Lädt...
3 Punkte für die KF-Ritterinnen

von

Pina Erni

in

Frauen KF">

Am verregneten Sonntagvormittag nahmen die Kleinfeld-Ritterinnen die zweite Meisterschaftsrunde in Sursee in Angriff – auch dieses Mal mit Unterstützung aus der U21 (Herzlichen Dank, Mascha!). Als Gegnerinnen standen zwei Bündner-Teams auf dem Programm.

Als erstes ging es gegen I.M. Davos-Klosters, welches an der ersten Runde einen Sieg einfahren konnte und somit in der Tabelle knapp vor den Riders lag. Den Bündnerinnen gelang ein Start nach Mass, die Dürntnerinnen mussten sich noch etwas «anklimatisieren» – und so stand es zur Pause bereits 0:3 aus Sicht der Riders.

Kurz nach Anpfiff erhöhte Davos gar auf 0:4 – doch so durfte es nicht weitergehen. Die Ritterinnen fassten sich ein Herz, begannen die Gegnerinnen früh unter Druck zu setzen – und siehe da, es fruchtete. Plötzlich fielen die Tore auch für die Riders und es gelang gar, auf 4:4 gleichzuziehen. Jetzt nur nichts anbrennen lassen, clever spielen und dem Ball Sorge tragen. Die Taktik ging auf und so war nach 60. Minuten der erste Punkt der Saison im Trockenen.

In der zweiten Partie des Tages wartete Blau-Gelb Cazis, das wie die Riders verhalten in die Saison gestartet war und nach Runde 1 vom Tabellenende grüsste. Doch bekanntlich sind zwei Spiele nicht aussagekräftig und die Erinnerungen an hartumkämpfte Duelle gegen die Bündnerinnen noch präsent. Daher war es den Zürcher Oberländerinnen gut geraten, sich nicht wieder in die Enge zu treiben und auf eine Aufholjagd einzulassen.

Gesagt, getan – der erste Riders-Schuss zappelte im Cazis-Netz. Ein Auftakt nach Mass also. Die Ritterinnen konnten dem Spiel den Stempel aufdrücken und auf 3:0 erhöhen. Dass man vor der Pause noch das 1:3 hinnehmen musste, vermochte niemanden zu beunruhigen.

Die zweite Halbzeit startete nahezu wie die erste – kaum war angepfiffen, konnten die Dürntnerinnen wieder jubeln. Doch wer dachte, dass die Partie damit bereits gelaufen war, der irrte. Plötzlich skorte Cazis zweimal und es war wieder Pfeffer im Spiel. Doch wie bereits gegen Davos vermochten die Riders die Schlussminuten clever runterzuspielen, sie liessen sich auch nicht davon beirren, als Cazis anderthalb Minuten vor Schluss die Torhüterin mit einer vierten Feldspielerin ersetzte. Sie brachten den Vorsprung über die Runden und konnten sich schliesslich mit einem 4:3-Sieg auch Punkt zwei und drei der Saison gutschreiben lassen.

Von Monika Reinhard

Fotoalbum Auswärtsrunde Frauen KF in Sursee