Lädt...
Licht und Schatten in Egg

von

Emanuel Armbruster

in

Junioren C1">

Die letzte Meisterschaftsrunde des Jahres stand an. Unser Ziel für diese Runde wurde im Training definiert. Alles andere als zwei Siege wären eine Enttäuschung gewesen. Der Tag in Egg wurde zu einer Achterbahnfahrt der Gefühle aber fangen wir von vorne an.

Mit dem UHC Pfannenstiel Egg stand uns ein Gegner gegenüber, gegen den wir schon einmal sehr viel Mühe hatten. Im ersten Spiel gegen Pfannenstiel schaute nur ein 9:9 heraus. Dieses Unentschieden wollten wir korrigieren. Heute musste ein Sieg her gegen die Heimmannschaft. Das Spiel startete für die Riders sehr konzentriert und ruhig. Das Spielsystem wurde wieder wie in den letzten Spielen sehr gut umgesetzt. Robin konnte gleich zu Beginn mit einem Doppelpack die Riders mit 2:0 in Front schiessen. Ramon erhöhte auf 3:0. Wir hatten das Spiel zu diesem Zeitpunkt absolut im Griff. Wir blockten, verteidigten und kombinierten wie kleine Weltmeister. Nach herrlichen Kombinationen und zwei schönen Toren, von Matteo und Sandro, konnten wir mit einem schönen 5:0 in die Pause gehen.
Nun mussten wir die Konzentration halten und genauso weiterspielen. Wir durften jetzt nicht nervös werden und dieses tolle Polster aus der Hand geben.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag von «Block Rot». Kaum war die zweite Hälfte angepfiffen, musste der Pfannenstieler-Goali, gleich dreimal hinter sich greifen! Colin und zweimal Sandro und schon stand es 8:0 für die Riders! Was war das für ein Einsatz?! Colin, Sandro und Gian-Andrea harmonierten wunderbar zusammen. Sie spielten tolle Kombinationen und spielten die Egger schlichtweg schwindlig! So durfte die zweite Hälfte weitergehen und wir können vorwegnehmen, sie ging so weiter! Nach dem 9:0 von Robin gelang dann auch den Pfannenstieler ihr erstes Tor zum 9:1. Bis weiter zum 14:1 lief alles wie am Schnürchen. Da wurden die Riders etwas unkonzentriert und mussten drei Gegentreffer in Folge einstecken. Die Trainer der Riders nahmen ihr Timeout und stabilisierten das Team wieder. Die Konzentration kam zurück und die Riders liessen nichts mehr anbrennen. Robin wollte es zu dieser Zeit nochmals wissen und schoss gleich 4 Tore in einer Reihe. Durch einen weiteren Gegentreffer stand es zu diesem Zeitpunkt 18:5. Zum Abschluss schoss Marcel noch sein erstes Saisontor. 19:5 Schlussresultat!

Fazit der Trainer: «Wow! Die Jungs haben in den letzten Wochen viel gelernt und sind nun in der Lage dies umzusetzen. Diese Leistung war wirklich top! Viel besser kann man nicht spielen. Wir sind stolz auf unsere Jungs!»

 

Nach einer kurzen Pause stand nun auch schon das zweite Spiel des Tages auf dem Programm. Gegen das noch Punktelose Eschenbach sollte einem Sieg nichts im Wege stehen. Das Spiel war noch keine drei Sekunden alt, als Colin bereits zum 1:0 einlochte. Sandro tat es Colin gleich und auch Robin traf gleich zu Beginn des Spiels! So stand es nach 2:25 Minuten bereits 3:0 für die Riders. So konnte und durfte es weitergehen. Leider ging es nicht so weiter. Die Jungs wurden euphorisch und begannen in ein altes Muster zu verfallen. Auf einmal spielten sie nicht mehr wie im Spiel zuvor, sondern eher wieder so wie zu Beginn der Saison. Die Eschenbacher holten den Rückstand wieder auf und glichen zum 3:3 aus. Zwar konnten wir ab diesem Zeitpunkt immer wieder in Führung gehen und den Vorsprung auch immer etwas ausbauen aber wirklich abgeklärt und ruhig spielten wir nie. Das Spiel war ziemlich hektisch und unkonzentriert. Alles was wir in den vergangenen Spielen umgesetzt haben, wurde wieder vergessen. Wir hatten kein Spielsystem und kein Konzept. Wir spielten einfach nur den Ball nach vorne. Jeder hatte wieder nur den Ball und das Tor im Kopf. Verteidigung gleich null, decken eine Katastrophe, Zusammenspiel nicht vorhanden. Es war eine ziemlich schlechte Leistung des Teams. Wir erhöhten zwar auf 8:3 aber Eschenbach holte wieder zum 8:6 auf. Zur Pause stand es 11:7 für die Riders. Nach der Pause ging das geknorze weiter. Trotzdem konnte das Spiel am Ende deutlich mit 20:11 gewonnen werden.

Fazit der Trainer: «Heute machten wir wieder zwei Schritte vor und im zweiten Spiel wieder einen zurück. Wir haben das erste Mal in dieser Saison 4 Punkte an einem Spieltag geholt und haben den dritten Sieg in Serie gefeiert. Zwar war das zweite Spiel nicht gut aber eine gute Mannschaft muss auch in der Lage sein, ein schwieriges Spiel zu gewinnen und dies haben unsere Jungs getan. Wer sich jedes Mal etwas mehr steigert und einen so grossen Schritt nach vorne gemacht hat, wie unser Team, der darf auch mal wieder einen Schritt zurück machen. Alles in allem sind wir extrem Stolz auf unsere Jungs! Sie haben viel gelernt und viel umgesetzt. So wollen wir auch im neuen Jahr weiterspielen. Nun wünschen wir allen eine erholsame Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir werden noch für einige schöne Momente und viele Tore sorgen. Da sind wir sicher!»

FB Riders C1 – UHC Pfannenstiel Egg ll   19:5 (5:0)
(Tore: Sandro 3x, Colin 4x, Robin 8x, Matteo 2x, Marcel 1x, Ramon 1x)

FB Riders C1 – UHC Eschenbach ll   20:11 (11:7)
(Tore: Sandro 5x, Colin 8x, Robin 5x, Marcel 1x, Nico 1x)

 

Sponsoren