Lädt...
Saisonstart für das Herren GF

von

Andreas Walder

in

Männer GF">

Kämpferisch hochstehender Saisonstart mit unzureichendem Ertrag in Zumikon. Das erste Spiel gegen Stäfa ging mit einem 0:0 Unentschieden aus. Gegen Bazenheid gab es dann eine 5:3 Niederlage

Nach dem erfolgreichen Cupmärchen mit dem Erreichen der 3. Runde wollte das Herren GF auch in der Regulären Saison an der Leistung des Cups anknüpfen. 16 Feldspieler sowie ein Torwart traten die kurze Reise nach Zumikon an um ihren Sommertraining gestählten Körper im Ernstkampf unter Beweis zu stellen.

Als erstes Spiel stand das Derby gegen Stäfa im Raum. Man kennt sich bereits seit Jahren und weiss, dass die Spiele oftmals hart umkämpft waren.
Und hart umkämpft kann auch der Titel dieses Spiels gewesen sein. Man schenkte sich gegenseitig wenig Raum und Zeit den Ball zu kontrollieren. Oftmals fand das Spiel dabei in der Hälfte von Stäfa statt wobei diese eine stabile Defensivarbeit auszuweisen hatten und sich oftmals auf Konter beschränkten. Chancen zu kreieren war dabei in etwa so einfach wie ein rohes Ei mit einer Hand zu zerquetschen. So blieb zur Pause das 0:0 auf der Anzeigetafel stehen.
In der zweiten Spielhälfte ging es nahtlos weiter mit dem Spielgeschehen. Hohe Zweikampfrate, spannende Schiedsrichterpfiffe, ungenügende Abschlüsse und eine beidseitig hochstehende Defensive. Diese wurde auch gebraucht als die Riders nach einem Stockschlag von Trachsel 2 Minuten im Boxplay agieren durften. In Teamorientierter Manier überstand man auch diese Szenerie erfolgreich und so blieb es auch zur zweiten Sirene beim 0:0 Endstand.

FB Riders – Lokomotive Stäfa 0:0 (0:0, 0:0)
Farlifang, Zumikon
Strafen: 1 x 2min Riders
               1 x 2min Stäfa
Aufstellung: Roos; Leeman, Walder, Schlüssel, Mäder, Valerio; Remo R., Lukas R., Gyr, Lippi, Meier; Schmidi, Diggi, Trachsel, Oli, Hubi; Schweizi

 

Das zweite Spiel ging gegen Bazenheid aus dem schönen Toggenburg. Und dieses Spiel fing schon einmal gut an. Nach einem Freistoss in der gegnerischen Zone nutzte Diggi seine ganze Wandab-spielerfahrung und schloss Volley zum 0:1 ab. Man merkte wir wollten eine Wiedergutmachung für das erste torlose Spiel und den angereisten Fans ein paar Tore von uns zeigen. Nach einem schnellen Vorstoss auf der rechten Seite von Lukas Ruthi, lies Oli (gewollt) durch zu Remo Ruthi welcher einer seiner berüchtigten Slapshots auspackte und zum 0:2 erhöhte. Bazenheid stand oft hoch und versuchte uns früh unter Druck zu setzen. Genau einer dieser Momente nutzten sie zum Anschlusstreffer. Doch was Bazenheid kann, können wir ebenfalls. Valerio setzte nach einem Zweikampf energisch nach und luchste dem Gegner den Ball ab welcher zu Lemä kam und diesen in die Maschen zum 1:3 Pausenresultat einnetzte.

Nach der Pause wollten wird dort weitermachen wo wir aufgehört hatten. Doch irgendwie war der Kopf nicht so bereit wie er sollte und Bazenheid erhöhte den Druck. Dies führte leider zu Eigenfehler von unserer Seite welche Bazenheid auszunutzen wussten. Nach zwei Gegentoren stand des dadurch 3:3. Meier suchte dabei einen Zweikampf etwas zu engagiert und kassierte eine 2-Minutenstrafe. Das Ridersboxplay funktionierte dabei ausgezeichnet und so blieb es vorerst beim Unentschieden. Nachdem ein Toggenburger auf die Strafbank gehen durfte, vertändelten wir im Powerplay den Ball und Bazenheid konterte sich zur 4:3 Führung. Als wir dann mit einem 6. Feldspieler versuchten die Wendung zu schaffen, kassierten wird noch das 5:3 ins leere Tor.

Bazenheid Toggenburg – FB Riders 5:3 (1:3, 4:0)

Farlifang, Zumikon
Strafen: 1 x 2min Riders
               1 x 2min Bazenheid
Aufstellung: Roos; Leeman, Walder, Schlüssel, Mäder, Valerio; Remo R., Lukas R., Gyr, Lippi, Meier; Diggi, Trachsel, Oli, Hubi, Schweizi
Verletzt: Schmidi

 

220925_HerrenGF_1.Runde-01