Lädt...
Alles oder Nichts!

von

Andreas Walder

in

Männer GF">

 

Am frühen Morgen empfingen die Herren GF die Vipers InnerSchwyz. Das Hinspiel verlor man noch mit 5:3. Doch konnte man Heute beim Rückspiel eine solide Mannschaftsleistung abrufen und gewann das Spiel mit 4:1.

 

Die Herren GF trafen sich bereits um 6:45 Uhr beim FB Riders Sponsor Voland und assen zusammen „Zmorge“. Danach ging es in die Roosriet Rüti um die Halle für den Unihockey-Tag vorzubereiten. Jedem war es bewusst, dass heute der Leitsatz „Verlieren Verboten!“ war. Man empfang nämlich die VIPERS InnerSchwyz, unser nächster Konkurrent wenn es um die Abgabe der Roten Laterne geht.

Trotz dem dezimierten Kader (11 Feldspieler) war man von Beginn weg hochkonzentriert bei der Sache. Der Gegner wurde früh gekonnt unter Druck gesetzt und man zwang ihm unser Spiel auf. Der Ball rollte zwischen den einzelnen Spieler hin und her und wenn man keine Anspielstation hatte, rannte man mit dem Ball bis man eine gefunden hatte.
Man merkte bei jedem einzelnen Spieler, dass die Konzentration stimmte. Durch die frühe Druckphase der FB Riders, kam es auch wie es kommen musste. Nach einem kleinen Durcheinander vor dem Gegnerischen Tor, behielt unser „Tank“ Meier die Übersicht, schnappte sich den Ball und hämmerte ihn zwischen die Pfosten – 1:0! Man merkte förmlich dass die Ritter stets einen Schritt schneller waren als die Vipers. So konnten Meier nur durch ein rüdes Foul gestoppt werden, was eine 2-Minuten-Strafe für die Vipers mit sich trug.

Das Powerplayspiel, bis anhin nicht die Stärke der Ritter, wurde aufgezogen. Und bereits eine knappe Minute später erwischte Jan den gegnerischen Torwart, nach einem Pass durch unseren Interims-Captain Röbi, und es stand 2:0 – Pausenresultat.

 

Nach der Pause kamen die Vipern wacher aus ihrer Kabine heraus. Leider auch wacher, als wir es waren. Nach einem Defensiven Abstimmungsfehler kam in der Mitte der Gegner zu einer Chance und verwertete eiskalt – 2:1.

Die Innerschwyzer lernten aus dem ersten Drittel und versuchten uns früher unter Druck zu setzen. Das Spiel wurde ruppiger und so wurde innerhalb von einer Minute 3 mal eine 2-Minutenstrafe ausgesprochen – 2 x 2 Minuten für die Riders und 1x 2 Minuten für die Vipers. Trotz der Unterzahl, kamen die Gäste nie gefährlich vors gegnerische Tor. Man konnte den Ball schnell erobern und Konter wurden gefahren. Doch blieb es beim 2:1. Nach dieser etwas ruppigen Phase zeigte Weber sein technisches können. Er „tunnelte“ einen Gegnerischen Spieler, passte haargenau zu Hössi welcher nach einem Antritt in die Mitte spielte wo Waldi schlussendlich nur noch einlochen musste – 3:1. Pausenresultat.

 

Das dritte Drittel ist etwas schneller erzählt. Vipers standen hoch und versuchten früh den Ball zu erobern. Hatten sie Erfolg, wurde die Defense der Ritter schnell gefordert. Dabei würde mich interessieren wie viele Km jeder einzelne Spieler dabei zurückgelegt hatte. Man organisierte sich schnell und konnte viele Bälle blocken (anbei gueti besserig steeli). Dieses frühe stören des Gegners, öffnete gegen vorne den Raum. So konnte Jan einen schnellen Konter durch einen Pass von Hössi abschliessen und es stand 4:1.

Die restliche Zeit wurde runtergespielt und so trug man den verdienten und wichtigen Sieg nach Hause.

Well Done Boys!!

Ein Dank geht auch an die gekommenen Fans. Merci (=

 

FB Riders – Vipers InnerSchwyz 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)

Sporthalle Roosriet, Rüti. SR Muri/Cottner

Aufstellung: Schweizer; Schmid, Holzi, Stucki, Broder, Weber; Walder, Gyr, Meier, Jakob, Boller, Hossman

Bemerkungen:  Camenzind (Ersatz); L. Blaser (verletzt); Diggelmann, Leemann, Kamm, Schlüssel, Trachsler, Kohler , T.Blaser (abwesend)

 

Sponsoren