Lädt...
Weitere 4 Punkte für das Frauen GF-Team

von

Vibeke Rasmussen Elmiger

in

Allgemein">

Riders vs. Einhorn Hühnenberg

Die Riders starteten in die erste Partie des Tages etwas hektisch. Bereits im ersten Einsatz wurde Angis Stock zerbrochen und musste mit Highspeed das Feld stocklos verlassen, was etwas Unruhe ins Team brachte. Wenige Minuten später beruhigte sich die Situation und die Ritterinnen glänzten auf mit schönen Passkombinationen von der Verteidigung aus gestartet. Jedoch drehte auch Hühnenberg auf und übte sehr viel Druck aus mit ihren spritzigen Flügelspielerinnen. Durch eine schöne Passkombination gelang Hühnenberg der erste Treffer der Partie, welcher unhaltbar ins Chrüzli des Riders Goal verwertet wurde. Die Riders liessen sich nicht entmutigen, standen kompakt zusammen und spielten schöne Torchancen heraus. Mit einem Drehschuss von der linken Seite gelang Jasmin der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit hatten die Riders das Spiel in der Hand. Hühnenberg liess ihnen viel Platz, wodurch die Riders viele Torchancen herausspielten. Jasmin zog von der Mittellinie nach vorne und legte den Ball rechts nach Aussen wo Ziz völlig frei stand und die Vorlage zum Goal ausnutze. Die Riders konnten ihre Führung durch eine starke Teamleistung und Ruhe beibehalten bis zum Schluss. So trennten sich die beiden Teams mit einem 2:1 für die Riders.

Riders vs. Luzern

Die zweite Partie traten die Riders mit bereits etwas müden Beinen an. Die Ritterinnen liessen den Ball laufen und konnten ihn mit schönen Passkombinationen in ihrem Besitz halten. Es kam zu sehr vielen Torchancen seitens den Riders, jedoch wollte der Ball einfach nicht im Netz des gegnerischen Tors landen. Jasmin war die erste, die in der laufenden Partie den Führungstreffer für die Riders erzielte. Mit dem altbekannten Buebetrickli schob sie den Ball von hinter dem gegnerischen Tor beim rechten Pfosten rein. Durch das offensive Spiel der Riders kam es mit Konteraktionen auch immer wieder zu Chancen für die Luzernerinnen. Heidi beschützte das Riders Tor jedoch gekonnt. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verwertete Ziz einen Abpraller mit einem Hosenträger Goal und so trennten sich die beiden Teams für die Halbzeit mit 2:0 für die Riders. Die zweite Halbzeit startete hektisch. Es kam zu vielen Freistössen. Ein Freistoss in der der Ecke der Riders verwerteten die Luzernerinnen womit ihnen der Anschlusstreffer zum 2:1 gelang. Das war ein Weckruf für die Riders und sie konnten das Spiel nochmals drehen und Ruhe ins hektische Spiel bringen. Es kam zu sehr vielen Torchancen mit wunderschönen Passkombinationen, jedoch wollte der Ball wieder einfach nicht rein. Nach mehreren Chancen war es dann Nancy, welche das 3:1 schoss und die Führung der Riders ausbaute. Mit diesem Resultat trennten sich die beiden Teams in dieser Partei.

Franziska Röder,  Spielerin