Lädt...
Bitteres Aus im Cup-Halbfinal

von

Pina Erni

in

Frauen KF">

Trotz viel Kampfgeist verlieren die FB Riders den Ligacup-Halbfinal auswärts mit 8:12 gegen die Red Devils March-Höfen-Altendorf.

Das Cup-Halbfinalspiel war von Anpfiff weg spannend. Die FB Riders konnten bereits in der ersten Minute in Führung gehen und lancierten damit einen offenen Schlagabtausch. Das Spiel war ein hin und her, beide Mannschaften übten Druck aus und versuchten durch gefährliche Angriffe ein Tor zu erzielen. In der Hälfte des ersten Drittels glichen die Red Devils zum 1:1 aus. Kurz darauf gingen die Ritterinnen wieder in Führung, welche jedoch nicht lange anhielt. Bereits eine Minute später traf die Heimmannschaft zum 2:2. Die Konzentration liess am Ende des ersten Drittels immer mehr nach. Die Dürntnerinnen liessen den Red Devils zu viel Platz, was bis zum Pausenpfiff drei weitere Tore für die Heimmannschaft brachte. Das Resultat des ersten Drittels: 2:5.

Der zweite Spielabschnitt begann wieder ausgeglichener. Auf Seiten der Riders wurden viele Chancen erarbeitet, jedoch nicht genutzt. Das erste Tor im zweiten Drittel fiel nach fünf Minuten Spielzeit, die Ritterinnen verkürzten auf 3:5. Kurz vor Ende des Drittels gelang der Heimmannschaft erneut ein Doppelschlag und March erhöhte auf 7:3. Dies liessen sich die Ritterinnen jedoch nicht gefallen und sie erzielten noch vor Abpfiff ihren vierten Treffer.

Die Drei-Tore-Hypothek aus dem ersten Drittel blieb. Und gleich zu Beginn des letzten Drittels konnten die Red Devils ihren Vorsprung gar wieder um einen weiteren Treffer erhöhen. Kurz darauf erhielten die Riders die Möglichkeit zum Powerplay. Die einzige Zwei-Minuten-Strafe des Spiels wurde gegen die Heimmannschaft ausgesprochen. Die Ritterinnen nutzten ihre Chancen und erzielten mit einer Spielerin mehr das 5:8. Das Spielende nahte, die Riders waren jedoch hoch entschlossen noch weitere Tore zu erzielen und das Spiel zu drehen. Sie nahmen Mitte des Drittels bereits die Torhüterin raus. Die Idee schien aufzugehen, die Dürntnerinnen erzielten einen weiteren Treffer und kamen den Red Devils wieder näher. Die Riders übten viel Druck auf die gegnerische Mannschaft aus, jedoch waren sie nicht erfolgreich und erhielten drei Gegentreffer. Die Ritterinnen gaben bis zur letzten Minute nicht auf, sie erzielten am Schluss des Spieles noch zwei Tore. Nicht genug, um das Spiel noch zu drehen und dem Gegner den Einzug in den Cup-Final strittig zu machen. Das Endresultat lautete schliesslich 12:8 für die Red Devils.

Den Riders bleibt der Stolz, zum zweiten Mal in Serie in die Ligacup-Halbfinals vorgestossen zu sein und der Dank an die zahlreichen Fans, die sie auswärts lautstark unterstützt haben. Allerdings auch die Erkenntnis, dass an diesem Samstag im Januar 2018 einiges mehr drin gelegen wäre und man sich zu weiten Teilen auch selbst geschlagen hat. Den Halbfinal-Gegnerinnen aus der March wünschen wir viel Erfolg am 24. Februar in Bern – und wir kommen nächste Saison wieder, keine Frage! Bekanntlich sind ja aller guten Dinge drei…

Link zur Bilder-Galerie: Hier klicken

Bericht: Eva Brünn / Fotos: Vibeke Rasmussen