Lädt...
Damen KF zittern sich zum Saisonende

von

Pina Erni

in

Damen KF">

An der letzten Meisterschaftsrunde standen die Damen KF etwas unerwartet unter Druck. Die Spielleistung reichte nur zu einem Punkt in der ersten Partie gegen Blau-Gelb Cazis. Würde das reichen für den Ligaerhalt?

Nach dem frühen Cup-Aus im Sommer starteten die Ritterinnen voller Motivation und mit einigen sehr guten Spielen in die Saison, so dass sie zwischenzeitlich sogar mit den Playoffs liebäugelten. Doch wenn nicht konsequent Punkte geholt werden, geht es plötzlich schnell und so fanden sich die Riders vor der letzten Meisterschaftsrunde auf dem siebten Tabellenplatz wieder – nur zwei Punkte vor dem Tabellenneunten und somit in nächster Nähe zum Abstieg. Die beste Ausganglage also, um mit flatternden Nerven die letzten Spiele in Angriff zu nehmen.

Im ersten Spiel des Tages gegen Blau-Gelb Cazis war von den schwachen Nerven aber nichts zu merken. Die Ritterinnen spielten konzentriert und konsequent. Sie hielten mit den Gegnerinnen mit und das Spiel war bis zum Ende offen. Zur Freude und Erleichterung der Trainerinnen gelang kurz vor Schluss der Ausgleich zum 4:4, welches dann auch das Schlussergebnis darstellte. Selten haben sich wie in diesem Spiel zwei Teams zusammen über das Resultat gefreut.

Dem Team der FB Riders war klar, dass der Punkt aus dem ersten Spiel noch nicht die erhoffte Sicherheit brachte und so sollten in der zweiten Partie die restlichen benötigten Zähler her. Die Gegnerinnen waren die Red Devils – und auch diese benötigen die Punkte für einen der heissbegehrten Playoff-Plätze. Das Spiel war dann auch ziemlich ruppig. Die Red Devils gingen bereits in den ersten Minuten in Führung und den Riders gelang es nie das Spiel zu drehen. Das Glück im Abschluss wollte sich nicht einstellen und die Defensivleistung war ungenügend. Das Schlussresultat lautete 4:8. Die Punkte gingen an die Red Devils.

Die Damen der Riders mussten also noch etwas Geduld beweisen und warten bis die restlichen Partien des Tages gespielt waren. Wenigstens war hier das Glück auf ihrer Seite. Die Ritterinnen konnten sich mit dem knappen Punktvorsprung oberhalb des Strichs auf dem achten Tabellenplatz halten und haben somit den Ligaerhalt geschafft. Dennoch haben die beiden Spiele den Trainerinnen die Mannschaftsdefizite nochmals deutlich vor Augen geführt. Bis zur nächsten Saison bleibt zum Glück jetzt viel Zeit um daran zu arbeiten.

Verfasserin: Pina Erni