Lädt...
Nichts zu holen im Derby

von

Administrator

in

NLA">

 

Die erste Runde der Damen NLA wurde mit 5 Punkten auf dem Konto der Riders abgeschlossen. Punkte konnten gegen Kantonsrivale Red Ants Winterthur Rychenberg und gegen das Tabellenletzte Zug United geholt werden.

Nach einer harten Zeit mit vielen Abwesenden und verletzten musste man ebenso eine Kanterniederlage gegen Piranha Chur hinnehmen. Trotz, all diesen Umständen neben dem Feld, gilt es vorwärts zu schauen und Spiel für Spiel zu nehmen.

In der Hardau in Zürich Standen die Zeichen unter einem ähnlichen Stern. Die FB Riders traten die Reise mit 12 NLA Spielerinnen an, dabei wurde das Team durch Simone Zuppinger-Denzler, Lilian Müller beide aus dem Damen KF sowie Sandra Kuster aus der U21 unterstütze.

Die Taktische Ausrichtung sah man von beginn der Partie. Es war eine sehr passive und defensive Spielweise der Riders. Mit schnellen Kontern versuchte man immer und immer wider Nadelstiche zu setzten. Dies gelang in den ersten paar Minuten nicht schlecht. Doch vor dem Tor war es erneut die Abgeklärtere Mannschaft aus Dietlikon die in der 9. Minute das erste Tor der Partie erzielte. Nicht aufgeben weiter machen, den Gameplan weiter verfolgen dies war die Aufgabe die Trainer Stefan Jakob an sein Team stellte.

Am ende des ersten Drittels Zog Dietlikon auf 3:0 davon. Eine Lösbare Aufgabe, so sicher konnte sich auch Dietlikon nicht sein, den die Chancen waren da für die Riders mindestens den Anschlusstreffer zu erzielen.

Infolge dessen, versuchten die Riders im zweiten Drittel vermehrt die Offensive. Es gelang ab und zu auch das Team aus Dietlikon unter Druck zu setzen, im Abschluss war man jedoch noch nicht treffsicher genug um Dietlikon ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Das zweite Drittel endet mit einem 2:0 (5:0) für den UHC Dietlikon.

Im letzten Drittel musste man nun mehr nach vorne machen. Es gab etwas mehr platz, die nütze Dietlikon gekonnt aus und kam immer öfter frei vor dem Tor zum Abschluss.

Es waren aber auch die Riders die sich nicht unterkriegen ließen, das Spiel wurde etwas härte, viele Zweikämpfe wurden nun fertig gespielt, aber immer im Fairen Bereich. Der Ehrentreffer gelang Sandra Kuster in der 55 Minute nach einem Freistoß, nütze sie etwas Platz und Freiheit aus und Schoss das zwischenzeitlichen 8:1.

Zu erwähne gilt, Lilian Müller, lies in der letzten Minute zwei Dietlikerinnen auf höhe der Mittellinie stehen, zog durch bis vor das Gegnerische Tor, umspielte mit ihrer Rutine die Torhüterin und traf mit ganz viel Pech nur den Pfosten. Am Schluss stand auf der Anzeigetafel nach 60 Minuten 10:1, für den UHC Dietlikon. Die FB Riders konnten schlimmeres verhindern dies auch danke einer sehr guten Leistung von Martina Fauser. Jedoch ist klar, es muss noch viel gearbeitet werden, um Dieltikon ernsthaft zu vorderen.

(Bild: unihockey-fotos.ch/Claudio Schwarz)

UHC Dietlikon – FB Riders DBR 10:1 (3:0, 2:0, 5:1)

Sporthalle Hardau, Zürich. 146 Zuschauer. SR Brändle/Niedermann.

Tore: 9. Gämperli (Güttinger) 1:0. 11. Pedrazzoli (Kuoni) 2:0. 16. Walter (Gämperli) 3:0. 29. Schmucki (Wiki) 4:0. 29. Hollenstein (Ackermann) 5:0. 42. Pedrazzoli (Andrea Streiff) 6:0. 44. Güttinger (Gämperli) 7:0. 53. Gämperli (Walter) 8:0. 55. Kuster (Linhardt) 8:1. 56. Kuoni (Pedrazzoli) 9:1. 56. Schmucki (Weiss) 10:1.

Strafen: keine Strafen gegen UHC Dietlikon. 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.

 

Sponsoren