Lädt...
6 Punkte Spiel für die Riders

von

Administrator

in

NLA">

 

Am Samstag stand für die Riders ein sehr wichtiges Spiel auf dem Programm. Wollte man die Position gegen den direkten Tabellennachbar Zug United halten, war verlieren keine Option. Die erste Begegnung gegen Zug United, damals auswärts in Zug, konnten die Riders im Penaltyschiessen für sich entscheiden. Alles sprach somit für ein spannendes Spiel.

Das erste Drittel war geprägt von vielen Fehlern auf beiden Seiten. Die Abschlüsse auf das gegnerische Tor waren jedoch eher selten gefährlich. Auf dem Spielfeld wurden sehr viele Geschenke gemacht, da ein kleiner Fehler, da etwas ungenau, da etwas überhastet. Die Zweikämpfe wurden von Beginn an zu Ende gespielt, was nicht immer ganz Fair war. In der 11 Minute fassten die Riders gar eine 5 Minuten Straffe. Leider schied Katja Timmel in einem Zweikampf in Unterzahl verletzt aus und konnte danach nicht mehr weiter Spielen. In diesen 5 Minuten Überzahl konnte Zug einige gefährliche Abschlüsse auf das Tor bringen, in der 16 Minute war es dann die Topscorerin von Zug die ihre Farben in Front bringen konnte.

Kurz nach widerbeginn des Spieles hatten die Riders mehr vom Spiel. Sie tauchten einige mahle gefährlich vor dem Zuger Tor auf. In der 25 Minute traf Sandra Kuster auf Pass von Noemi Fergg nach einem Mustergültigen Spielzug aus spitzem Winkel zum 1:1 Ausgleich. Danach ging es leider wider gleich weiter wie zu Beginn der Partie, die Riders verfielen wider in alte Muster, man fasste weitere Straffen, machte zu viele kleine Fehler und war vor dem Gegnerischen Tor nicht effizient genug.

Im letzten Drittel gingen beide Team etwas konzentrierter zur Sache. Das Spielverhältnis mit dem Ball war nun ausgeglichener. Die Leader Typen in beiden Teams waren gefragt. Jedes Tor könnte die Entscheidung sein. Erneut war es Zug die immer wieder kleine Nadelstiche setzten, die Riders waren bemüht gute Konter zu lancieren. In der 49 Minute ging Zug erneut in Führung. Die Zuteilung in der Riders Defensive stimmte für einen kleinen Moment nicht, dies nütze Zug aus und lag 11 Minuten vor Spielende wider in Front. Die Riders gaben nicht auf, man fand über den Kampf zurück ins Spiel. Die Riders waren nun wieder vermehrt in der Offensive zu sehen. Daniela Spaargaren brachte den Ball hoch vor das gegnerische Tor. Da standen bereits zwei Riders Spielerinnen, Lilian Müller berührte den Ball und dies lieferte die perfekte Vorlage für Mischelle Carisch die zum Ausgleich einschieben konnte. Die restlichen Minuten versuchten beide Teams keine Fehler zu machen und hielten den Ball so weit weg vom eigenen Tor wie möglich.

So ging es in die Verlängerung, wie im ersten Spiel. Da kassierten die Riders gleich in der zweiten Minute eine Straffe und mussten erneut in Unterzahl spielen. Diese Überstand man jedoch schadlos und rettete sich ins Penaltyschiessen. Wie dies so ist, eine Glückssache, es kommt auf Einzelspielerinnen an und einen guten Torhüter. Dies beiden hatten die Riders in den eigenen Reihen. Nancy Gatzsch parierte bis auf einen Penalty alles, gleichzeitig Trafen die Riders Spielerinnen sehr genau und mit viel Entschlossenheit. Die Partie endete zu Gunsten der  Riders nach Penaltyschiessen. Zwei weitere Punkte auf dem Konto der Riders könnten noch entscheidend sein für den weiteren Verlauf der Saison.

 

Foto (unihockey-fotos.ch, Fotograf Severin Binkert)

 

FB Riders DBR – Zug United 3:2 n.P (0:1, 1:0, 1:1, 0:0, 3:2)

Roosriet, Rüti ZH. 143 Zuschauer. SR Brändle/Niedermann.
Tore: 16. Mischler (Mätelä) 0:1. 25. Kuster (Fergg) 1:1. 49. Schibli (Bürgi) 1:2. 53. Carisch (Müller) 2:2  Penaltyschiessen: Zug United (Bürgi) verschiesst 0:0, FB Riders (Thoma) trifft 1:0, Zug United (Mischler) trifft 1:1, FB Riders (Linhardt) trifft 2:1, Zug United (Kuster) verschiesst 2:1, FB Riders (Spaargaren) trifft 3:1, Zug United (Oksmann) trifft 3:2, FB Riders (Fergg) verschiesst 3:2, Zug United (Luck) verschiesst 3:2
Strafen: 2mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten gegen FB Riders DBR. keine Strafen gegen Zug United

Bemerkung: 11. Timmel verletzt ausgeschieden, Bestplayer FB Riders (Gatzsch), Bestplayer Zug Unitet (Gasner)