Lädt...
Achterbahn der Gefühle

von

Emanuel Armbruster

in

Junioren C1">

Vorbereitungsturnier im Muotathal 02.07.2016

Früh am Morgen trafen sich die jungen Ritter in Rüti. Das erste Vorbereitungsturnier der Saison stand auf dem Tagesprogramm. Eine Reise ins Muotathal. Was wird den Riders diese Reise bringen? Werden sie untergehen oder das Turnier gewinnen? Wir wollten treu nach unserem Saisonmotto vorgehen: «Gewinnen heißt, dass du bereit bist, länger zu laufen, härter zu arbeiten und mehr zu geben als alle anderen! »

Fünf Teams aus der ganzen Schweiz waren zum Turnier eingeladen. Ein Spiel dauerte 2x 15 Minuten.

 

1. Spiel: Floorball Albis

Albis startete besser ins Spiel, waren von Anfang an konzentrierter als die Riders. Doch Albis vermochte keinen grossen Nutzen aus diesem Vorteil zu ziehen. Trotzdem schossen sie zwei Tore und konnten mit einem 0:2 Vorsprung in die Pause gehen. Die Enttäuschung bei den Riders war gross. Nach ein paar aufmunternder Worte der Trainer ging es in die zweite Halbzeit. Nun haben sich die Riders die Schlafläuse aus den Augen gewischt und waren bereit! Die Deckung vor dem Tor wurde konsequenter umgesetzt und wir waren in der Lage unseren Gegner unter Druck zu setzten. Ramon erlöste uns mit dem ersten Tor zum 1:2. Nach nur wenigen Minuten schoss Gian-Andrea den Ausgleich zum 2:2. Von da an spielten nur noch die Riders. Vor allem Konditionell waren die Riders dem Gegner überlegen. Dieser konditionelle Vorsprung wussten wir zu nutzen und konnten das Spiel nach einer tollen zweiten Halbzeit mit 4:2 für die Riders entscheiden! Der erste Sieg war Tatsache. Die Riders waren im Turnier angekommen.

 

2. Spiel : Red Devils Root

Die Red Devils waren zu bemitleiden. Sie reisten mit nur gerade zwei Blöcken an dieses Turnier. Bereits ihr erstes Spiel ging gegen Muotathal mit 0:17 verloren. Für uns Riders war klar, wenn wir dieses Spiel gewinnen, sind wir bereits für das Halbfinale qualifiziert. Schnell wurde klar, dass die Riders dem Gegner keine Chance lassen würden. Colin eröffnete das Torfestival:

1:0 Colin, 2:0 Colin, 3:0 Robin, 4:0 Marcel, 5:0 Colin, 6:0 Colin, 7:0 Matteo, 8:0 Raphael, 9:0 Tim, 10:0 Ramon, 11:0 Colin.

Pause

12:0 Marcel, 13:0 Ramon, 14:0 Gian-Andrea, 15:0 Colin, 16:0 Robin, 17:0 Marcel, 18:0 Marcel, Tor für Albis 18:1, 19:1 Gian-Andrea, 20:1 Robin, 21:1 Matteo, 22:1 Simon, 23:1 Gian-Andrea, 24:1 Gian-Andrea, 25:1 Matteo.

25:1 Schlussstand. So durfte es weitergehen 🙂

 

3. Spiel: UHC KTV Muotathal

Nach zwei Siegen trafen wir auf den ebenfalls noch ungeschlagenen Lokalmatador. Nach dem Torfestival gegen die Red Devils fühlten sich unsere jungen Ritter etwas zu sicher. Schnell konnten die Muotathaler mit 0:2 in Führung gehen. Doch Die Riders merkten schnell, dass sie gegen diesen Gegner mehr leisten mussten als gegen Root. Simon schoss uns mit seinem schönen 1:2 wieder ins Spiel. Nach einer ausgeglichenen Phase bekamen wir einen Penalty zugesprochen. Colin hatte die Möglichkeit für die Riders auszugleichen. In Manier eines Wayne Gretzky’s lief er an und schoss wie Christiano Ronalde an den Pfosten! Trotzdem war Colin besser als Ronaldo, denn das Unihockey-Tor ist um einiges kleiner als das Tor im Fussball. Lieber Christiano, nimm dir ein Beispiel an Colin! Danach folgte eine Druckphase der Muotathaler. Dieser Druckphase konnten wir nicht standhalten und gingen mit einem 1:4 Rückstand in die Pause. Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Das Spiel war sehr ausgeglichen. Beide Teams hatten ihre Chancen und so stand es am Ende 3:6 für die Muotathaler.

 

Spiel 4: UHC Nuglar United

Das Vierte Spiel fand gegen die Solothurner UHC Nuglar United statt. Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Solothurner nur gegen den UHC Muotathal verloren. Dieses Spiel sollte spannend werden. Nach wenigen Minuten Spielzeit, gingen die Solothurner mit 0:1 in Führung. Doch Gian-Andrea und Julian konnten die Riders nach 5 Minuten mit 2:1 in Führung schiessen. Von diesem Zeitpunkt an spielten leider nur noch die Solothurner! Die Riders hatten völlig den Tritt verloren und lagen bis zur Pause mit 2:5 hinten. Nach dieser Dominanz von Nuglar, hatten wohl alle Mitgereisten Fans den Glauben an einen Sieg verloren. In der Pause sagten die Trainer folgende Worte: «Das Resultat zur Halbzeit interessiert keinen. Es zählt nur das Resultat am Ende». Die Worte zeigen Wirkung! Was in der zweiten Halbzeit passierte konnte keiner so richtig glauben! Colin strotzte auf einmal voller Energie und schoss innerhalb von ein paar Minuten das 3:5 und das 4:5. Die Riders waren wieder dran! Nuglar hielt dagegen und konnte mit 4:6 wieder davonziehen. Doch sie hatten die Rechnung ohne Sandro gemacht. Sandro erzielte das 5:6, darauf folgte wieder Colin 6:6 und Moritz mit dem 7:6. Die Riders lagen das erste Mal in diesem Spiel in Führung! Ca. 3 Minuten vor Schluss konnten die Solothurner nochmals auf 7:7 verkürzen. Doch dann passierte das, was keiner für möglich gehalten hat. 2 Minuten vor Schluss, kassierten die Riders eine 2-Minuten-Strafe!!! Der Schiri musste schon ziemlich viel Fantasie haben, dass er aus dieser Situation einen 2-Minuten-Strafe sehen konnte! Dies war niemals eine Strafe! Doch egal was ist, der Schiri hat immer Recht. Die Riders mussten da durch und hoffen, dass sie den Kasten reinhalten konnten. Die Verteidigung klappte ziemlich gut. Doch dann kam Colin. Colin hatte keine Lust auf ein Unentschieden. Er schnappte sich den Ball, sprintete in alter Maradona-Manier übers ganze Feld und schoss den Ball ins Lattenkreuz! 8:7 für die Riders! Die mitgereisten Fans sprangen von ihren Sitzen. Es gab kein Halten mehr, die Halle brannte! Noch 30 Sekunden mussten die Riders überstehen. Nuglar setzte nochmals zu einer Offensive an, doch der Ball flog weit, weit übers Tor ins Nirgendwo. Die Zeit verstrich, die Schlusssirene ertönte und alle Riders lagen sich in den Armen als hätten wir die Weltmeisterschaft gewonnen. J

 

Mit 3 Siegen aus der Gruppenphase standen die Riders auf Platz 2. Punktegleich wie das erstplatzierte Muotathal. Das Halbfinale konnte kommen.

 

Halbfinale: UHC Nuglar United

Im Halbfinale trafen wir wieder auf Nuglar. Konnten die Riders nochmals so viel Energie aufbringen, um die Solothurner nochmals zu schlagen?

Die Geschichte des Halbfinales ist schnell erzählt. Die Riders hatten keine Kraft mehr in den Beinen. Nuglar konnte bereits zur Pause mit 0:6 in Führung gehen. Nun brauchte es nochmals eine Aufholjagt wie im ersten Spiel gegen die Solothurner. Beim Stand von 0:7 kam nochmals ein bisschen Hoffnung auf. Simon und Marcel brachten die Riders mit zwei schönen Toren wieder etwas ran zum 2:7. Doch danach war die Luft definitiv raus. Nuglar gewann am Ende verdient mit 2:11

 

Somit war das Turnier der Riders beendet.

 

Es war ein spannender aber auch sehr anstrengender Tag. Die Riders haben gezeigt, dass sie grosses Potential haben und wir mit diesem Team sehr viel erreichen können. Doch wir haben auch gesehen, an was es noch fehlt und wo wir uns verbessern müssen. Alles in allem sind wir Trainer sehr stolz auf unsere Jungs! Sie haben alles gegeben bis die Luft raus war. Unser Saison-Motte: «Gewinnen heißt, dass du bereit bist, länger zu laufen, härter zu arbeiten und mehr zu geben als alle anderen! » haben wir voll und ganz umgesetzt. Wenn man immer alles gibt, mehr und länger läuft als alle anderen, dann ist halt irgendwann die Luft raus.

 

Jungs, Ansgar und ich sind stolz, stolz das wir eure Trainer sein dürfen! Zusammen werden wir eine tolle und erfolgreiche Saison haben. Jetzt geniesst eure wohlverdienten Sommerferien, spannt aus, liegt am Strand oder in der Badi und erholt euch gut. Nach den Sommerferien geben wir wieder Vollgas!

 

FB Riders – FB Albis 4:2 (0:2)
(Tore: Ramon 1:2, Gian-Andrea 2:2, Robin 3:2, Julian 4:2)

 

FB Riders – Red Devils Root 25:1 (11:0)
(Tore : Colin 6x, Gian-Andrea 4x, Robin 3x, Matteo 3x, Marcel 4x, Raphael 1x, Ramon 2x, Tim 1x, Simon 1x)

 

FB Riders – UHC KTV Muotathal 3:6 (1:4)
(Tore : Simon 1:2, Raphael 2:5, Matteo 3:6)

 

FB Riders – UHC Nuglar United 8:7 (2:5)
(Tore : Gian-Andrea 1:1, Julian 2:1, Colin 3:5, 4:5, 6:6, 8:7, Sandro 5:6, Moritz 7:6)

 

FB Riders – UHC Nuglar United 2:11 (0:6) Halbfinale
(Tore : Simon 1:7, Marcel 2:7)

 

Torschützenliste
Muotathal Turnier
Rang Vorname Nachname Spiele Tore Durchschnitt
1. Colin Kummer 5 10 2.00
2. Gian-Andrea Cantiello 5 6 1.20
3. Marcel Palme 5 5 1.00
4. Robin Hickel 5 4 0.80
3. Matteo Bartuma 5 4 0.80
6. Ramon Brägger 4 3 0.75
7. Simon Schubiger 5 3 0.60
8. Rahpael Peter 5 2 0.40
8. Julian Kessler 5 2 0.40
10. Sandro Altenburger 5 1 0.20
10. Moritz Lang 5 1 0.20
10. Tim Altenburger 5 1 0.20

Sponsoren