Lädt...
Damen KF: Jetzt gehts erst richtig los

von

Andrea Benz Altenburger

in

Frauen KF">

Nach den ersten beiden eher erfolglosen Meisterschaftsrunden gelang es den Damen KF am vergangenen Wochenende mit zwei Siegen die Punkte drei bis sechs zu holen.

Im ersten Spiel der Meisterschaftsrunde in Pfäffikon SZ trafen die Ritterinnen auf Opfikon-Glattbrugg, welches gerade mal einen Platz hinter ihnen klassiert war. Die Riders wussten, dass Glattbrugg nicht zu unterschätzen war, denn obschon das Defense-Spiel der Zürcher Unterländerinnen nicht annähernd so gut war, wie jenes der Dürntnerinnen, musste man mit abschlussfreudigen Gegnerinnen rechnen. Doch die Ritterinnen zeigten gleich in den ersten Minuten mit mehreren Treffern, wer den Sieg heute nach Hause bringt. Lange Zeit fielen die Tore nur zugunsten der Oberländerinnen. Leider fingen sich die Riders noch in den ersten 20 Minuten eine Strafe und einen Penalty ein. Der Penalty wurde aber ohne grosse Mühe gehalten und so begann das Boxplay. Die abschlussfreudigen Glattbruggerinnen zeigten hier ihr Können und trafen zum ersten Mal bei diesem Spiel ins Netz. Doch zeigten sich von nun an auch die Riders torfreudig und schossen sich Treffer um Treffer weiter in Front. Das Schlussresultat lautete nach 40 Minuten 15:3 für die Zürcher Oberländerinnen.

Im zweiten Spiel trafen die Riders auf die vom Cup und den vergangenen Playoffs bestens bekannten Hot Chilis aus Rümlang. Für beide Teams war dies ein heiss umstrittenes Spiel. Doch durch die routinierten Spielerinnen lagen die Ritterinnen schon bald 2:0 in Führung. Dies liessen die Frauen aus Rümlang nicht einfach auf sich sitzen und kämpften sich zum Unentschieden heran. Immer wieder zogen die Riders davon und die Hot Chilis legten nach. So blieb das Spiel bis zum Schluss spannend, erst recht als ca. drei Minuten vor der Sirene die Rümlangerinnen den erneuten Ausgleichstreffer zum 4:4 erzielten. Nun hiess es für die Riders einen kühlen Kopf zu bewahren und konzentriert weiterzuspielen. Dies gelang ihnen auch und so erzielten sie wenige Sekunden vor Abpfiff den Siegtreffer. Glücklich mit einem 5:4-Sieg gingen die Riders vom Feld.

1. Spiel: S.Hegglin; Benz, Erni, Müller, Polenska, Zuppinger, Rüegg, St. Hegglin, Lavater.

2. Spiel: Wandeler; Benz, Erni, Müller, Polenska, Zuppinger, Rüegg, St. Hegglin, Lavater

Autorin: Sandrine Hegglin / Archivbild: Viebke Rassmussen