Lädt...
Erfolgreiche Heimrunde für die Damen KF

von

Andrea Benz Altenburger

in

Frauen KF">

Nach zuletzt zwei Runden ohne Punkte stellte sich für die Damen-KF an der Heimrunde im Roosriet der Erfolg wieder ein. Drei Punkte liessen sie sich gegen die Hot Chilis Rümlang-Regendsdorf und Opfikon-Glattfelden notieren.

Die Floorball Riders traffen sich punkt 8 Uhr im Roosriet zur Vorbereitung fürs erste Spiel. Der Gegner – die Hot Chilis Rümlang-Regensdorf – war schon bestens bekannt aus Meisterschaft, aber auch aus dem Cup. Um 9 Uhr fing die Partie an, man wusste es würde ein hartes Stück Arbeit werden und jeder Ball muss erkämpft werden.

Die Riders waren von der ersten Minute an bereit und konnten auch bald den Führungstreffer erzielen, der leider nicht so lange anhielt wie gehofft, denn die Gegner aus Rümlang konnten den Ausgleich erzielen. Gute Chancen auf beiden Seiten taten sich auf, doch wurden diese von den stark spielenden Torhüterinnen auf beiden Seiten immer wieder zunichte gemacht. Wieder war es das Heimteam, welches in Führung gehen konnte. Diesmal konnte diese etwas länger gehalten werden. Kurz vor Pause trafen die Hot Chilis jedoch wieder zum Ausgleich. Somit stand es zur Pause 2:2. Eine vielversprechende Ausgangslage für die zweite Hälfte also.

Die zweite Halbzeit fing gleich an, wie die erste aufgehört hatte. Es wurde auf beiden Seiten um jeden Ball gekämpft und man schenkte sich nichts. Wie schon in der ersten Hälfte des Spiels konnten die Riders wieder in Führung gehen und erneut konnten die Rümlangerinnen ausgleichen. So ging es immer weiter bis die Riders einen Vorsprung von 5:4 hatten. Es waren noch drei Minuten zu spielen. Ball halten war jetzt die Devise für die Ritterinnen. Doch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen die Riders machte dies nicht ganz einfach. So konnten die Hot Chilis bis zu Ablauf der Spielzeit mit einer Frau mehr agieren und sie nutzten schliesslich ihre Chance gut eine Minute vor Schluss für den Ausgleich. Die Riders versuchten noch einmal in den Siegtreffer zu erzielen, das klappte aber leider nicht. Somit blieb es am Schluss beim Spielstand von 5:5. Das hiess für die Zürcher Oberländerinnen endlich wieder ein Punkt – einer ist schliesslich besser als keiner.

In der Pause hiess es verschnaufen und alle Kräfte sammeln für das nächste Spiel gegen Opfikon Glattburg. Gegen dieses Team konnte in der Hinrunde ein deutlicher Sieg heimgefahren werden – und das wollten die Riders auch vor heimischem Publikum tun. Das Spiel fing an, wie es eigentlich nicht hätte beginnen sollen, nach drei Sekunden führten die Gäste aus Zürich bereits 1:0. Das war ein wachrütteln für das Heimteam. Die Riders fanden aber dennoch nicht ganz in Spiel, konnten immerhin auf 1: 1 ausgleichen, aber mit den Abschlüssen aufs Tor tat man sich schwer. Lange dauerte es, bis die Rittnerinnen zum 2:1 erhöhen konnten. Wie schon im Spiel vorher konnte auch die Gäste vor Pause den Ausgleich erzielen, somit hies es zur Pause erneut 2:2.

In der zweiten Hälfte musste eine Steigerung her, das wussten die Riders. So stellte man auf zwei Linien um und plötzlich klappte es mit dem Tore schiessen. Beim Stand von 5:2 kamen die Ritterinnen zur Chance, das Skore durch einen Penalty zu erhöhen, welcher auch verwertet wurde. Somit konnten die Riders am Schluss des Spiels einen Sieg bejubeln. Die Riders gewannen klar mit 8:2 und holten sich die nächsten zwei Punkte.

Verfasserin: Stephanie Hegglin