Lädt...
Die eigene Haut teuer verkauft

von

Nadine Stadelmann

in

NLA">

Am Sonntagabend trafen die Riders auswärts auf den Meisterschaftsfavoriten aus Dietlikon. Obwohl die Vorzeichen vor dem Spiel klar waren, durften die Ritterinnen, nach dem vorangegangenen Sieg gegen die Skorps, mit breiter Brust zum Spiel antreten.

Mit diesem neu gewonnen Selbstvertrauen starteten die Riders auch in den Match. Die ersten Spielminuten konnten ausgeglichen gestaltet werden. Es kam sogar noch besser für die Gäste. Nach einem schnell vorgetragenen Konter konnte Faisst zum 0:1 einnetzen. Nach diesem Treffer erhöhten die Jets das Spieltempo und rissen das Spieldiktat an sich. Nach einer längeren Druckphase erzielten sie dann in der sechsten Spielminute den Ausgleichstreffer zum 1:1. Der Druck auf das Gehäuse von Schöni nahm im Anschluss nicht ab. Innerhalb von zwei Minuten konnten die Jets auf 3:1 erhöhen. Die Riders wussten jedoch ihr Tor weiter gut zu verteidigen und so ging es ohne weiteren Gegentreffer in die erste Drittelspause.

Das Spielgeschehen änderte sich auch im zweiten Drittel nicht. Die Jets schnürten die Riders über längere Zeit in der eigenen Platzhälfte ein, kamen jedoch nicht am defensiven Bollwerk vorbei. Stets war irgendein Bein oder Stock im Weg. Erst nach über 10 Minuten im zweiten Spielabschnitt konnten die Jets ihre Bemühungen mit den beiden Treffern zum 4:1 und 5:1 belohnen. Die Riders ihrerseits konnten immer wieder mit Kontern Nadelstiche setzen. Ein schnell ausgeführter Freistoss vollendete Bühler kurz vor der Sirene zum 5:2 Pausenstand.

Auf das letzte Drittel nahmen die Riders noch einige Wechsel innerhalb der Linien vor. Trotz dieser Umstellungen agierten die Ritterinnen defensiv weiter stabil und liessen nur wenig zu. Jeder Schussblock oder gewonnene Zweikampf wurde von der Bank gefeiert. Auch im letzten Spielabschnitt hatten die Ritterinnen vereinzelt gute Gelegenheiten, jedoch scheiterte man an der gegnerischen Torhüterin. Leider fand dann acht Sekunden vor Schluss doch noch ein Schuss den Weg an Räuftlin, welche im letzten Drittel gross aufspielte, vorbei zum Endstand von 6:2.

Trotz der Niederlage konnten viele positive Schlüsse aus dem Match gezogen werden. Man hat nun die Erkenntnis, dass man auch gegen ein absolutes Topteam bestehen kann, wenn jede Spielerin ihre Aufgabe umsetzt. Nun steht für die Ritterinnen ein spielfreies Wochenende an, worauf es dann am 24.10 gegen Unihockey Berner Oberland im Cup um den Einzug in die nächste Runde geht.

 

Kloten-Dietlikon Jets – FB Riders DBR 6:2 (3:1, 2:1, 1:0)
Sporthalle Stighag, Kloten. 169 Zuschauer. SR Linder/Röder.

Tore: 4. A. Faisst (P. Mandatova) 0:1. 6. M. Wiki (I. Rydfjäll) 1:1. 7. I. Gerig (N. Metzger) 2:1. 8. M. Wiki (M. Hintermann) 3:1. 31. J. Suter (I. Rydfjäll) 4:1. 35. C. Wohlhauser (L. Wieland) 5:1. 40. J. Bühler (M. Klöti) 5:2. 60. E. Ackermann (M. Hintermann) 6:2.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

FB Riders: Svenja Schöni (Alina Räuftlin), Fabienne Thoma, Melanie Klöti, Jasmin Bühler, Nadine Stadelmann, Katja Timmel, Lisa Devenoge, Anna Bachrata, Malgorzata Jablonowska, Pascale Pfister, Iina Autio, Anja Werz, Melanie Rüegg, Annina Faisst, Sarina Hutter, Iris Brünn, Petra Mandatova, Rahel Wichert, Fabia Bürge, Anja Heitzmann