:0, 2:0, 4:0)
Roosriet, Rüti ZH. 150 Zuschauer. SR Cereda/Locatelli.
Tore: 4. L. Devenoge 1:0. 18. P. Pfister (I. Autio) 2:0. 21. A. Laaksonen (J. Timonen) 3:0. 29. A. Faisst 4:0. 41. A. Laaksonen (J. Timonen) 5:0. 51. J. Timonen (J. Bühler) 6:0. 56. M. Klöti (Eigentor) 7:0. 58. M. Jablonowska (L. Devenoge) 8:0.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR. 6mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

 

FB Riders: Svenja Schöni (Christa Brünn), Fabienne Riner, Melanie Klöti, Lisa Devenoge, Nadine Stadelmann, Katja Timmel, Iina Autio, Pascale Pfister, Aino-Maija Laaksonen, Jenni Timonen, Iris Brünn, Annina Faisst, Rahel Wichert, Anja Werz, Melanie Rüegg, Sabrina Hausheer, Sarina Hutter, Malgorzata Jablonowska, Jasmin Bühler; Verletzt: Fabienne Thoma, Sarah Altwegg

 

Zum Flickr-Album