Lädt...
Riders gleichen Play-Out Serie aus

von

Administrator

in

NLA">

Am Sonntag ist den Riders die Revanche im zweiten Play-Out Spiel gegen Höfen geglückt. Nach der vortägigen Niederlage deklassierten sie die Bernerinnen vor heimischem Publikum mit 5:1 und glichen damit die Best-Of-Five Serie wieder aus.

Vortags hatte noch Riderscoach Jürg Kihm in der Schlussphase ein Tim-Out nehmen müssen, um seiner Mannschaft die taktischen Anweisungen für die Aufholjagd zu geben. Nun war es umgekehrt. Nach einem Querpass von Fabienne Thoma, hatte Daniela Spaargaren den Ball zur 4:1 Führung untergebracht (55.) als Höfen ihr Time-Out nahm. Danach versuchte Höfen mit einem aggressiven Forechecking den Riders den Ball abzunehmen. Die Zürcherinnen bewahrten aber einen kühlen Kopf und spielten den Ball clever nach vorne und brachten so die Defensive der Gäste arg in Bedrängnis. Den Schlussstrich der Partie setzte Andrea Benz mit einem Treffer nach einer Freistossvariante und der 5:1 Führung (57.).

Nachdem die Riders im ersten Spiel noch den Start verschlafen hatten, setzten sie diesmal schon zu Begin einige spielerische Akzente. Sie starteten mit zwei Linien und einem aggressiven Pressing bis hinters gegnerische Tor. Nach den ersten zehn Spielminuten stellte Kihm auf drei Linien um. Die Zürcherinnen liessen den Ball schnell laufen und nach einer längeren Druckphase erzielte Narelle Kihm den Führungstreffer mit einem Tunnel zwischen den Beinen der Torhüterin (14.).

Im Mitteldrittel nahmen sich die Zürcherinnen zu Beginn mit einer Zweiminutenstrafe gleich selber aus dem Spiel. Die Gäste kreierten zwar nicht viele Chancen, sie bestachen aber wieder einmal mehr mit einer hohen Effizienz und glichen die Partie im Powerplay aus (22.).

Das Spiel schien zu Gunsten der Gäste zu kippen. Während die Riders im Abschluss oftmals zu ungenau waren, wurde Höfen immer wieder mit Kontern gefährlich. Die Riders konnten in diesen Momenten auf eine stark spielende Martina Fauser im Tor vertrauen. Kurz vor der Drittelspause kam dann der erneute Führungstreffer für die Riders (39.). Malgorzata Jablonowska bracht nach einem Zuspiel von Sira Alder den Ball im Tor unter.

Im Schlussabschnitt dominierten die Riders je länger je mehr das Spielgeschehen. Erneut war es Jablonowska, welche die Riders mit einem Traumschuss ins weite Eck zum Jubeln brachte und auf 3:1 erhöhte (46.).

Obwohl das Spiel deutlich zu Gunsten der Riders endete, ist die Play-Out Serie noch lange nicht entschieden. Das erste Wochenende der Play-Outs hat gezeigt, dass beide Mannschaften gewinnen können. Den Riders wird es nur reichen, wenn sie ihr ganzes Potential abrufen können und um jeden Zentimeter auf dem Spielfeld kämpfen.

 

Dürnten-Bubikon-Rüti – UHC Höfen 5:1 (1:0, 1:1, 3:0)
Roosriet, Rüti ZH. 135 Zuschauer. SR Bösch/Rosenberger.
Tore: 14. Kihm (Isjomina) 1:0. 22. Hirschi (Seiler) 1:1. 39. Jablonowska (Alder) 2:1. 46. Jablonowska (Polenska) 3:1. 55. Spaargaren (Thoma) 4:1. 57. Benz (Rasmussen) 5:1.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Dürnten-Bubikon-Rüti. keine Strafen gegen UHC Höfen.
Dürnten-Bubikon-Rüti: Fauser; E. Brünn, Timmel; Rasmussen, Radacsi; Polenska, Spaargaren; Kihm, Isjomina, Benz; Pfister, Thoma, Legowska; Fergg, Alder, Jablonowska.
Bemerkungen: Dürnten-Bubikon-Rüti ohne Bieri, Lohrer, Röder (alle verletzt).