Lädt...
Erkämpfter 2. Rang für die U21

von

Bettina Rutz U21

in

U21-Juniorinnen">

IMG_1411

Für das erste Spiel des neuen Jahres, besammelte sich das Team – aussergewöhnlich spät für gewohnte Verhältnisse – erst um 13.00 Uhr in Rüti.
Auf dem langen Weg nach Domat-Ems hatte jede Spielerin genug Zeit sich auf die folgenden Spiele vorzubereiten.
Das zeigte sich dann schliesslich auch in der Garderobe, die Konzentration und Motivation lagen hoch.

Beim ersten Spiel gegen den UHC Dietlikon zeigte sich zu Beginn ein ziemlich ausgeglichenes und langsames Spiel, wir kamen nicht richtig in die Gänge. Es war ein langes und teils nervenstrapazierendes hin und her. Auslösen, Konter. Ball zurückerobern, Ball verlieren. Blinde Pässe kosteten uns einige „überflüssige“ Meter zurückrennen um die Konterversuche des UHC Dietlikons zu blocken. Wir warteten zu lange um gegebene Torchancen auszuwerten und passten uns trotz 3 aufgestellter Linien zu sehr an das Tempo der Dietlikerinnen an. Das erste Tor liess ganze 15 Minuten auf sich warten und fand dann ganz frech den Weg von der Schaufel der Stürmerin Kaja Lüthi flach in das freie Eck des Dietlikertors. Mit einem 1:0 Stand ging es in die Pause. Uns wurde nochmals ins Gewissen gerufen, dass wir drei Linien sind und das Tempo erhöht werden muss um die Gegnerinnen zu umlaufen.

Keine halbe Minute nach Wiederanpfiff, liess der Konter der Dietlikerinnen auf sich warten. Bereits nach 20 Sekunden stand der 1:1 Ausgleich. Trotz dieses Wachrüttlers fanden wir nicht mehr richtig ins Spiel, sodass in der Hälfte der zweiten Halbzeit auf 2 Linien reduziert wurde. Dies schien auf einmal zu funktionieren, so stand es nach 11 Minuten 2:1 für die FB Riders durch einlochen von Stürmerin Sabrina Grassi. Das Spiel kam langsam aber sicher wieder zum Laufen. Der Ball befand sich wieder mehr in unserem Besitz, wir fanden mehrere Abschlussmöglichkeiten, umliefen die Gegner nun geschickter. Das Tor zum finalen 3:1 fiel in der 36. Minute. Die Riders konnten sich so trotz eher mässiger Leistung einen klaren Sieg ergattern.   

Nadine Roten

 

 

 

Das zweite Spiel hatten die Riders heute gegen Lioness Zürich. Das Spiel begann auf Seite der Riders perfekt. Sie holten sich gleich den Ball und schossen aufs Tor. Dies zahlte sich aus und so stand es nach 45 Sekunden 1:0 für die Riders. So kam das Ganze nun richtig in Fahrt, dachten auch die Zuschauer, jedoch wollte der Ball danach einfach nicht mehr ins Goal… Auf beiden Seiten gab es gute Chancen, bis zur Hälfte der Spielzeit in der ersten Halbzeit konnte aber keine davon verwertet werden. Doch dann ein super Schuss und plötzlich stand ein 2:0 auf der Anzeigetafel. Nun sah man den Riders die Freude richtig an! Sie hatten immer mehr Chancen und dann netzten sie zwei Minuten später zum 3:0 ein. Die Löwinnen hatten eins bis zwei Chancen, welche sehr gefährlich waren. In der 17. Minute kam das 4:0 und man sah dem ganzen Team den Stolz an. So ging es mit 4:0 für die FB Riders in die Pause.

Nach der Pause ging es turbulent zu und her. Nach einem falschen Pass hinter dem Riders Goal, kam es zum ersten Goal aus Sicht der Löwinnen. Doch alle Achtung: Die Ritterinnen konterten eine Minute später und netzten gleich zum 5:1 ein. Nun gab es auf beiden Seiten mehrere Möglichkeiten, um das nächste Goal zu schiessen. Doch in der 5. Minute schossen die Löwinnen das nächste Tor. Es stand 5:2 für die FB Riders. Das Spiel plätscherte einfach so vor sich hin und die Zeit verging. In der 17. Minute fasste sich Kaja ein Herz und schoss ein zum 6:2. Was dann auch das Resultat war, welches beim Schlusspfiff auf der Anzeigetafel stand.

Nina Zuppiger