Lädt...
Das geht besser…

von

Andreas Walder

in

Männer GF">

Wer nicht trifft, bekommt sie selber. Die Herren ziehen einen schwarzen Tag ein und verlieren beide Spiele diskussionslos 

Gegen Ruswil sollten Punkte her, wenn man den 3. Platz streitig machen will. Doch das dezimierte und angeschlagene Kader wurde bereits früh mit einem platzierten Schuss gedämpft. Vieles funktionierte bei den Herren Riders doch fehlte die letzte Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor. So wurden 1:0 Situationen mangelhaft ausgenutzt, das leere Tor nicht getroffen oder Bälle zu einfach verloren. Im Gegenzug schien Ruswil einen goldenen Tag eingezogen zu haben. Zweikampfstark behaupteten sie die Bälle und schlossen mit präzisen Schüssen ab. So stand es zur Pause Bereits 3:0.

Nach der Pause wurde weiterhin entschlossen von unserer Seite gekämpft aber auch das kann nur von Nutzen sein, wenn die erkämpften Bälle den Weg aufs Tor finden was zu wenig oft der Fall war. So wurden wir mit schnellen Kontern und kleinen defensiven Fehlern erwischt. Ruswil schoss sich bis zum 6:0 warm ehe das Spiel zu Ende war.

Ruswil-FB Riders, 6:0 (3:0;3:0)
Sportzentrum Bonstetten, Bonstetten
Strafen: Riders keine
               Indians keine
Aufstellung: Ädu; Kohler, Schmid, Meier, Blaser, Walder; Gyr, Döme, Remo, Leemann, Boller, Jarno, Trachsel
Bemerkungen: Luc (Ersatz)

 

Gegen den Zweitplatzierten Einhorn Hünenberg II war bereits das Hinspiel spannend und Fair. Man fing gut an und Hünenberg rettete regelwidrig im eigenen Torraum. Der eigentlich fällige Penalty wurde nicht gegeben, stattdessen gab es ein Bully welches Hünenberg fairerweise uns überliess.
Nach dieser Situation war es jedoch der Gegner welcher trotz ausgeglichenem Spielanteil das erste Tor erzielte. Ein zuvor flachgetretener Ball wurde weitergespielt und fand den Weg ins Tor. Doch es blieb ein ausgeglichenes Spiel. Defensiv konnten wir uns gut koordinieren und liessen wenig zu. Doch auch hier war der Wurm beim Tore schiessen drin. Es sollte nicht funktionieren. Als nach der Pause dann das 0:2 und kurz danach nach einem schönen Konter das 0:3 viel, war nicht mehr viel zu holen. Doch nach einer taktischen Änderung unsererseits kam Hünenberg nicht mehr zu viel Spielraum. Sie versuchten sich mit langen Bällen zu retten doch diese wurden oft durch unsere schnelle Verteidigung zurückerobert. So kam Schmidi durch Leemann zum lange verdienten Tor. Doch das gute Pressing kam zu Spät. So gewann Hünenberg schlussendlich mit 1:4

FB Riders – Einhorn Hünenberg II, 1:4 (0:1, 1:3)
Sportzentrum Bonstetten, Bonstetten
Strafen: Riders keine
               Indians keine
Aufstellung: Ädu; Kohler, Schmid, Meier, Blaser, Walder; Gyr, Döme, Remo, Leemann, Boller, Jarno, Trachsel
Bemerkungen: Luc (Ersatz)

 

 

 

 

 

 

Sponsoren