Lädt...
Riders mit erstem Saisonsieg im ersten Heimspiel

von

Administrator

in

NLA">

 

Für die Riders stand am Samstagabend das erste Heimspiel der Saison an. Mit den Red Ants aus Winterthur stand ihnen ein Gegner gegenüber welcher eher zur oberen Tabellenhälfte gehört. Die Winterthurerinnen legten dann auch einen intensiven Start hin. Zu Beginn spielten sie ein aggressives Pressing und setzten die Zürcheroberländerinnen so eins ums andere Male unter Druck. Nichtsdestotrotz konnten die Riders  bereits nach fünfeinhalb Minuten etwas entgegen dem Spielverlauf zur 1:0 Führung einschieben. Dieses Tor verlieh den Riders Schwung und gab ihnen Selbstvertrauen mit welchem sie nun besser ins Spiel fanden. Nun kam man plötzlich besser in die gegnerische Hälfte und konnte mehrere Torchancen kreieren. In der neunten Spielminute fiel dann der Ausgleichtreffer. Die Riders liessen sich dadurch aber keineswegs entmutigen und spielten mit einer stabilen Defensive und messerscharfen Kontern. So konnte das heimische Publikum bereits zwei Minuten nach dem Ausgleich wieder jubeln als die Oberländerinnen erneut in Führung gingen. Mit diesem 2:1 Spielstand meinte man auch schon gehe es in die Pause – meinte man. Denn vier Sekunden vor Schluss bekamen die Riders noch einen Freistoss knapp an der Grenze zum gegnerischen Drittel zugesprochen. Bei der Formierung für diesen Freistoss legte sich die Winterthurer Torhüterin etwas mit einer Ritterin an und die beiden wurden vom Schiedsrichter ermahnt. In diesem Durcheinander reagierte Coach Stefan Jakob mit einem Griff in die Unihockey-Trickkiste und ersetzte die Torhüterin durch eine weitere Feldspielerin. Dies bekamen im Durcheinander wohl nicht alle Gegnerinnen mit und der Freistoss wurde direkt verwandelt. So konnten die Riders gar mit einem Zweitorevorsprung in die erste Pause gehen.

Im Zweiten Drittel lieferten sich die beiden Mannschaften einen harten Abnützungskampf jedoch ohne weitere Tore. Deswegen ging es mit 3:1 auch ins Schlussdrittel in welchem die Sensation immer in der Luft hing. Die Riders schuffteten für einen Sieg und kamen immer wieder zu Torchancen. Jedoch hatten nun die Winterthurerinnen wieder etwas mehr vom Spiel und machten gehörig Druck. So konnten sie in der 45. Spielminute nochmals auf 3:2 verkürzen und sorgten so für eine spannende Schluss Viertelstunde. Die Riders liessen sich jedoch nicht verunsichern und schaukelten den Sieg relativ sicher nach Hause. Winterthur nahm zwar den Torhüter drei Minuten vor Spielende noch raus konnte aber am Resultat nichts mehr ändern. So gewannen die Riders mit einer sehr starken Teamleistung, grossem Kampfgeist und einem Geniestreich des Trainers ihre ersten drei Punkte und zeigten dem Heimpublikum, dass sich so noch mancher Gegner warm anziehen muss.

 

(Bild: Robert Pfiffner)

 

FB Riders DBR – R.A. Rychenberg Winterthur 3:2 (3:1, 0:0, 0:1)

MZH Schwarz, Rüti ZH. 208 Zuschauer. SR Schatz/Walter.
Tore: 6. Grob (Garbare) 1:0. 9. Frick (Scheidegger) 1:1. 11. Isjomina (Linhardt) 2:1. 20. Garbare (Thoma) 3:1. 45. Kälin (Leone) 3:2.
Strafen: keine Strafen gegen FB Riders DBR. 2mal 2 Minuten gegen R.A. Rychenberg Winterthur.