Lädt...
Maximale Punkteausbeute an der „Derby-Runde“

von

Ramon Trachsel

in

U16-Junioren">

Sonntag, 16 November. Glücklicherweise in der Halle Farlifang in Zumikon konnten die Riders 2 Siege in 2 Umkämpften Spielen gegen s.g. Wetzikon und Uhc Laupen ins mehr oder weniger trockene bringen.


Das erste Spiel gegen den UHC Laupen ging gut Los, lagen die jungen Ritter nach 9 Minuten mit 2:0 vorne. Als alle schon zur Uhr schielten, um die Pause willkommen zu heissen liess sich Till nicht beirren und schoss zum Pausenresultat von 3:0. Das Resultat, da wird mir jeder berufsoptimist zustimmen, eher glücklich, kamen die Grünen doch auch zu einigen Chancen.
In der zweiten Hälfte wurde der laupener Aufwand belohnt, konnten Sie die Restultatsanzeige doch wieder symetrisch gestalten. So manchem Zuschauer wurde nach der lauperischen Drangphase bange, lag das berühmte Momentum nun sicher beim Gegner.
Nur die Jungs schien das Momentum kalt zu lassen und so erzielte Dave den viel Umjubelten Führungstreffer, 3 Minuten vor Schluss! In der Schlussphase wurde es nochmals Eng, doch als Florin in der zweitletzen Minute das 5:3 erzielte gab es keine Zweifel mehr und der Sieg Tatsache. Wäre ein Neurowissenschaftler zugegen gewesen, er hätte sicherlich eine Probe der Stahlnerven eines Juniors genommen.

Im zweiten Spiel standen die schwarz-gelben aus Wetzikon gegenüber. Der Start war diesmal eher bescheiden, gingen die Wetziker doch mit 2:0 in Führung. In der 19. Minute konnte Noah auf 2:1 verkürzen und nur 1 Minute später traff Dave auf Pass von Till zum 2:2 Ausgleich. Nach 8 Minuten in der zweiten Hälfte jubelten alle mit Selvan über die erstmalige Führung in diesem Spiel. Das S5-Duell ging danach in die spannendste Phase. Nach der erneuten Führung von Wetzikon glich Dave, welcher wieder vom Goalie Roman lanciert wurde zum 4:4 aus. Als hätten Sie gegen Schluss noch einen weiteren Gang gefunden, schalteteten die Jungs kurz hoch und traffen in der 37. und 38. Minute zum 6:4. Als die Wetziker den Goalie durch einen weiteren Feldspieler ersetzten war es Noah, welcher das 7:4 ins leere Tor schiessen konnte.


Nach der maximal Ausbeute geht es darum, konzentriert weiterzutrainieren und die Eigenfehler weiter abzustellen, um auch in den nächsten Runden punkte einzufahren.