Lädt...
Saisonrückblick Junioren-D2

von

Vibeke Rasmussen Elmiger

in

Junioren D rot">

Samstag, 26. April 2022, letzte Meisterschaftsrunde, zurückblickend eine lange und schwierige Saison.

Die erste Hälfte der Meisterschaft von September bis Weinachten mussten wir viel Lehrgeld bezahlen. Wir verloren alle 9 Spiele, oft hoch wie z. B 11:4,13:2 oder wir brachen in der zweiten Hälfte des Spiels ein und gaben Führungen aus der Hand.
Als Tabellenletzter mussten wir die Rückrunde mit den letzten 5 Mannschaften bestreiten.

Nach den Weihnachtsferien gab es im Trainer-Staff eine Änderung. Mit Martin Brügger als Assistent gab es frischen Wind mit viel Erfahrung im Team.
Das neue Jahr begann und wir nahmen uns als Ziel: STEIGERUNG. Doch dies wollte in der ersten Januar-Runde noch nicht gelingen. In das ersten Spiel gegen RD March Hofe Altendorf verloren wir 8:2 und im zweiten Spiel gegen UH Cevi Gossau 10:1. Man konnte jedoch eine Steigerung in der zweite Hälfte gegen Gossau sehen. Beim Stand von 9:0 nahmen wir uns vor, kein Gegentor mehr zu kassieren, auf den Gegner zu gehen und dies gelang uns weitgehend. Wir kassierten zwar ein Gegentor, aber machten auch eins. Spiel abhacken und nach vorne schauen.

Wir hatten noch 3 Runden vor uns, das waren noch 6 Spiele.
In den Letzten 3 Runden mussten wir viele Ausfälle hinnehmen, wegen Verletzungen, Spieler, die in Quarantäne waren oder Rücktritt, daher mussten wir bei den anderen Teams Verstärkung holen.
Ende Januar in Pfaffikon nahm das Ganze eine Wende und wir sahen eine kämpfende Mannschaft. Zwar verloren wir das erste Spiel gegen Zürich Oberland Pumas knapp 8:7 aber wir kämpften. Im zweiten Spiel, ein Derby gegen Laupen holten wir den ersten Sieg nach einem hart umkämpften und spannenden Spiel, das wir für uns 7:5 entschieden. Die Freude nach dieser Runde war gross und motivierte die Jungs und uns Trainer.

Jetzt hiess es hart trainieren für die nächste Runde, die unsere Heimrunde in der Schwarz war. Die lange Meisterschaftspause wegen den Sportferien machte sich bemerkbar und das erste Heimspiel verloren wir gegen RD March Hofe Altendorf 10:5. Gegen Gossau verloren wir ein spannendes Spiel knapp mit 4:3.

Nach der Leistungssteigerung seit Januar war das Ziel: ALLES GEBEN, FREUDE HABEN UND ZWEI SIEGEN.
Das erste Spiel gegen Pumas war wieder ein spannendes, hartes Spiel, Resultat 3:3 unentschieden. Obwohl wir dieses Spiel hätte gewinnen können, wir führten noch eine Minute vor das Ende, nehmen wir diesen Punkt gerne. Letztes Spiel der Saison war ein Derby gegen Laupen. In der lauten Elba Halle wurden wir stark unterstützt von Eltern, Freunden und einigen NLA-Frauen der Riders. Auch hier ein Spiel, das nichts für schwache Nerven war. In den ersten 20 Minuten stand 4:3 für Laupen. Wir motivierten nochmals unsere Jungs und Mädels, sie sollten alles geben die letzten 20 Minuten und tatsächlich gelang uns dies, wir drehten das Spiel und gewannen schlussendlich 7:5.
Eine riesige Freude für unseren Jungs und Mädels und auch für uns Trainer. Die erste Runde ohne Niederlage. Somit konnten wir die Meisterschaft positiv beenden.

Wenn man die Tabelle betrachtet, sieht man, dass wir uns gesteigert haben. Wir sind zwar immer noch letzter aber wir haben gleich viele Punkte wie der Zweitletzten Laupen, gleich viele Siege, Niederlagen und Unentschieden.

Nach zwei Jahren mit dieser Mannschaft war es schön eine volle Meisterschaftsaison zu bestreiten und zu sehen wie viele Jungs Riesen Fortschritte gemacht haben. 3 Trainings stehen uns noch bevor. Nach harter Arbeit heisst es herunterfahren, pläuschle, es lustig haben, dann trennen sich unsere Wege. Einige Spieler wagen den nächsten Schritt Richtung U14. Einige bleiben bei mir und bestreiten die zweite Saison bei den D-Junioren mit neuen Jungs, die von den E-Junioren dazukommen.

Ich danke allen Jungs für euren Einsatz und für die tollen Momente in dieser Saison. Auch die Spieler/innen die eingesprungen sind, herzlichen Dank. Dazu ein grosses Dankeschön an allen Eltern, Geschwistern und Freunden. Vor allem herzlichen Dank an den Eltern für die Unterstützung, als ich euch brauchte, wart ihr da. Danke auch an Stefan und Roger für eure Unterstützung.
Und nicht zuletzt ein Riesen Dankeschön an Martin Brügger, der sich freiwillig als Trainer zur Verfügung gestellt hat, mitten in der Saison.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sommer!
LET‘S GO RIDERS