Lädt...
Erfolgreiche Rückrunde in Domat-Ems

von

Bettina Rutz U21

in

U21-Juniorinnen">

Am 14. Januar stand unser erstes Spiel im neuen Jahr an. In Domat Ems wartete als Erstes der Gegner Zürisee auf uns. In der Hinrunde siegten wir klar mit 7:2.

Voller Vorfreude wärmten wir uns auf und bereiteten uns auf das Spiel vor.

Doch als der Anpfiff fiel, war nicht mehr ganz so viel Euphorie zu spüren wie vor der Partie. Aus uns noch immer unbekannten Gründen brauchten wir wie so oft einige Zeit und motivierende Worte unserer Trainer und Mitspieler, um richtig ins Spiel zu finden. Wir dominierten das Aufeinandertreffen zwar von Anfang an, doch so richtig gefährlich vor dem gegnerischen Tor wurden wir lange nicht. Bis Pia Kordeuter in der 13. Minute auf Zuspiel von Esosa Osa das lang ersehnte 1:0 erzielte. 5 Minuten später folgte der zweite Treffer durch Martina Rossetti, die den Pass von Fabia Bürge erfolgreich verwertete.

So stand es nach 20 Minuten 2:0, doch so richtig zufrieden mit unserer Leistung waren wir nicht.

Die kurze Pause schien uns gut getan zu haben, denn nur eine Minute nach dem erneuten Spielbeginn traf Pia Kordeuter ein zweites Mal. Dieses Mal erfolgte das Zuspiel durch Mara Dürst. Es dauerte wieder nicht allzu lange, bis wir unseren Vorsprung ausbauen konnten. Auf einen schön gespielten Pass von Karin Fischer traf Michelle Schaffer zum 4:0. In der 27. Minute hatte Pia Kordeuter noch immer nicht genug und erzielte ihren dritten Treffer: Der erste Hattrick an diesem Tag war vollbracht. Da es danach keinem der beiden Teams mehr möglich war, einen Treffer zu landen, konnte sich Svenja Schöni in unserem Tor über ein weiteres Shutout freuen. Das Resultat hiess somit 5:0.

Michelle Schaffer, U21

 

Nach nur zwanzig Minuten und einem kleinen Snack standen wir wieder für das Goalie-Einschiessen auf dem Feld. Wir bereiteten uns auf unser zweites Spiel gegen den UHC Sarganserland vor.

Motiviert und mit der Überzeugung die Sarganser ein zweites Mal diese Saison zu bezwingen, starteten 17:15Uhr wir mit zwei Blöcken ins Spiel. Wir merkten schnell, dass wir gegen dieses Team alles geben müssen und es ein Kampf sein wird, bis unser erstes Tor fallen wird.

Bei den unzähligen Angriffen auf beide Seiten, kam es immer wieder zu brenzligen Situationen. Svenja Schöni blockte gekonnt die Schüsse, welche bei uns vorbeikamen. Auf der Gegnerseite lag das Glück zuerst nicht auf unserer Seite. Die Bälle wollten und wollten nicht ins Netz. In der 14. Spielminute gelang es Lia Rothenbühler unseren ersten Treffer zu erzielen. Mit diesem Motivationsboost kämpften wir weiterhin um jeden Ball und jede Spielerin half, wo sie konnte. So musste die gegnerische Torwartin in der 16. Minute erneut den Ball aus dem Tor fischen, da Lia Rothenbühler unseren Vorsprung auf 2:0 erweiterte.

Nach einigen Worten der Trainer starteten wir nach einer kurzen Verschnaufpause in die zweite Hälfte des Spiels. Wir eroberten den Ball, fingen wieder an unser Spiel zu spielen und so landete bereits in der 21. Minute ein Schuss von Anja Stöckli im Tor der Gegner. Dieser geglückte Start gab uns nochmals Aufschwung, weiter zu kämpfen. Auf unsere Angriffe folgten oft schnelle Konter der Gegner, jedoch konnten unsere Verteidigerinnen diese geschickt ausbremsen. Sollte trotzdem mal eine Gegenspielerin zum Abschluss kommen, scheiterten sie an unserer Torwartin Svenja Schöni.

In der 30. Minute gelang es Lia Rothenbühler den Pass von Esosa Osa zu verwerten und der Spielstand erhöhte sich zum 4:0. Nur 3 Minuten später eroberte Anja Stöckli den Ball und schoss das 5:0.

Das Spiel endete mit 5:0 und somit mit einem zweiten Shutout für Svenja Schöni und einem Hattrick von Lia Rothenbühler.

Bettina Rutz, U21