Lädt...
Gelungene Reaktion auf die Niederlage

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Nach dem misslungenen Saisonauftakt vom Samstag gegen den UC Yverdon, hatten die Riders am Sonntag direkt die Chance sich vor den eigenen Zuschauern im Match gegen den UH Appenzell zu rehabilitieren.

Wie bereits einen Tag zuvor starteten die Ritterinnen konzentriert in den Match. Der Gegner tat es ihnen gleich, weshalb sich das Spielgeschehen ausgeglichen gestaltete. In der elften Spielminute fasste sich Timmel ein Herz, tankte sich durch die ganze gegnerische Abwehr und legte den Ball zu Laaksonen, welche zur Führung für das Heimteam einnetzte. In den folgenden Spielminuten neutralisierten sich die beiden Teams und die Riders gingen mit einem Ein-Tore-Vorsprung in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt zeichnete sich ein ähnliches Bild: Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Eine Überzahlsituation nach sieben gespielten Minuten konnte vom Heimteam nicht in ein Tor umgemünzt werden.

Die Ritterinnen blieben in der Folge aber stets bemüht ihre Eigenfehler zu reduzieren und gleichzeitig die Fehler des Gegners auszunützen. In der 34. Spielminute brachten die Appenzellerinnen den Ball für kurze Zeit nicht vom eigenen Tor weg. Im Getümmel kullerte der Ball zu Timmel, die für Autio auflegte – das Heimteam freute sich wie bereits am Samstag mit den Fans über eine 2:0 Führung. In der Fortsetzung sollte sich das Geschehen aus dem letzten Spiel aber nicht wiederholen.

Nach fünf Minuten im dritten Drittel erhielt das Heimteam erneut die Chance mit einer Frau mehr zu spielen. Der Ball flitzte durch die Reihen der Riders, ehe Altwegg das Spielgerät mit einem satten Schuss hinter den gegnerischen Goalie beförderte. Noch knapp fünf Minuten standen auf der Matchuhr, als Appenzell in Überzahl ihre Schlussfrau durch eine sechste Feldspielerin ersetzte. Das Netz hinter der stark aufspielenden Torhüterin Schöni blieb aber, auch dank einer geschlossenen Teamleistung, bis zur 60. Minute unberührt. Der Sieg des Heimteams war mit der Schlusssirene im Trockenen.

Für das letzte Spiel vor der Nationalmannschaftspause reisen die Ritterinnen am kommenden Sonntag nach Visp und treten gegen den Aufsteiger aus dem Wallis an. Das Spiel beginnt um 16:00 Uhr.

 

FB Riders DBR – UH Appenzell 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
MZH Schwarz, Rüti ZH. 112 Zuschauer. SR Beck/Nievergelt.

Tore: 11. A. Laaksonen (K. Timmel) 1:0. 34. I. Autio (K. Timmel) 2:0. 48. S. Altwegg (A. Laaksonen) 3:0.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR. 3mal 2 Minuten gegen UH Appenzell.

 

FB Riders: Christa Brünn (Svenja Schöni), Fabienne Thoma, Fabienne Riner, Melanie Klöti, Lisa Devenoge, Sarah Altwegg, Katja Timmel, Nadine Stadelmann, Iina Autio, Pascale Pfister, Aino-Maija Laaksonen, Iris Brünn, Annina Faisst, Rahel Wichert, Anja Werz, Melanie Rüegg, Sabrina Hausheer, Malgorzata Jablonowska, Sarina Hutter, Michelle Carisch (verletzt: Jenni Timonen)

 

Link zum Flickr-Album