Lädt...
Sieg im Auswärtskrimi

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Im zweiten Spiel des Wochenendes dauerte es bis zur Hälfte der Partie, bis die Gäste ins Spiel fanden. Doch mit einer überragenden Teamleistung drehten die Ritterinnen das Spiel innerhalb weniger Minuten zu ihren Gunsten.

Der Gegner der sonntäglichen Partie war altbekannt. Viele Partien sind schon zwischen den beiden Teams ausgetragen worden. Und auch heute wollten die Ritterinnen wieder als Siegerinnen vom Feld gehen. Der Start ins Spiel gelang gut. Der Aufbau klappte gut und erste Chancen konnten erspielt werden. Nach und nach schlichen sich aber Fehler ein und der Gegner konnte schliesslich in der 12. Minute davon profitieren und nur 3 Minuten später den Vorsprung auf 2 Tore ausbauen. Bis zur Pause konnten sich die Ritterinnen nicht erholen.

Das zweite Drittel begann nicht wirklich anders und Lejon konnte ihren Vorsprung um ein weiteres Tor ausbauen. Die Riders fanden danach immer besser ins Spiel und konnten weiter Chancen des Gegners vernichten und sich selbst welche erspielen. In der 28. Minute konnte Katja Timmel den Ball nach einem abgefälschten Schuss zum 1:3 einschieben und brachte ihr Team wieder ins Spiel.

Nach der zweiten Pause war klar: die Ritterinnen waren nun endgültig im Spiel angekommen und wollten die Partie noch drehen. Nach nur zwei Minuten waren sie mit einem Lattenschuss von Sara Altwegg nah dran. Doch bevor der Ball beim Gegner im Netz liegen sollte konnte das Heimteam den Vorsprung von 3 Toren wiederherstellen. In der 47. Minute kam es zur ersten Strafe der Partie und Pascale Pfister liess sich nicht zweimal bitten. Sie brauchte gerade mal 4 Sekunden der Überzahl, um den Freistoss zum 2:4 zu verwerten. Und die Gäste drückten weiter. Mit dem aggressiven Pressing konnten die gegnerischen Verteidigerinnen immer wieder zu Ballverlusten gezwungen werden. Und wie schnell ein Spiel gedreht werden kann sah man in der 50. Minute. Innerhalb von 10 Sekunden trafen zuerst Eveline Scherrer und danach Pascale Pfister. Die Partie war ausgeglichen und die Ritterinnen ganz klar am längeren Hebel. Die erstmalige Führung erzielte wiederum Eveline Scherrer in der 55. Minute. Die Partie sollte nicht mehr hergegeben werden. Als Lejon durch ein unglückliches Eigentor den Ausgleich wiederherstellen konnte brauchte es nur eine Minute, bis Malin Brolund die Führung wiederherstellte. Und diese Führung wurde nicht mehr hergegeben. Die Spielerinnen, ob auf dem Feld oder auf der Bank, gaben alles was sie hatten und konnten das Wochenende erfolgreich abschliessen.

UH Lejon Zäziwil – FB Riders DBR  5:6 (2:0, 1:1, 2:5)
Sporthalle, Konolfingen. 57 Zuschauer. SR Bitterli/Wantz.

Tore: 12. E. Gurtner (M. Buri) 1:0. 15. J. Spring (A. Smidová) 2:0. 23. I. Gilgen (A. Schmid) 3:0. 28. K. Timmel (P. Pfister) 3:1. 46. M. Buri (R. Bieri) 4:1. 47. P. Pfister (M. Brolund) 4:2. 49. E. Scherrer (M. Brolund) 4:3. 50. P. Pfister 4:4. 55. E. Scherrer (P. Pfister) 4:5. 57. R. Bieri (M. Buri) 5:5. 58. M. Brolund (E. Scherrer) 5:6.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UH Lejon Zäziwil. keine Strafen

FB Riders: Christa Brünn, (Svenja Schöni), Melanie Klöti, Fabienne Thoma, Pascale Pfister, Malin Brolund, Katja Timmel, Nadine Stadelmann, Sarah Altwegg, Nathalie Gärtner, Eveline Scherrer, Iris Brünn, Sabrina Hausheer, Lisa Devenoge, Malgorzata Jablonowska, Anja Werz, Nadine Roten, Livia Gerber, abwesend: Ida Suikka