Lädt...
Schmaler Grat zwischen Sieg und Niederlage

von

Lukas SchlüŸssel

in

NLA">

 

Das schnuppern an der Sensation, jedoch erwarteter Sieger..

Wer hätte in Anbetracht der momentanen Tabellen-Situation vor der Partie gedacht, dass der Cup-Final zwischen dem UHC-Dietlikon und den FB-Riders nur hauchdünn durch ein 3:2 entschieden wird. Da im Cup alles Möglich ist, wurde sicherlich keine Mannschaft unterschätzt, jedoch überraschten die Riders alle Anwesenden mit einer sensationellen Leistung. Die Favoritinnen mussten sich den Cupsieg gegen ein starken David erst verdienen. Sehr früh wurde klar, dass es für die Dietlikerinnen schwer werden wird Tore zu erzielen. Die Ritter überzeugten vor allem in Ihrer Defensiv-Arbeit, Effizienz und durch den Rückhalt Ihrer Torhüterin Martina Fauser, die Ihre Partie des Lebens spielte.

Mit stolzer Brust und im weissen Kettenhemd starteten die Riders in die Partie. Dietlikon versuchte von Begin an den Druck hoch zu halten und kamen zu guten Chancen. Die Riders wussen sich zwischendurch mit Befreiungsschlägen zu helfen. Meist blieben die Riders im ersten Drittel in der Offensive-Zone an den starken Gegnerinnen hängen. Erst kurz vor Ende des ersten Drittel erzielte Petra Weiss das 1:0 Pausenresultat.

Im zweiten Drittel ging die Taktik der Riders auf: In der 24. Minute erzielte Natalia Legowska mittels schnellen Gegenstoss und durch Zuspiel von Fabienne Thoma zum 1:1. Unmittelbar nach dem Ausgleich hatten Sie sogar die Möglichkeit durch einen Penalty die Führung zu erzielen. Das Ding war drin! Jedoch zählte der Treffer von Natalia nicht und die darauf folgende 2-Minuten Strafe konnte nicht genutzt werden. Dietlikon bestimmte weiterhin das Spiel, jedoch konnten die Riders die Bälle früher abfangen. Dietlikon suchte vermehrt die Bälle durch die mittel Zone und auf Ihren Top-Skorer Wiki, diese konnte sich aber kaum in Szene setzten. Jedoch war es wieder Petra Weiss, die mit einem riesen Wums erneut die Führung für Dietlikon erzielen konnte. Viele herausgespielte Möglichkeiten liessen die Dietlikerinnen im Mitteldrittel ungenutzt.

Die Partie war im letzten Drittel für beide Seiten immer noch offen. Beide Teams hatten nun vermehrt Chancen auf ein weiteres Tor. Leider waren es nicht die lautstarke Fan-Kurve der Riders, die 10 Minuten vor Schluss durch einen Latten-Knaller einen möglichen Ausgleich bejubeln konnten, sondern Dietlikon über das 3:1 durch Rebecca Hermann (Sarah Altwegg). Timeout Floorball Riders! Die Reaktionen der Riders blieb jedoch erstmals aus. Daniela Spaargaren schiesst nur Zentimeter am Gehäuse vorbei. In der 58. Minute erwischte Streiff unabsichtlich einen Ellenbogen im Gesicht. Das Spiel wurde kurzzeitig unterbrochen, da die Platzwunde kurzerhand behandelt werden musste. Die Riders nutzen den Unterbruch als zweites Time-Out um neue Impulse zu setzten. Eine Minute später ging es schnell: Abgabe von Fauser zu Spaargaren, diese spielte den Ball hoch über das gesamte Spielfeld zu Legowska, weiter zu Benz, Tor!! 87 Sekunden vor Schluss wurde es nochmals spannend. Die Sensation blieb jedoch aus.

 

UHC Dietlikon – FB Riders DBR 3:2 (1:0, 1:1, 1:1)
Sporthalle Wankdorf, Bern – 1676 Zuschauer – SR Hohl/Keel.
Tore: 19. Weiss (Wiki) 1:0. 24. Legowska (Thoma) 1:1. 34. Weiss 2:1. 54. Herrmann (Altwegg) 3:1. 59. Benz (Legowska) 3:2.

Strafen: 23:56 Janine Wüthrich 2’

UHC Dietlikon: Monika Schmid, Janine Wüthrich, Tanja Stella, Andrea Streiff, Sarah Altwegg, Rahel Zellweger, Ursina Hollenstein, Petra Weiss, Fabienne Kuoni, Michelle Wiki, Rebecca Hermann, Nina Bärtschi, Evelyn Ackermann, Andrea Gämperli, Tamara Schmucki, Claudia Bachmann, LInda Pedrazzoli, Karin Güttinger, Tanja Walter, (verletzt; Linnéa Lindén)

Floorball Riders: Martina Fauser, Brigitta Radacsi, Katja Timmel, Michele Grob, Daniela Spaargaren, Salome Ulrich, Eva Brünn, Pascale Pister, Dominique Linhardt, Sira Alder, Fabienne Thoma, Andrea Benz, Natalia Legowska, Michelle Carisch, Ramona Malzacher, Lilian Müller; Melissa Kuratle, Sandra Kuster, Nancy Gatzsch (verletzt; Malgorzata Jablonowska, Noemi Fergg)

 

Quelle: www.flicker.com

Sponsoren