Lädt...
Gebrauchter Abend für die Riders

von

Manuel Lieberherr

in

Allgemein">

Die Floorball Riders verlieren 0:4 in Winterthur, eine Niederlage, die sich von Beginn abzeichnete.

Mit zwei Siegen aus drei Spielen und somit 3 Punkten mehr auf dem Konto, starteten die Ritterinnen ins Spiel gegen die Kantonsrivalinnen aus Winterthur.

Kaum erfolgte der Anpfiff, brannte es bereits in der Riders-Defensive. Nach nur 35 Sekunden zappelte es bereits das 1. Mal im Netz der Riders, Carola Kuhn verwertete zum 1:0 für das Heimteam. Knapp drei Minuten später war es wieder Carola Kuhn die eine Unkonzentriertheit im Spielaufbau der Riders eiskalt zum 2:0 ausnutzte. Die Zürcher Oberländerinnen wurden kalt geduscht und schienen zu Beginn nicht bereit.

Die Winterthurerinnen rissen das Spielgeschehen an sich, liessen den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und drückten die Riders meist in die eigene Spielhälfte. Die roten Ameisen schienen immer einen Schritt schneller. 4 Sekunden vor der 1. Drittelspause stand Linn Larsson genau richtig und verwertete einen Abpraller zum 3:0.

Für das zweite Drittel hiess es auf Seite der Ritterinnen: Aufwachen. Doch irgendwie wollte es an diesem Sonntagabend einfach nicht klappen. Bereits in der 3. Spielminute des zweiten Durchganges schraubte Hana Konickova das Score auf 4:0 für das Heimteam. Kurz darauf ergab sich für die Riders die Chance in Überzahl, leider konnte diese nicht genutzt werden. Das Heimteam drückte weiterhin, jedoch blieben die Abschlüsse zu ungenau oder sie scheiterten an Svenja Schöni im Tor der Riders. Mit dem Abpfiff des Mitteldrittels holten die Gäste noch ihre erste Zweiminutenstrafe des Abends.

Somit starteten die Riders in Unterzahl ins Schlussdrittel. In Unterzahl agierten die Zürcher Oberländerinnen kompakt und blockten die Schüsse, sodass diese ohne weiteres Gegentor überstanden werden konnte. Die Umstellung von drei auf zwei Linien brachte etwas mehr Stabilität jedoch fehlte es weiterhin an Durchschlagskraft. Seitens der Riders gab es nur wenige Torchancen zu verzeichnen und diese welche man hatte blieben ungenutzt. Zum Schluss nahmen sich die Riders die Chance auf einen Ehrentreffer selbst, denn in den letzten fünf Spielminuten holten sich die Ritterinnen noch zwei weitere Strafen ab. Möchte man diesem Spiel etwas positives abgewinnen, so spielten die Riders ein gutes Unterzahlspiel und liessen während sechs Minuten zu viert kein Tor zu.

Schlussendlich gewannen die Red Ants verdient, sie waren über 60 Minuten das bessere Team. Für die Riders heisst es nun fokussiert weiterarbeiten und sich für das nächste Spiel nach der Nationalmannschaftspause gut vorzubereiten.

R.A. Rychenberg Winterthur – FB Riders DBR 4:0 (3:0, 1:0, 0:0)
Oberseen, Winterthur. 263 Zuschauer. SR Keel/Siegfried.
Tore: 1. C. Kuhn (S. Rüegger) 1:0. 4. C. Kuhn (M. Brunner) 2:0. 20. L. Larsson (N. Mattle) 3:0. 23. H. Konickova (M. Brunner) 4:0.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen R.A. Rychenberg Winterthur. 3mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.

FB Riders: Svenja Schöni (Alina Räuftlin), Linda Rüegg, Jessica Smeds, Malgorzata Jablonowska, Melanie Klöti, Anja Werz, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Anna Bachrata, Sabrina Gmür, Annina Faisst, Sarina Hutter, Simone Adank, Iris Brünn, Anja Heitzmann, Veronika Ludova, Rahel Wichert, Lisa Devenoge, Hana Polakova, Erina Domfeld.

Abwesend: Nubya Schir

#floorballriders #fbriders #NLAFrauen #wirzeigensdir #swissunihockey #swissfloorball #unihockeych