Lädt...
Gelungener Saisonauftakt

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Das erste Spiel der Saison startete relativ ausgeglichen, beide Teams kamen zu guten Abschlüssen. Auch wenn Zug den Ball öfters aufs Tor brachte, waren es die Ritterinnen, die in der 5. Minute reüssieren konnten. Poláková schoss aus der Mitte auf Pass von Brünn ihr erstes Tor für die Riders. Danach fand das Spiel öfters in der Hälfte der Gäste statt, doch Schöni parierte alles, was den Weg auf ihr Tor fand. In der 15. Minute musste sie sich allerdings geschlagen geben, als eine Zugerin vor dem Tor nicht Platz machen wollte und den Ball im Tor unterbrachte. Weiterhin agierten die Ritterinnen etwas mehr defensiv als offensiv, aber mit einem Freistoss brachte Devenoge auf Pass von Smeds den Ball ein weiteres Mal im Tor der Zugerinnen zur erneuten Führung unter.

Das zweite Drittel startete erneut recht ausgeglichen, und wenn es zu gefährlichen Situationen kam, scheiterten beide Seiten an den Torhüterinnen. Nach einem abgefangenen Angriff von Zug in der 28. Minute konnte Faisst mit Tempo durchziehen und das dritte Tor für die Ritterinnen erzielen. Obwohl Zug weiter Druck machte, kamen sie im zweiten Drittel nicht mehr an Schöni und der Defensive der Riders vorbei. Die Ritterinnen ihrerseits brachten auch trotz guter Abschlüsse keinen weiteren Treffer zustande.

Im dritten Drittel kamen die Zugerinnen mit viel Druck und Körpereinsatz, was die Riders wieder zu mehr Defensivarbeit zwang. In der 48. Minute kam es zu einer 2-Minutenstrafe gegen Loudová wegen Stockschlag, die erste Strafe der Partie, die Riders verteidigten das Tor jedoch solidarisch und konnten die Strafe gut überstehen. Doch kurz darauf konnten die Zugerinnen einen Angriff in der Mitte abfangen und den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen. Drei Minuten vor Schluss versuchte das Heimteam nochmals alles und ersetzte die Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin. Genau in dieser kritischen Phase fasste auch Zug seine erste Strafe des Spiels. So konnten die Riders kurz vor Schluss noch im Powerplay agieren. In der 59. Minute schoss Poláková ihr zweites Tor auf Pass von Brünn und besiegelte damit den Sieg der Ritterinnen.

Am Sonntag gehts für die Riders weiter mit dem 1/16-Final des Mobiliar Cups um 18 Uhr in Nesslau.

Zug United – FB Riders DBR 2:4 (1:2, 0:1, 1:1)
Dreifachsporthalle Kantonsschule Zug, Zug. 60 Zuschauer. SR Etter/Hasselberg.

Tore: 5. H. Poláková (I. Brünn) 0:1. 15. J. Ravelius (A. Kiser) 1:1. 20. L. Devenoge (J. Smeds) 1:2. 28. A. Faisst 1:3. 52. A. Hök 2:3. 59. H. Poláková (I. Brünn) 2:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Zug United. 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.

FB Riders: Svenja Schöni (Alina Räuftlin), Jessica Smeds, Melanie Klöti, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Simone Adank, Lisa Devenoge, Linda Rüegg, Malgorzata Jablonowska, Anja Werz, Annina Faisst, Sarina Hutter, Iris Brünn, Rahel Wichert, Sabrina Gmür, Nubya Schir, Anja Heitzmann, Anna Bachrata, Veronika Loudová, Hana Poláková

#floorballriders #fbriders #NLAFrauen #wirzeigensdir #swissunihockey #swissfloorball #unihockeych