Lädt...
Saisonstart nach langer Pause

von

Karin Fischer

in

U21-Juniorinnen">

Unser erster Spiel dieser Saison, worauf wir uns nach dieser langen matchfreien Pause sehr freuten, spielten wir in Nürensdorf gegen das dazugehörige Heimteam. Nichts desto trotz durften wir die Tenufarbe wählen und traten in unserem selbstbewussten schwarz auf. Das Spiel begann ausgeglichen, in der 4. Minute blockte Daria Hutter gekonnt einen Ball ab. Ebenfalls eine gute Tat machte Sarina Knechtle mit ihrem Drehschuss, welcher leider nicht für ein Tor reichte. Unsere Torhüterin Nubya Schir fing mehrere gefährlichen Bälle ab. Es wurde weiterhin abgeschlossen, jedoch blieb es bis in die Halbzeit torlos. Nach der Pause ging es genauso intensiv weiter und nach drei Minuten erhielten wir ein Gegentor. Dies sollte natürlich nicht so bleiben und es wurde stets versucht, ebenfalls ein Treffer zu erzielen. Ein weiteres Mal wurde ein Gegenangriff gut verteidigt. Am Schluss wurden dann noch gewisse Positionen getauscht, um ein bisschen Abwechslung und möglicherweise Überraschungen ins Spiel zu bringen. Es blieb spannend und es wurde nicht aufgegeben. Leider reichte es diesmal nicht und es blieb bei einem knappen 1:0 für Bassersdorf Nürensdorf. Wir nahmen mit, was es zu verbessern gibt, aber hielten auch an unseren guten Aktionen fest und fokussierten uns ab nun auf das zweite Match.

Nach einer kurzen Pause startete die Vorbereitung für das zweite Spiel gegen UHC Waldkirch-St.Gallen. Nach einem gelungenen Einschiessen war es soweit und der Startpfiff ertönte. Die ersten zehn Minuten verliefen ausgeglichen. In der 11. Minute jedoch gelang es den Gegnerinnen ihren ersten Ball in unser Tor zu bringen. Fünf Minuten später schoss Sarina Hutter auf Pass von Noemi Fehr unser 1:1. Trotz guter Blocks unsererseits folgten kurz darauf zwei weitere Treffer, leider beide von WaSa.
Nach der Pause gingen wir mit neuer Energie und Motivation aufs Feld und Vanessa Jola gelang es durch einen glücklichen Treffer uns mit einem weiteren Goal zu bereichern. Wie es uns vorgezeigt wurde, schossen wir in kurzer Zeit ebenfalls zwei Tore. Dank einem gezielten Schuss von Delia Politano stand es nun 3:3 Unentschieden. In der 12. Minute gab es einen unglücklichen Gegentreffer und wir waren im Rückstand, den es aufzuholen galt. Es wurden mehrere Abschlüsse gebracht, einmal rollte der Ball hinter dem Goalie vorbei, jedoch reichte es nicht für ein Tor. Die Stimmung war riesig und es wurde mit sechs Feldspielerinnen versucht, den entscheidenden Treffer zu erzielen. Es wurde gut gekämpft, aber die Zeit rannte davon und der Schlusspfiff beendete dieses spannende Match mit einer knappen Niederlage.