Lädt...
mässige Leistungen genügen zum Punktemaximum

von

Daniela Wild

in

U14-Junioren">

Vergangenen Sonntag reiste die U14-Mannschaft ins regnerische Appenzell. Das Jahresende rückt immer näher und das ist bis in die Knochen bei allen Beteiligten spürbar. Somit waren auch die Leistungen eher auf Winterschlaf anstatt Vollgas.

FB Riders – piranha chur 10:0

Unser erster Gegner am heutigen Spieltag: Die Raubfischgirls aus Chur. Lässt man einen Blick auf die Tabelle zu, ein schlagbarer Gegner. Es dauerte auch nicht lange bis wir das Score eröffneten. Benigno nach einem Sololauf netzte zum 1:0 ein. Gleich im nächsten Einsatz dieser Linie, durfte sich Colin als Torschütze feiern lassen, Assist Benigno. Obwohl wir Spielbestimmend waren, die Ritter befanden sich eher im Trab als im Galopp. Markus liess sich dies nicht gefallen und schaltete blitzschnell auf Galopp um, lanciert durch Remo stand es 4:0. Die Riders erhöhten noch bis zur Pause in regelmässigen Abständen auf 7:0. Torschützen: Leon, Colin, Cyro und Simon. Dies obwohl kein Tempo im Spiel war.

Auch nach der Pause befanden sich die Ritter weiterhin im Winterschlaf. Man darf zum Glück sagen, das die Raubfische heute nicht in Torlaune waren. Denn ihre Schüsse waren meist zu unpräzise oder sichere Beute unseres Torhüters. Das gegnerische Netz liessen wir noch drei mal zappeln. Wobei hier erwähnt werden muss das unser Stängeli-Goal das schönste herausgespielte Tor dieses Spiels war.

Vielleicht würde die längere Spielpause und das WM-Spiel Schweiz-Deutschland die Jungs und Mädel endlich auf Betriebstemperatur bringen.

FB Riders – Zürich Oberland Pumas 10:2

Leider wurden die zahlreich angereisten Zuschauer bitter enttäuscht. Klar Sieg ist Sieg, doch die Höhe und vorallem wie sich das Team präsentierte auf dem Platz, nicht verdient. Der Winterschlaf hielt weiter an. Hinzu kommt das Sololauf wohl zur Tagesordnung überging. Jeder wollte verbissen ein Tor erzielen und vergass dabei das wir zu fünft auf dem Platz stehen.  Zu viel gewurstel, zu ungenaue Pässe und zu viele Einzelaktionen prägten diese Partie mehrheitlich. Die Pumas zeigten gegen Ende der Partie nochmals ihre Zähne und erzielten zwei verdiente Treffer.

Bis zur Rückrunde muss nun wieder viel gearbeitet werden. Der Höhenflug hält weiter an, doch irgendwann kommt auch der Fall. Hoffen wir das dieses Szenario nicht eintrifft.

 

 

 

Sponsoren