Lädt...
Trotz Nebel die Siegerstrasse gefunden

von

Ramon Trachsel

in

U18-Junioren">

Sonntag 15. Oktober 07:00 Uhr. Auf freien Strasse und durch dichten Nebel macht sich der Riders- tross auf in Richtung Frauenfeld. In der zweiten Runde der U18 Meisterschaft stand man den ZO Pumas und den Kadetten Schaffhausen gegenüber.

Da die Runde mitten in den Herbstferien lag, konnte man den Tag nur mit 2 Blöcken in Angriff nehmen. Dem ersten Gegner stand man schon in einem Vorbereitungsspiel gegenüber und so wussten alle was uns erwarten würde. Ein harter und flinker Gegner galt es zu bezwingen. Trotz einschwören und Warmmachen wollte der Start nicht gelingen. Behäbig und unsicher bewegte man sich über den Platz. Man musste beinahe Angst um die Frisur bekommen, so schnell flitzen die Pumas den Riders um die Ohren. Mit ihrem berüchtigten „Pass in die Ecke, Pass in den hohen Slot, Abschluss“ Spielzug eröffneten die Pumas den Score. Dem 0:1 nach 7 Minuten folgte das 2:0 in der 16 Minute und das besonders ärgerliche 0:3 5 Sekunden vor dem Pausentee. Ob sich die Standpauke in der Pause gelohnt hat sah man in der zweiten Hälfte schnell. Die Riders spielten weiterhin weit unter ihren Möglichkeiten, konnten die Pumas jedoch weitestgehend aus der Gefahrenzone halten. Im Ernsfall konnten sie sich auf einen bärenstarken Luc im Tor verlassen. Selbst die Hoffnung kehrte zurück, als Matteo in Überzahl zum lang ersehnten 1:3 traf. Durch das 1:4 setzten sich die Pumas wieder ab, es waren jedoch die Riders, die wieder an der Reihe waren mit jubeln. Der 4:2 Anschlusstreffer gelang Jan nach einem platzierten Schuss aus dem Slot. Ging da noch etwas? Ein gefährlicher Freistoss 3 Minuten vor Schluss wird wegen fehlender Torlinientechnologie bei der U18 Meisterschaft nie aufgeklärt werden. Der Ball kam Flach, und spickte von In/Am Tor wieder zurück. So richtig spielte niemand mehr weiter, der Schiedsrichter entschied aber auch nicht auf Tor, weshalb das Spiel ohne weitere Tore mit 2:4 verloren ging.

Endstand Spiel 1 FB Riders: ZO Pumas: 2:4

 

Das zweite Spiel ging gegen die Kadetten. Gegen die Jungs in den orangen Leibchen wollten die gelben nun ihr können zeigen, um nicht umsonst (zu) früh aufgestanden zu sein. Der Anfang war schonmal vielversprechend. Nach knapp 10 Minuten arbeitete Simon den Ball ins Tor. Nur 2 Minuten später war es Jan, der gefährlich vor dem Tor auftauchte und es erzielte. Hätten die Schaffhausen nicht 5 Minuten vorher den Anschlusstreffer geschafft, wäre die Pause einiges entspannter gewesen. 5 Minuten nach Wiederanpfiff und 1 Minute später traffen Jan und Matteo zum beruhigenden 3 Tore vorsprung. Die Kadetten nahmen ein Time-out, dass seine Wirkung nicht zu verfehlen schien. Pausenlos setzten sie die ritterliche Defensive unter druck. 9 Minuten vor Schluss kamen sie wieder auf 2 Tore heran. Der Puls aller beteiligten erreichte besorgniserregende Werte. Die Schaffhauser wirbelten weiter, und als dann noch eine 2 Minuten Strafe gegen die Riders wegen Bodenspiel ausgesprochen wurde war die Spannung förmlich greifbar.

Doch die Box der Riders hielt zusammen mit dem abermals glänzend parierenden Luc dagegen und konnte so den knappen Vorsprung über die Zeit bringen.

Endstand Spiel 2 FB Riders : Kadetten Schaffhausen : 4:2