Lädt...
4 Punkte für die Riders

von

Karin Fischer

in

U21-Juniorinnen">

Das Spiel startet gut für die Riders. Schon in der 1. Minute (1:50min) brachte Sibille Scherrer die Riders mit 1:0 in Führung. Es wurde von Anfang an viel Druck auf den Gegner, das Team von Disentis, ausgeübt. Es ging weiter mit vielen Schüssen auf das gegnerische Goal, es fehlte jedoch ein wenig an Präzision. Das 2:0 geschah durch Pass von Lia Rothenbühler auf Luana Jud in der 8. Minute (8:20min). Kurz vor der Pause (18:10min) schnappte sich Lia Rothenbühler den Ball und schoss ein wunderschönes Tor. Es stand 3:0 für die Ritterinnen.
Nach der Pause ging es direkt weiter. Bei einem Freistoss in der 22. Minute von Steffanie Stauffacher und Sibille Scherrer gelang ihr bereits das 2. Goal in diesem Spiel. Danach ging das Spiel auf die andere Seite. Mit einem tollen Block von Fabia Bürge wehrte sie einen Freistoss von Disentis souverän ab. Das Spiel ging ein wenig ruhiger weiter, doch in der 25. Spielminute gelang Karin Fischer durch das Zuspiel von Fabia Bürge das 5:0.
Nach 26:10 Spielminuten verwehrte Nubya Schir das 5:1 durch einen Big Save. Es kamen weitere Torchancen, zum Glück jedoch von der Seite der Riders, leider wurden diese aber nicht verwertet. Die Riders passten ihr Tempo in den letzten Minuten dem Gegner an, um aufgrund weniger Spielerinnen, doch noch genügend Kraft für das 2. Spiel gegen den starken Gegner Wasa zu haben. Fünf Minuten (35:40min) vor Schluss gelang Disentis leider noch ein unglückliches Tor, welches den Spielstand auf 5:1 änderte. Das Spiel war fast zu Ende (38:00min) als Lia Rothenbühler durch den Pass von Noemi Fehr noch das 6:1 schoss.
Der Schlusspfiff ertönte und mit einem souveränen 6:1 gingen die U21 Riders vom Feld. Jetzt heisst es Erholung und Vorbereitung auf das 2. Spiel gegen Wasa. Hopp Riders!

Wir starteten voller Motivation und mit hohen Erwartungen an uns selbst in unseren zweiten Match gegen das Heimteam, UHC Waldkirch – St. Gallen. Trotz gutem Start in die erste Halbzeit kam es bereits in der zweiten Minute zum Gegentreffer. Danach mussten wir noch einige Schüsse abwehren, liessen uns davon aber nicht einschüchtern und freuten uns kurz vor der Pause über den Ausgleich.
Mit diesem Stand ging es in die zweite Halbzeit, das Spiel war weiterhin hart umkämpft und beide Teams wurden tatkräftig von zahlreich erschienenen Zuschauern unterstützt. Es kam zu einigen Torchancen, lange gelang aber keinem Team der Führungstreffer. Zehn Minuten vor Schluss wurde eine Strafe gegen uns ausgesprochen, welche wir in Unterzahl gut abwehren konnten und so den Gleichstand bewahrten. Unser Wille zu gewinnen wurde nun erst recht spürbar, und es gab weitere gute Abschlüsse auf das gegnerische Tor. Als schliesslich in der 39. Minute eine Strafe gegen WaSa ausgesprochen wurde, ergriffen wir diese letzte Chance und gingen fünf Sekunden vor Spielende in Führung. So war die Freude über unseren 2:1 Sieg riesig.