Lädt...
Trotz harzigem Spiel: Riders im Cup eine Runde weiter

von

Manuel Lieberherr

in

NLA">

Die Riders starteten am Tag zuvor bereits erfolgreich mit drei Punkten in die neue Saison. Nun stand das erste Mobiliar Unihockey Cup Spiel auswärts gegen ein williges NLB Team, die Nesslau Sharks an. Aus Sicht der Ritterinnen wusste man, es würde ein harziges Spiel werden, etwa so wie am Tag zuvor gegen Zug United, jedoch war ein Sieg Pflicht, denn man will noch einen weiten Weg im Cup gehen.

Es stellten sich die gleichen Linien wie am Tag zuvor auf und der Anpfiff erfolgte. Die Ritterinnen kamen schnell zu starken Druckphasen mit vielen Abschlüssen, welche aber grösstenteils neben dem Tor vorbeigeflogen sind. In der 7. Spielminute kam die Ernüchterung für die Riders. Ein Stockschlag von Devenoge gab den Sharks die Möglichkeit mit einem Penalty in Führung zu gehen, was das Heimteam auch gleich nutzte. Keine 60 Sekunden vergingen und der Ball lag erneut hinter Räuftlin im Tor und es stand bereits 0:2 aus der Sicht der Riders. Es folgten chaotische Ballwechsel und immer wieder kurze Druckphasen der Ritterinnen, doch auch diesmal wurden die zwingenden Chancen nicht verwertet. Auch die Sharks kamen nochmals zu einer sehr guten Chance, welche aber am Torpfosten endete. In der 16. Spielminute erlöste Faisst auf Pass von Polakova die Riders und verkürzt so noch vor der Pause auf 1:2.

Das zweite Drittel startete auf beiden Seiten etwas ruhiger. Bereits zwei Minuten nach Anpfiff lieferte Faisst den Ausgleichtreffer zum 2:2 für die Ritterinnen. Das Gastteam schien sich etwas gefunden zu haben und konnte ruhiger spielen als zuvor im ersten Drittel. Dies zahlte sich mit dem Führungstreffer für die Riders aus. Erneut traf Faisst auf Polakova zum 3:2. Faisst erzielte so bereits in der 26. Spielminute den Hattrick und lies die Ritterinnen und ihre mitgereisten Fans zum dritten Mal jubeln. In der 28. Spielminute kam es auf der Seite des Heimteams zu einer Strafe wegen Stockschlages. Die Ritterinnen konnten ihr Überzahlspiel leider nicht verwerten, denn es vergingen keine zwei Minuten, da wurde auch die Strafbank des Gastteams von Bachrata wegen eines Handspieles besetzt. Im zweiten Drittel vielen keine weiteren Tore, doch Devenoge war nur wenige Zentimeter von ihrem ersten Tor an diesem Abend entfernt, als die aber leider nur die Torumrandung getroffen hat.

Man hat sich für das dritte Drittel etwas neu formiert auf dem Spielfeld, da man wusste, dass das Heimteam, nun mit dem Pressing starten würde. Die Sharks schienen etwas zu offensiv gestartet zu sein, denn bereits 95 Sekunden nach dem Start in die letzten 20 Minuten erzielte Brünn auf Pass von Polakova das 4:2. Das Spiel wurde immer ruppiger und wie im ersten Drittel zunehmend chaotischer und verfahren. So folgte eine 2min Strafe gegen die Sharks wegen Stossen. Diesmal konnten die Ritterinnen ihr Powerplay verwerten. Polakova traf auf Pass von Brünn zum 5:2. Das Heimteam nahm nochmals all ihre Kräfte und ihr Wille zusammen, um dieses Spiel zu kehren. Die Gäste wollten sich nicht in die eigenen Spielfelshälfte zurückdrängen lassen und drückten weiterhin auf ein nächstes Tor. Doch 58 Sekunden vor Schluss war man auf Seiten der Riders etwas zu offensiv und die Sharks erzielten durch eine allein vor dem Tor stehende Spielerinn das 5:3. In den verbleibenden 58 Sekunden änderte sich nichts mehr und die Riders gewannen ihr 1/16 Final im Mobiliar Unihockey Cup gegen die Nesslau Sharks.

Das Spiel war keine Glanzleistung der Riders, trotzdem aber wurde die Aufgabe mit dem Sieg erfüllt und man steht im Achtelfinal des Mobiliar Unihockey Cup der Damen.

Das nächste und erste Heimspiel der Saison 21/22 der Ritterinnen findet um 19:00 Uhr am 18. September 2021 in der MZH Schwarz Rüti gegen die Skorpion Emmental Zollbrück statt.

 

Nesslau Sharks – FB Riders DBR 3:5 (2:1, 0:2, 1:2)

Sporthalle Büelen, Nesslau. 55 Zuschauer. SR Gfeller/Kink.

Tore: 7. K. Scherrer 1:0. 8. V. Strübi (D. Wittenwiler) 2:0. 16. A. Faisst (H. Poláková) 2:1. 23. A. Faisst 2:2. 26. A. Faisst (H. Poláková) 2:3. 42. I. Brünn (H. Poláková) 2:4. 55. H. Poláková (I. Brünn) 2:5. 60. D. Wittenwiler (V. Gebert) 3:5.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Nesslau Sharks. 2mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.

FB Riders: Alina Räuftlin (Svenja Schöni) Linda Rüegg, Jessica Smeds, Malgorzata Jablonowska, Melanie Klöti, Anja Werz, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Anna Bachrata, Sabrina Gmür, Annina Faisst, Sarina Hutter, Simone Adank, Iris Brünn, Anja Heitzmann, Veronika Ludova, Rahel Wichert, Lisa Devenoge, Hana Polakova.

Abwesend: Nubya Schir

#floorballriders #fbriders #NLAFrauen #wirzeigensdir #swissunihockey #swissfloorball #unihockeych