Lädt...
Sieg im Nachholspiel

von

Manuel Lieberherr

in

NLA">

Ungewohnt spielten die Floorball Riders vor Heimpublikum unter der Woche am Dienstagabend, 25. Januar 2022 gegen das NLA-Team Red Ants Rychenberg Winterthur. Eigentlich wäre nach der letzten Runde aufgrund der Nationalmannschaften Pause angesagt. Jedoch musste die Partie aus der 13. Runde coronabedingt nachgeholt werden. Tabellenmässig gingen die Ameisen als klarer Favorit ins Spiel. Überraschend entschieden jedoch die Ritterinnen den Match für sich mit einem Endresultat 3:2.

Im Startdrittel hatten die Winterthurerinnen etwas mehr Spielanteil, was sich jedoch nach kurzer Zeit ausglich. Beide Mannschaften spielten solide und hatten jeweils gute Chancen auf das Tor. Die Torhüterinnen Alina Räuftlin und Anja von Allemen liessen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten die guten Abschlüsse abwehren. Trotz super Aktionen beidseits ging es mit einem 0:0 in die Drittelspause.

In der 5. Minute des zweiten Drittels konnte endlich das Heimteam jubeln. Malgorzata Jablonowska erzielte das erste Tor des Abends auf Pass von Sarina Hutter. Gleich zwei Minuten danach erhöhten die Ritterinnen mit 2:0. Sabrina Gmür konnte auf Pass von Annina Faisst den Ball hinter die Torlinie der Ameisen bringen. Von den Winterthurerinnen war vorerst keine Reaktion spürbar. Das Spiel verlief stets ausgeglichen mit vielen guten Aktionen. Die Riders blockten alle Schüsse und zeigten somit eine gute Defensivarbeit. Doch als die Ritterinnen einmal nicht konsequent gut arbeiteten, kamen sie in Bedrängnis. Red Ants erzielte den Anschlusstreffer in der 33. Minute. Somit stand es 2:1. Gleich nach dem Tor bekamen die Ritterinnen die Chance in Überzahl zu spielen, da es eine 2-Minutenstrafe wegen überhartem Körpereinsatz für die Ameisen gab. Diese Möglichkeit konnte das Heimteam leider nicht ausnutzen. Somit blieb es bei einem Endresultat des 2. Drittels von 2:1.

Das 3. Drittel startete positiv für die Winterthurerinnen. Gleich in der 3. Spielminute des letzten Drittels konnten sie den Spielstand zu 2:2 ausgleichen. Die Winterthurerinnen waren zwar zurück im Spiel, jedoch liess sich das Heimteam nicht aus der Ruhe bringen und glaubte weiterhin an einen Sieg. Rund acht Minuten vor Ende gingen die Ritterinnen erneut in Führung. Hana Polàkovà verwertete das 3:2 dank einer starken Vorlage von Michelle Schär. Red Ants versuchte mit allen Mitteln nochmals ein Tor zu erzielen, doch ein Tor wollte für sie nicht mehr fallen. Die Riders kamen zwar stark unter Druck und mehrmals in Bedrängnis, doch konnte dank einer guten Leistung von Torhüterin Alina Räuftlin sowie das Team in der Defensiv ihre Führung retten. Somit entschieden die Floorball Riders den Match für sich mit einem Endresultat von 3:2.

Dank einer super Teamleistung und Kampfgeist von den Ritterinnen konnten sie ihren ersten Sieg in der 2. Runde endlich für sich behaupten.

 

FB Riders DBR – Red Ants Winterthur 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)
MZH Schwarz, Rüti ZH. 111 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 26. M. Jablonowska (S. Hutter) 1:0. 28. S. Gmür (A. Faisst) 2:0. 34. M. Brunner (N. Mattle) 2:1. 44. H. Konickova (S. Rüegger) 2:2. 53. H. Poláková (M. Schär) 3:2.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Red Ants Winterthur.

FB Riders: Alina Räuftlin (Svenja Schöni), Deborah Wagner, Linda Rüegg, Lisa Devenoge, Jessica Smeds, Malgorzata Jablonowska, Michelle Schär, Melanie Klöti, Anja Werz, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Anna Bachrata, Annina Faisst, Sabrina Gmür, Sarina Hutter, Simone Adank, Iris Brünn, Veronika Loudová, Rahel Wichert, Nubya Schir, Hana Polakova

Abwesend: Anja Heitzmann

#floorballriders #fbriders #NLAFrauen #wirzeigensdir #swissunihockey #swissfloorball #unihockeych