Lädt...
45 Minuten standhaft

von

Jasmin BüŸhler

in

NLA">

Am Sonntag, 23. Oktober 2016, durften die Floorball Riders den UHC Dietlikon in Rüti begrüssen. Nach umkämpften 45 Minuten und einem Spielstand von 4:1 für die Dietlikerinnen, gelang es den Gästen, im letzten Drittel ihre Führung auf 10:1 auszuweiten.

 

Die Paarung FB Riders gegen Dietlikon versprach viel Spannung und konnte als Revanche für den Cupfinal 2015 gesehen werden. Damals hatten die Riders den Dietlikerinnen alles abverlangt und nur knapp verloren.
Auch im Spiel am Sonntag hatten sich die Zürcher Oberländerinnen ganz klar zum Ziel gesetzt mit einer guten Teamleistung die Favoritinnen zu fordern, ihnen das Spiel schwer zu machen und so einen Sieg zu erzwingen.

 

Im ersten Drittel startete Dietlikon mit 2 Blöcken und versuchte von Anfang an Druck aufzubauen und das Spiel zu dominieren. Doch auch die Riders waren top motiviert und arbeiten konzentriert. In den ersten 10 Minuten waren die Mannschaften ebenbürtig. Gekonnt fängt Gatzsch einen Schuss von Ackermann ab und bewahrt die FBR damit in der 11. Minute vor dem ersten Gegentor. Erst in der 14. Minute gelingt den Dietlikerinnen der erste Treffer. Den Druck aufrechterhaltend baut Dietlikon 5 Minuten später die Führung zum 2:0 aus und doppelt nur 30 Sekunden darauf zum 3:0 nach. Mit diesem Spielstand geht es in die erste Drittelpause.

 

Nach der Pause spielen die FB Riders mit viel Selbstvertrauen auf und setzen nun ihrerseits die Gegnerinnen unter Druck. In der 23. Minute passt Gerber zu Scherrer, die den Ball aufs Tor bringt. Dietlikons Torhüterin kann allerdings einen Treffer verhindern. In der 28. Minute erspielt sich das Heimteam erneut die Chance den ersten Treffer zu erzielen – allerdings scheitert sie an der Torhüterin. 
Kurze Zeit später läuft Schmucki tief in die gegnerische Hälfte hinein und kann für die Riders einen Freistoss in der Ecke rausholen. Vor Durchführung des Freistosses nehmen die Floorball Riders ein Timeout. Es gelingt ihnen allerdings nicht, diesen erfolgreich zu verwerten. Dietlikon kontert und hält den Ball in der gegnerischen Hälfte. Mit viel Glück gelingt ihnen in der 31. Minute der Treffer zum 4:0. Die Riders zeigen sich weiterhin kämpferisch. In der 35. Minute schiesst Pfister einen Freistoss nur knapp über das Tor. Gleich 2 Minuten später prüft Schmucki Dietlikons Torhüterin Monika Schmid. In der letzten Spielminute des 2. Drittels ist nochmals Schmid gefordert, als Scherrer abschliesst und daraufhin den Abpraller gleich selber erneut auf das Tor bringt. Zum Leidwesen der Züricher Oberländerinnen bleiben ihre Versuche erfolglos und sie müssen trotz guter Leistung mit einem Rückstand von 4 Toren in die Pause.

 

Nach der Pause spielen die Floorball Riders mit 2 Linien und versuchen so, den Gegner unter Druck zu setzen. In der folgenden Phase ist der Ball hart umkämpft und es kommt immer wieder zum offenen Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. In der 51. Minute gelingen Dietlikon zwei weitere Treffer zum 6:0. Daraufhin erzielt Schmucki in der 52. Minute den lang ersehnte Treffer für die Floorball Riders DBR – somit verkürzen die Riders auf 6:1. Dietlikons Antwort auf diesen Treffer lässt keine Minute auf sich warten. Einen schönen Pass verwertend baut Dietlikon seine Führung auf 7:1 aus. In den verbleibenden 7 Minuten erzielen Güttinger, Gerig und Mertsalmi je ein Tor. Somit gewinnen die Dietlikerinnen das Spiel mit 10:1.

 

FB Riders DBR – UHC Dietlikon 1:10 (0:3, 0:1, 1:6)

Roosriet, Rüti ZH. 152 Zuschauer. SR Keel/Pestoni.

Tore: 15. Pedrazzoli (Lundström) 0:1. 20. Lundström (Pedrazzoli) 0:2. 20. Ackermann (Gerig) 0:3. 31. Pedrazzoli (Mertsalmi) 0:4. 51. Stella (Ackermann) 0:5. 51. Zellweger (Walter) 0:6. 52. Schmucki (Scherrer) 1:6. 52. Gerig (Stella) 1:7. 54. Güttinger (Lundström) 1:8. 55. Gerig (Ackermann) 1:9. 59. Mertsalmi (Lundström) 1:10.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR. keine Strafen.

 

Floorball Riders: Nancy Gatzsch, (Christa Brünn), Livia Gerber, Fabienne Thoma, Pascale Pfister, Michèle Grob, Jasmin Bühler, Anja Werz, Malin Brolund(C), Tamara Schmucki, Angela Scheibli, Dominique Linhardt, Eva Brünn, Sharon Ulrich, Lisa Devenoge, Ramona Malzacher, Iris Brünn, Andrea Stübi, Eveline Scherrer, Mari Forsman (verletzt, abwesend: Malgorzata Jablonowska, Natascha Hansen, Christina Widmer, Karin Kern, Michelle Carisch, Sandra Kuster)

Fotos: Vibeke Rasmussen Elmiger

Sponsoren