Lädt...
Comeback-Cup

von

Karin Fischer

in

U21-Juniorinnen">

Nach vielen Monaten ohne einen Unihockeymatch freute sich die U21 sehr auf das erste Spiel des Comeback-Cups. Um halb elf trafen sich die Spielerinnen und Trainer vor der Halle Hardau in Zürich. Nach einem Spaziergang an der frischen Luft wurde eingewärmt und eingeschossen. Es war auch das erste Mal, dass wir unsere neuen Tenus tragen durften, was schon eine grundlegende Freude auslöste. Das Spiel begann professionell mit einem Starting Six und unserem Teamspruch. 

Nach zehn Minuten fiel der Ball in unser Tor. Doch eine Minute darauf glich Daria Hutter mit einem Assist von Delia Politano aus. Die Freude war gross und es wurde bis zur Pause gut weitergespielt. Danach verlief das Spiel ähnlich wie zuvor. Die Gegnerinnen schossen das 2:1. Dieser Stand blieb jedoch erneut nicht lange so, denn Sibille Schärer traf 20 Sekunden später und es war wieder ausgeglichen. Wenig später lagen wir wieder ein Tor zurück. Nach der Pause waren wir wohl nicht so bereit, denn es wurden zwei weitere Tore der Gegnerinnen geschossen, wobei eines in einem Powerplay ihrerseits passierte. Als innerhalb kurzer Zeit diese drei Goals geschossen wurden, war die Enttäuschung ein wenig zu spüren. In der 51. Minute nahm unser Team ein Timeout und besprach nochmals das Wichtigste. Es hatte sich gelohnt denn Sarina Hutter erhöhte unser Torverhältnis mit einem präzisen Schuss. Dies lieferte die nötige Energie und Motivation und es wurde mit voller Kraft miteinander und füreinander weitergekämpft. Wir zeigten den Willen, weitere Tore zu schiessen und so traf Noemi Fehr auf Pass von Lea Langenegger unser viertes Tor. So ging der Flow weiter und mit dem Risiko ein Konter zu kriegen, wurde nun versucht den Ausgleich zu schaffen. Leider erreichten wir dies nicht und 15 Sekunden vor Schluss lenkten die Gegner den Ball ein letztes Mal in unser Tor. Der Endstand lag dann bei 6:4.
Trotz der Niederlage wurde uns klar, was wir als Team aufholen und leisten konnten.