Lädt...
Erster Sieg der C1 Junioren!!

von

Emanuel Armbruster

in

Junioren C1">

Endlich, endlich hat es geklappt mit dem ersten Sieg der C1 Junioren in der aktuellen Saison! Aber fangen wir erst ganz vorne an.

Nach den wohl verdienten Weihnachtsferien trafen sich die jungen Ritter in Eschenbach SG zu ihren Spielen sieben und acht.

 

RD March-Höfe Altendorf

Gegen die Altendorfer haben wir uns sehr viel vorgenommen. Wir wussten, dass wir nichts zu verlieren haben. Wir konnten in diesem Spiel nur gewinnen. Nach einem sehr konzentrierten Start, schoss uns Till mit einem glanzvollen Treffer 1:0 in Front. Wir waren zu diesem Zeitpunkt ein ebenbürtiger Gegner. Als Zuschauer hätten man nicht gedacht, dass die Jungs, in den gelben Trikots, die Riders sind. Wir spielten wie wir vermutlich noch nie gespielt haben. Zwar konnten die Altendorfer wieder ausgleichen aber Leroy brachte uns wieder mit 2:1 in Führung. Nach dem 2:2 war es wieder Leroy, der uns mit 3:2 in Führung schoss. Wir waren zu diesem Zeitpunkt nun sogar die bessere Mannschaft auf dem Platz. Leider hatten wir ab der 15 Spielminute das Glück nicht mehr auf unserer Seite. Mit vier eher läppischen Schüsschen konnten die Altendorfer mit 3:6 in Führung gehen. Dieser Spielstand war sogleich auch der Pausenstand. Auch wenn dieses Resultat nicht dem Spielverlauf entsprach, war es doch Tatsache, dass die Altendörfler in Führung lagen und nicht die Riders. Nach der Pause spielten wir wieder auf Augenhöhe mit. In der 8. Minute gelang Marc ein Treffer zum 4:6. Wir waren wieder in Reichweite! Nochmals die ganzen Kräfte mobilisieren, nochmals angreifen hiess die Devise. Leider ging den Jungs langsam die Luft aus. Die Kraft reichte leider nicht bis ganz zum Schluss. Vier weitere Treffer konnten die Altendorfer erzielen und gewannen am Ende das Spiel mit 4:10

Fazit der Trainer: «In der ersten Halbzeit hätten wir Führen sollen. Wir waren das bessere Team. In der zweiten Hälfte ging uns leider die Luft aus aber wir müssen dem Team ein Kompliment machen. Endlich haben sie das Spielsystem begriffen! Endlich konnten wir so Unihockey spielen wie wir es seit Beginn der Meisterschaft im Training immer geübt haben. Zwar machten wir noch viele Fehler und vieles lief noch nicht wie am Schnürchen aber man konnte eine deutliche Steigerung feststellen. Wir sind nun kein zusammengewürfelter Haufen mehr, wir sind nun ein TEAM!!»

 

Spiel 8, UHC Laupen

Das erste Spiel hat uns Mut gemacht und diese Motivation wollten wir ins Spiel gegen Laupen mitnehmen. Vor dem Spiel hielten die Trainer in der Garderobe eine flammende Ansprache. Emanuel und Ansgar erzählten den Jungs die Geschichte die sich am 15. November 1315 am Morgarten abgespielt hat. Die Eidgenossen standen einer übermächtigen Habsburgischen Armee gegenüber. Ein Sieg der Eidgenossen schien undenkbar. Die Habsburger waren sich ihres Sieges so sicher, dass sie bereits Kisten und Koffer mitgebracht hatten um ihre Beute zu verstauen. Doch die Eidgenossen wussten, dass sie nichts zu verlieren hatten. Sie konnten in dieser Schlacht nur gewinnen. Wie wir alle noch aus der Schule wissen, haben die Eidgenossen diese Schlacht auch gewonnen. Mit den Worten: «WAS WÄMMER??» heizten die Trainer dem Team ein. Ein lautes und einheitliches: «GWÜNNE!!!» hallte es zurück! Das Team war bereit und heiss auf das Spiel.

Genau so wie geplant starteten wir in das Spiel. Die Ritter waren von Anfang an konzentriert und machten in der Verteidigung einen super Job. Marc konnte uns mit dem 1:0 in Führung schiessen. Doch auch die Laupener wollten den Siegebenfalls unbedingt und glichen zum 1:1 aus. Das Spiel war sehr umkämpft und man merkte, dass sich hier zwei Teams gegenüberstanden, die im Tore schiessen nicht gerade zu den stärksten Teams gehören. Zwar waren die Riders stets das stärkere Team aber einen Vorsprung herausholen gelang uns nicht. Auf beiden Seiten standen sehr gute Torhüter und wenn der Laupener Goali mal danebengriff, trafen die Riders nur die Latte oder den Pfosten. Für die Zuschauer musste es ein sehr spannendes Spiel gewesen sein. Till brachte uns mit 2:1 in Führung und Laupen legte wider zum 2:2 nach. PAUSE.

Dies war eine sehr intensive aber gute erste Halbzeit. Auch hier hätten die Riders eigentlich in Führung liegen müssen. Wir waren über weite Teile das bessere Team. Nach der Pause blieb es wieder sehr lange ausgeglichen mit leichten Vorteilen für uns. Doch es waren die Laupener, die das nächste Tor erzielten (2:3). Die Trainer bekamen bereits erste Schweissausbrüche! Würde das Team nun wieder einbrechen wie beim ersten Spiel gegen Altendorf? Zum Glück hatten sich die Trainer getäuscht. Die Jungs dachten keine Sekunde ans Aufgeben. Sie wollten den Sieg um jeden Preis und dies sah man ihnen an. Noch nie in dieser Saison haben wir so viel funkeln und leuchten in ihren Augen gesehen. Noch nie waren die Jungs auf der Bank so konzentriert und fokussiert wie zu diesem Zeitpunkt. Till schoss uns mit dem 3:3 wieder heran und Leroy nutze eine kleine Unkonzentriertheit der Laupener aus und schoss das 4:3. Die Riders waren nun in Höchstform. Sie machten Druck und dominierten die Laupener. Doch ein weiterer Treffer wollte einfach nicht fallen! 1:30 min vor Spielende nahmen die Laupener ihr Timeout. Sie wollten es nochmals wissen und nahmen ihren Goali raus. Mit vier zu drei Feldspielern gelang es ihnen nochmals sehr viel Druck auf das Riders Tor zu machen. Doch die Jungs standen in der Verteidigung genau so wie geübt und liessen keinen Treffer mehr zu. Unser Goali Kevin spielte fast wie im Rausch und hexte was er konnte! PFIIIIIIIIFFFFFFFFFFFFFF! Das Spiel war aus!! Es flogen die Stöcke und die Arme in die Höhe! Ein riesiger Jubelschrei, denn man vermutlich bis nach Australien gehört hat, erklang in der Halle. Die Erlösung und der Stein der uns allen vom Herzen viel konnte man sichtlich sehen uns spüren! Das erste Mal durften unser Jungs die Welle mit den Zuschauern machen. Wer hätte dies gedacht? Wir haben immer daran geglaubt!

 Fazit der Trainer: «Jungs, endlich spielten wir Unihockey! Endlich haben wir unser System kapiert. Ja, es war ein sehr knapper Sieg. Ja, die Laupener sind nicht die Flames. Ja, die Laupener sind nur Zweitletzter aber wir haben gewonnen! Wir haben gewonnen, weil wir es gewollt haben und weil wir alles dafür getan haben. Jungs, ihr dürft alle sehr Stolz auf euch sein! Wir haben gewonnen, weil ihr nie aufgegeben habt. Ihr habt viel trainiert und ja, es ist langweilig, wenn man immer dieselben Übungen und die selbe Taktik trainieren muss aber es hat sich ausbezahlt. Nun bauen wir auf diesem Sieg auf, nehmen die Motivation mit und holen noch ein paar Punkte bis zum Saisonende.»

 

FB Riders C1 – RD March-Höfe Altendorf 4:10 (3:6)
(Tore Riders: Till 1:0, Leroy 2:1, 3:2, Marc 4:6)

FB Riders C1 – UHC Laupen 4:3 (2:2)
(Tore Riders: Marc 1:0, Till 2:1, 3:3, Leroy 4:3)

Sponsoren