Lädt...
Sieg zum Playout-Auftakt

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Zum Auftakt der Playout-Serie gegen die Red Lions aus Frauenfeld durfte ein enges und spannendes Spiel erwartet werden. Wurden doch die beiden vorangegangen Spiele jeweils nur mit einem Tor Unterschied entschieden.

Die Riders starteten energisch in das Spiel. Sie kontrollierten gleich von Beginn weg das Spiel und zwangen Frauenfeld ihr Spiel auf. Auf den Führungstreffer mussten die Riders indes bis zur 10. Spielminute warten. Wichert traf nach einem direkt vorgetragenen Konter zum verdienten Führungstreffer. Dieser Führungstreffer schien den Gästen noch mehr Auftrieb zu verleihen. Nicht mal zwei Minuten später konnte Pfister auf 0:2 erhöhen. Das Heimteam schien weiter nicht ins Spiel zu finden und die Gäste hatten beste Chancen. Die logische Konsequenz daraus war das 0:3 in der 16. Spielminute durch Eschbach nach einem Freistoss. Das 0:3 war dann auch zugleich das Pausenresultat und war in dieser Höhe absolut verdient.

Zu Beginn des zweiten Drittels entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel. Faisst konnte nach einem missglückten Angriff der Red Lions zum Break-Away ansetzen und zum 0:4 einnetzen. Zur Spielmitte trug sich dann auch Frauenfeld das erste Mal auf dem Scoreboard ein. Nach einem Konter konnten sie zum 1:4 verkürzen. Die Riders liessen sich dadurch nicht beirren und nahmen das Spieldiktat wieder an sich. In der 37. Spielminute war es erneut Faisst, welche nach einem direkt vorgetragenen Konter zum 1:5 traf. Kurz vor der zweiten Drittelspause wurde dem Heimteam noch ein Penalty zugesprochen. Die extra für den Penalty eingewechselte Räuftlin konnte ihn entschärfen und so ging es mit einem Vier-Tore-Vorsprung in das letzte Drittel.

Dieser Vorsprung schien den Riders irgendwie nicht so gut zu bekommen. Es schlichen sich nun zunehmend Fehler in das Spiel der Gäste ein, was Frauenfeld wiederum Auftrieb gab. Es waren dann trotzdem die Riders, welche zuerst trafen. Bühler tankte sich alleine vor dem Tor durch und schob zum 1:6 ein. Direkt nach Wideranpfiff führte eine erneute Ungenauigkeit der Ritterinnen zum 2:6 für Frauenfeld. Das Heimteam übte nun zusehends Druck auf das Tor der Gäste aus. Die Riders wussten sich aber mit gefährlichen Gegenstössen zu helfen. Je länger das Spiel andauerte, desto mehr nahmen die Riders das Spiel wieder in die eigenen Hände. Acht Minuten vor dem Schluss traf Faisst mit ihrem persönlichen dritten Treffer, assistiert ebenfalls zum dritten Mal durch Autio, zum 2:7. Das Heimteam traf noch ein weiteres Mal zum 3:7, jedoch war mit dem 3:8 durch Hutter in der Schlussminute der erste Sieg in der Serie Tatsache.

UH Red Lions Frauenfeld – FB Riders DBR 3:8 (0:3, 1:2, 2:3)
Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. SR Bajoni/Lehmann.

Tore: 10. R. Wichert (L. Resegatti) 0:1. 12. P. Pfister (M. Jablonowska) 0:2. 16. L. Eschbach (R. Wichert) 0:3. 25. A. Faisst (I. Autio) 0:4. 29. S. Brändli (M. Brolund) 1:4. 37. A. Faisst (I. Autio) 1:5. 43. J. Bühler (A. Faisst) 1:6. 43. J. Kradolfer 2:6. 52. A. Faisst (I. Autio) 2:7. 56. S. Adank (S. Brändli) 3:7. 60. S. Hutter (M. Jablonowska) 3:8.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

FB Riders: Svenja Schöni (Alina Räuftlin), Fabienne Thoma, Melanie Klöti, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Katja Timmel, Lisa Devenoge, Malgorzata Jablonowska, Pascale Pfister, Anja Werz, Melanie Rüegg, Annina Faisst, Sarina Hutter, Iris Brünn, Iina Autio, Petra Mandatova, Rahel Wichert, Anja Heitzmann, Lara Eschbach, Livia Resegatti

Bemerkungen: FB Riders DBR ohne Bachrata (verletzt) und Bürge (abwesend).