Lädt...
3. Sieg im 3. Spiel – die Riders gewinnen die Playout-Serie schnellstmöglich

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Bereits im dritten Spiel der Playout-Serie bot sich den Riders die Chance, die Serie und somit auch die Saison zu beenden. Frauenfeld im Gegenzug musste heute gewinnen, um im Spiel zu bleiben.

Die Ritterinnnen starteten mit einem hohen Pressing in die Partie und wollten so die Red Lions von Beginn weg aus dem Tritt bringen. Dieser Plan schien nicht so ganz aufzugehen. Die Frauenfelderinnen hatten in den ersten zwanzig Spielminuten diverse gute Chancen. Das Spiel der Riders hingegen wirkte fahrig und war von vielen Fehlern geprägt. Dank einem guten Boxplay und einer stark aufspielenden Schöni im Tor der Riders, konnte man trotzdem mit einem 0:0 in die erste Pause gehen.

Die Pause schien den Riders genau gelegen gekommen zu sein. Das Spiel der Gäste wirkte nun viel strukturierter, so wie man es in den vergangenen beiden Spielen der Serie von ihnen gewohnt war. Dementsprechend verlagerte sich das Spielgeschehen zusehends in die Hälfte von Frauenfeld. Die Riders waren nun klar spielbestimmend. Bis zum ersten Treffer musste man sich hingegen bis zur Spielmitte gedulden. Dort traf Brünn in doppelter Überzahl mit einem Schuss ins hohe Eck zum 0:1. Im Anschluss war das Spiel wieder etwas ausgeglichener. Zwei Minuten vor der Pause konnte Pfister mit einem Backhandschuss noch auf 0:2 erhöhen.

Die Riders waren zu Beginn des letzten Drittels gewillt die Sache klarzumachen. Jablonowska traf kurz nach Wiederanpfiff zum 0:3. Spätestens nach diesem Treffer bestimmten die Riders das Spiel. Folgerichtig traf Timmel nach einem schön vorgetragenen Angriff zum 0:4. Frauenfeld agierte nach diesem Treffer mit einem Pressing. Die Ritterinnen wussten sich aber gut zu behaupten und kamen zu besten Gelegenheiten, welche Mal um Mal ungenutzt blieben. Die letzte Spannung aus der Partie nahm dann Mandatova in der 55. Spielminute mit dem fünften Treffer für die Riders. Fast direkt im Anschluss wurde dem Heimteam noch ein Penalty zugesprochen. Aber auch der dritte Penalty in dieser Serie konnte Räuftlin entschärfen. Einziger Wehrmutstropfen vom heutigen Spiel: Frauenfeld konnte in der dritten Überzahl kurz vor Schluss doch noch Schöni bezwingen.

Die Riders gewinnen somit auch das dritte Spiel der Playout-Serie. Das Endresultat von 3:0 widerspiegelt die gute Leistung der Riders über die ganze Serie und ist auch in dieser Deutlichkeit verdient. Auf diesem Weg möchte sich das ganze Team noch bei den zahlreichen Fans zuhause bedanken. Auch wenn leider nicht live vor Ort, war die Unterstützung immer spürbar.

UH Red Lions Frauenfeld – FB Riders DBR  5:3 (1:2, 2:0, 2:1)
Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. SR Bajoni/Lehmann.

Tore: 30. Brünn (Autio) 0:1. 39. Pfister (Timmel) 0:2. 42. Jablonowska (Mandatova) 0:3. 47. Timmel (Eschbach) 0:4. 55. Mandatova (Werz) 0:5. 60. (59:03) Brolund (Brändli) 1:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld, 3mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.

FB Riders: Svenja Schöni (Alina Räuftlin), Fabienne Thoma, Melanie Klöti, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Katja Timmel, Lisa Devenoge, Malgorzata Jablonowska, Pascale Pfister, Anja Werz, Melanie Rüegg, Annina Faisst, Sarina Hutter, Iris Brünn, Iina Autio, Petra Mandatova, Rahel Wichert, Anja Heitzmann, Lara Eschbach, Livia Resegatti

Bemerkungen: FB Riders DBR ohne Bachrata (verletzt) und Bürge (abwesend).

Link zum Flickr-Album