Lädt...
Sieg nach Verlängerung

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Nach einem unglücklichen Start und einem torlosen Mitteldrittel konnten die Riders den Rückstand doch noch aufholen und schlussendlich das Spiel in der Verlängerung 3:2 zu ihren Gunsten entscheiden.

Das Spiel begann denkbar schlecht. In der zweiten Minute konnten die Gastgeberinnen aus Yverdon nach einem Freistoss das 1:0 erzielen. Die Riders liessen sich durch das frühe Gegentor nicht beirren, konnten jedoch auch keine Reaktion zeigen. Die Yverdonerinnen standen kompakt in der Defensive und konnten einen Querpass nach dem Anderen abfangen. Obwohl die Riders die bessere Mannschaft waren, konnten sie sich nur wenige Chancen erarbeiten. Als dann Malgorzata Jablonowska in der 18. Minute auf die Strafbank musste, nutzten die Yverdonerinnen diese Überzahl und schossen zehn Sekunden vor Ablauf der Strafe das 2:0.

Die Geschichte des 2. Drittels ist schnell erzählt. Beide Seiten hatten wenige Grosschancen und wenn dann doch ein Schuss den Weg aufs Tor fand, waren da noch die beiden Goalies, die ihre Tore sauber hielten. Auch die zwei Minuten in Überzahl konnten die Riders nicht nutzen, um den Anschlusstreffer zu schiessen. Nach diesem torlosen 2. Drittel führten die Yverdonerinnen folglich weiterhin mit 2:0.

Im 3. Drittel waren auch die Riders im Spiel angelangt. Sie machten Druck und das Spiel wurde vorwiegend in der Hälfte der Gastgeberinnen gespielt. In der dritten Minute erzielte Jenni Timonen endlich den lang ersehnten Anschlusstreffer. Etwas mehr als vier Minuten später konnte Malin Brolund dann den Ausgleich erzielen. Zu mehr reichte es in diesem Drittel dann nicht mehr. Zum sechsten Mal diese Saison ging der Weg also über die Verlängerung.

Die Riders spielten weiter wie sie nach 60 Minuten aufgehört hatten. Sie machten viel Druck und wollten das entscheidende Goal schiessen. Die Erlösung kam in der sechsten Minute der Verlängerung. Sarah Altwegg lief an der Bande entlang, sah Jenni Timonen in der Mitte vor dem Tor, spielte einen Querpass und Jenni Timonen musste nur noch einschieben. Der Sieg war verdient, der Umweg über die Verlängerung wäre jedoch nicht nötig gewesen. Nichtsdestotrotz konnten die Riders zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

UC Yverdon – FB Riders DBR 2:3 n.V. (2:0, 0:0, 0:2, 0:1)
Salle omnisports des Isles, Yverdon – les – bains. 130 Zuschauer. SR Oppliger/Oppliger

Tore: 2. S. Gnaegi (S. Masi) 1:0. 20. S. Gnaegi (L. Flück) 2:0. 43. J. Timonen 2:1. 47. M. Brolund 2:2. 66. J. Timonen (S. Altwegg) 2:3

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UC Yverdon. 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.

FB Riders: Brünn Christa (Schöni Svenja), Thoma Fabienne, Klöti Melanie, Carisch Michelle, Altwegg Sarah, Timmel Katja, Devenoge Lisa, Jablonowska Malgorzata, Pfister Pascale, Werz Anja, Timonen Jenni, Brolund Malin, Suikka Ida, Hausheer Sabrina, Roten Nadine, Gärtner Nathalie, Hutter Sarina, Rüegg Melanie (verletzt: Stadelmann Nadine)