Lädt...
Misslungene Playout-Hauptprobe

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Am Sonntagabend trafen die Riders in der heimischen Halle zum Abschluss der Challenge-Round auf den UHC Laupen. Auch wenn das Resultat des Spiels keinen Einfluss auf die Tabelle mehr haben konnte, durfte von einem intensiven Derby ausgegangen werden.

Diese Erwartungen erfüllten die beiden Teams dann auch gleich von Beginn weg. Die Zuschauer*innen vor den Bildschirmen sahen eine animierte Partie mit guten Chancen auf beiden Seiten. Einzig Tore fehlten noch bei dieser unterhaltsamen Partie. Dieses Manko konnte Resegatti in der 13. Spielminute beheben. Sie traf nach guter Störarbeit zum 1:0 Führungstreffer für die Riders. Darauffolgend bot sich den Riders die Gelegenheit im Powerplay das Score zu erhöhen. Die Chance blieb jedoch ungenutzt. Zwei Minuten vor der Pause gelang dann auch Laupen der erste Treffer. Das 1:1 zur Pause entsprach auch in etwa den Spielanteilen im ersten Drittel.

Auch im Mitteldrittel ging es weiter intensiv zu und her. Beide Teams schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball. Nicht vorzustellen, wenn bei diesem Spiel Zuschauer*innen zugelassen gewesen wären. Zum ausgeglichenen Spiel trugen auch die beiden Torhüterinnen bei, welche diverse gute Chancen entschärfen konnten. Folgerichtig stand es nach intensiven 20 Spielminuten im Mittelabschnitt weiter 1:1 Unentschieden.

Zu Beginn des dritten Drittels eröffnete sich den Riders im Powerplay die Gelegenheit auf den Führungstreffer. Aber auch im zweiten Anlauf verstrichen die zwei Minuten ohne zählbaren Erfolg. Das Spiel verlief danach weiter auf Messers Schneide. In der 48. Spielminute konnte sich eine Spielerin von Laupen im Slot durchsetzen und zur erstmaligen Führung der Gäste einnetzen. Im Anschluss reagierten die Riders vehement und setzten die Gegnerinnen bei deren Auslösung bereits früh unter Druck. Die nun immer stärker aufspielenden Riders bremsten sich dann aber mit zwei Strafen innerhalb von kurzer Zeit gleich selber. Man versuchte auch trotz Unterzahl alles nach vorne zu werfen, was leider nicht von Erfolg gekrönt war.

So bleibt nach dem letzten Spiel der Challenge-Round ein bitterer Nachgeschmack. Auch am heutigen Tag wäre wieder mehr drin gewesen, wenn man weniger Eigenfehler und sein Spiel über die volle Distanz durchziehen würde. Nun gilt es den Fokus auf die anstehende Playout-Serie gegen Frauenfeld zu legen, damit man die Saison positiv abschliessen kann.

FB Riders DBR – UHC Laupen ZH 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)
MZH Schwarz, Rüti ZH. SR Begré/Birbaum.

Tore: 13. L. Resegatti (P. Mandatova) 1:0. 18. S. Manser (L. Keller) 1:1. 48. V. Manser (M. Born) 1:2.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR. 2mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH.

FB Riders: Svenja Schöni (Alina Räuftlin), Fabienne Thoma, Melanie Klöti, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Katja Timmel, Lisa Devenoge, Malgorzata Jablonowska, Pascale Pfister, Anja Werz, Melanie Rüegg, Annina Faisst, Sarina Hutter, Iris Brünn, Iina Autio, Petra Mandatova, Rahel Wichert, Fabia Bürge, Anja Heitzmann, Lara Eschbach, Livia Resegatti

Bemerkungen: FB Riders DBR ohne Bachrata (verletzt).

 

Link zum Flickr-Album