Lädt...
Erster Saisonsieg!

von

Emanuel Armbruster

in

Junioren C1">

Die jungen Ritter holen endlich ihren ersten Saisonsieg nach Hause. Zwar spielten sie nicht ganz so glanzvoll wie sie es eigentlich können aber die zwei Punkte sind im Trockenen. Auf dem Sieg kann man aufbauen. Ab nun geht es Bergauf!

Spiel 1: Jona-Uznach Flames lll (Tabellenplatz 1)

Im ersten Spiel des Tages standen die «Jona-Uznach Flames lll» auf dem Programm. Die Flames sind nach vier Spielen noch unbesiegt und stehen auf dem ersten Platz der Gruppe. Vermutlich wird dies der stärkste Gegner der Saison sein. Doch wir wussten, dass wir auch gegen die Flames bestehen können, wenn wir eine top Leistung zeigen. Das Spiel fing ausgeglichen an. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Leider trafen wir zweimal den Pfosten und die Flames zweimal ins Tor. So stand es nach 7 Minuten 0:2 für die Flames. Von da an spielten praktisch nur noch die Flames. Unsere Defensivleistung war zwar um einiges besser als in den vergangenen Spielen aber dies reichte leider nicht um diese Flames zu stoppen. Zur Pause stand es 1:8 für die Flames. Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Die Riders kamen nicht oft vors gegnerische Tor und die wenigen Chancen die wir hatten, gingen entweder daneben oder an den Pfosten. Auf der andren Seite krachte es leider deutlich öfter. Die Flames waren einfach um Längen besser als wir. So gewannen die Flames dieses Spiel mit 1:16

Das Resultat war krass aber nicht unverdient. Die Flames waren auf allen Ebenen das bessere Team. Wir konnten unsere Defensivleistung zwar deutlich steigern aber gegen diesen Gegner reichte es noch nicht.

Fazit der Trainer: «Die Jungs spielten besser als die letzten vier Spiele aber waren am Ende Chancenlos. Um Gegner wie die Flames zu schlagen, braucht es noch deutlich mehr Übung und Training»

 

Spiel 2: UHC Eschenbach ll (Tabellenplatz 10)

Im zweiten Spiel standen uns die Jungs vom UHC Eschenbach gegenüber. Eschenbach hat bis jetzt noch keine Punkte und liegen auf dem letzten Platz der Tabelle. Gegen diesen Gegner mussten wir unbedingt gewinnen! Wenn nicht gegen die, gegen wen dann? Die Jungs wussten was auf dem Spiel steht. Eine Niederlage würde die «Rote Laterne» bedeuten! Nun hiess es allen Mut und Kraft zusammenzunehmen und diesen Gegner an die Wand zu spielen. Gleich zu Beginn konnten wir mit zwei schönen Toren von Colin und Sandro in Führung gehen. Das Spiel schien unter Kontrolle. Doch die Eschenbacher haben sich noch nicht aufgegeben und konnten zum 2:1 aufschliessen. Danach bekamen wir eine 2-Minutenstrafe wegen zu wenig Abstand. Dies nutzten die Eschenbacher aus und zogen wieder gleich zum 2:2. Die Riders mussten wieder Ruhe ins Spiel bringen und nicht nervös werden. Gegen diesen Gegner braucht es Ruhe und Geduld. Genau so konnten wir die nächsten 10 Minuten spielen. Durch unsere Ruhe hatten wir den Gegner im Griff und konnten bis zur Pause mit 8:3 in Führung gehen.

So konnte es in der zweiten Halbzeit weitergehen. Leider ging es nicht ganz so weiter wie wir uns dies gewünscht hätten. Die Ruhe der letzten 10 Minuten von der ersten Halbzeit war weg. Wir spielten wie ein nervöser Hühnerhaufen. Jeder wollte unbedingt ein Tor erzielen und vergass dabei, dass man auch das eigene Tor schützen muss. Anstatt das Spiel ruhig anzugehen und den Gegner zu kontrollieren, stürmten wir wie wild drauf los. Das Spiel wurde zu einem richtigen Ping Pong Spiel. Ein Tor da, dann ein Tor hier und wieder ein Tor da. So ging es die ganzen 20 Minuten weiter. Die zweite Halbzeit endete mit 7:5 für die Riders. Dank unserem 8:3 der ersten Halbzeit, gewannen wir das Spiel mit 15:8.

Fazit der Trainer: «Ziel erreicht, Punkte geholt, Spieltaktik schlecht umgesetzt. Wir gönnen dem Team den Sieg. Es war mit Sicherheit nach vier Niederlagen in Folge nicht einfach das nötige Selbstvertrauen für dieses Spiel aufzubringen. Die erste Halbzeit war auch ziemlich gut, so können wir weitermachen aber die zweite Halbzeit reicht gegen andere Gegner nicht. Wir müssen unsere Taktik auch gegen schwächere Gegner durchziehen und nicht ins alte Fahrwasser zurückfallen. Trotzdem möchten wir dem Team zum ersten Sieg gratulieren. Wir feilen im Training weiter und noch härter an unserer Taktik und unserem Spielsystem. Jeder muss nun begreifen, dass man nicht nur blind nach vorne rennen kann. Das Spiel besteht nicht nur aus Ball und Tor.»

 

FB Riders C1 – Jona-Uznach Flames lll   1:16 (1:8)
(Tore: Colin 1:2)

FB Riders C1 – UHC Eschenbach ll   15:8 (8:3)
(Tore: Colin 5x, Sandro 3x, Simon 1x, Matteo 1x, Robin 4x, Tim 1x)

Sponsoren