Lädt...
Herren GF: 1 Punkt in Oberägeri

von

Ramon Trachsel

in

Männer GF">

Wenn die Ritter am Sonntag reisen lesen Sie am Montag einen Matchbericht und zwar einen nicen.

Man wollte in Oberägeri, welches mit Chilbi, und der 2. Runde der Gruppe 6 der 4. Liga der Herren, 2 Grossevents gleichzeitig souverän ausrichtete an die erfolgreiche Heimrunde anknüpfen und die nächsten Punkte jagen.

Im ersten Spiel standen den Riders die Einhörner aus Hünenberg entgegen. Der vergleich Ritter gegen Einhörner war nicht nur etwas für Fantasy-, auch Unihockey-Fans kamen auf Ihre kosten. Danach erging es den Riders wie mir zu Neujahr: mit vielen guten Vorsätzen gestartet, nach 1 Minute bereits desillusioniert. Die Hünenberger nutzten ihre erste Freistossmöglichkeit eiskalt aus.

Es entwickelte sich ein rasantes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der Gegner konnte 5 Minuten nach der Führung auf 2:0 erhöhen. Dies liessen sich die Riders nicht mehr weiter bieten und so schickte Leemä Remo mit einem weiten Ball welcher alleine vor dem Torhüter cool blieb und einnetzte.

Nur 1 Minute später fand Diaz den Stock von Schmidi, welcher mit einem lächeln im Gesicht den Ball ins Chribeli lupfte. Die Einhörner konnten danach wieder reagieren und so ging es mit einem 2:3 in die Pause. Nur 40 Sekunden nach Wiederanpfiff nutzte „el capitano“ Waldi seine schnellen Beine und sah den freistehenden Schmid welcher direkt abzog und noch direkter jubelte, wieder Ausgleich!

In der 24. Minute musste Niklas wegen des berühmten einen Stockschlags zu viel 2 Minuten auf dem Schwedenkasten platz nehmen. Das Boxplay blieb einmal mehr schadlos und wird in den nächsten Tagen Post von der Zürcher Anwaltskammer erhalten, so gut verteidigten sie.

Die Hünenberger kamen zu einem Konter welcher mit einem, zum Tag passenden, Sonntagsschuss abgeschlossen wurde. Der Ball wurde so in den Winkel gestrahlt, man war verwundert dass er Rund und ganz wieder herauskam. In der 35. Minute wussten sich die Einhörner nur noch Strafwürdig zu wehren, somit kam auch die Powerplay Formation der Riders zum Einsatz. Mancher Zuschauer war versucht, einen Schlüsseldienst zu rufen, um das knacken des gegnerischen Riegels einem Profi zu überlassen, den Ritter gelang dies weder im Powerplay, noch mit einem Mann mehr in der letzten Minute, und so musste man das Feld wie einen Albino-Dalmatiner verlassen: ohne Punkte.

FB Riders : Einhorn Hüneberg 3:4 (2:3) Strafen: 1x 2min FB Riders, 1x 2min Einhorn Hüneberg

 

Im zweiten Spiel ging es gegen die Herren von Unihockey Ruswil. Ob die Pause und das Magenbrot-Doping genutzt haben muss nach nur 4 Minuten mit einem Nein beantwortet werden. Konnten doch die Ruswiler bereits ein erstes mal einnetzen. Die Ruswiler schienen Ihre Kräfte besser eingeteilt zu haben, und liefen den müden Rittern das ein oder andere mal davon und konnten nur mit der Brechstange (Stockschlag) gestoppt werden. Diesem Brechstangeneinsatz wollten die Schiedsrichter nicht mehr länger zuschauen und verbannten bei nächst bester Gelegenheit Diggi auf die Strafbank. Ein weiteres Mal könnten sich die Boxplay-Spieler danach bei einem Verpackungshersteller als Produkt-Designer einstellen lassen: Die Box hielt dicht.

In der Pause wurden die müden Schenkel nochmals Wachgeklopft und auch die Köpfe nochmals mit Konzentration nachbetankt. Das Ergebnis liess sich sehen, waren es nun die Riders welche zu einigen guten Chancen kamen. Oli „Jalonen“ war dann so nett und ersparte den Gegnern und Zuschauern den Chilbi-besuch, so schön tänzelte er sich mehrfach durch die Gegnern, dass manchen nur schon beim zusehen schwindlig wurde. Den Versuchen erging es leider gleich wie Prinz Philip, sie blieben ungekrönt. Nach 30 Minuten, ähnlich wie bei einer Tatort-Folge kam nochmals Spannung auf. Der Team-jüngste Niklas bediente Routinier Leemä, und dieser bewies, dass er früher in Geometrie gut aufgepasst hat, um das Runde so lässig im Eckigen zu versorgen. Nach dem Ausgleich erging es beiden Mannschaften wie erfolglosen Fischern: Nichts ging mehr ins Netz. So war der nächste und letzte Pfiff derjenige der die Partie beendete.

FB Riders : Unihockey Ruswil 1:1 (0:1) Strafen: 1x 2min FB Riders

 

Aufstellung Riders: Ädu; Kohler, Schmid, Meier, Walder, Diaz, Diggi, Matteo, Trachsel, Leemann, Schlüssel, Päsce, Lukas, Remo, Döme, Luc, Senften, Niklas