Lädt...
3 Punkte für das Herren GF

von

Andreas Walder

in

Männer GF">

Das Herren GF durfte an diesem schönen Sonntag die Halle für Alle in Stäfa mit 3 Punkten aus zwei Spielen verlassen.

Das erste Spiel durften die Ritter am Tage des Herrn (gemeint ist natürlich den Sonntag) gegen den bisherigen Letztplatzierten UHC Zugerland bestreiten.

Das manche vielleicht zu wenig fromm gelebt haben, merkten wir im 5 Minuten alten Spiel. Die Herren vom schönen Zentralschweizerischen Kanton (sie haben nämlich auch einen See) überlisteten hinter unserem Tor Luc und die Verteidigung und netzten mit einem „Buebe(Meitli-)trickli“ zum 0:1 ein. Der Rückstand sollte keine 4 Minuten andauern als Oli und Schmid durch ein aggressives aber faires Forechecking (man setzt den Gegner früh unter Druck) den Ball gewinnen konnten und Schmidi seinen berühmten Drehschuss ansetzte und den Torwart in der nahen oberen Ecke erwischte – 1:1. Nach 11 Minuten spielte Matteo den Ball nach einem Pfiff der Schiedsrichter ein bisschen zu fest weg und kassierte prompt eine 2 Minuten-Strafe. Doch wer als fleissiger Zuschauer des Herren GF vor Ort war (Danke Euch dafür) weiss, dass das Boxplay meistens chogeguät einwandfrei ist. Nach überstandener Strafe durfte Leemann auf Pass von Lukas das genau gleiche Drehschusstor erzielen wie Schmidi vorher – 2:1. Und wenn man als Zuschauer die ersten zwei Tore der Riders nicht gesehen haben sollte, dachte Schmidi (dieses Mal auf Pass von Walder) er macht es nochmals so – Drehschuss und Tor in die obere nahe Ecke.

Der Seitenwechsel tat den Riders weniger Gut als dem Gegner. Zuerst sicherte sich Trachsel eine Auszeit auf der Strafbank für 2 Minuten (siehe den Ablauf der ersten Strafe weiter oben) und nach Ablauf der Strafe fingen die Zuger durch frühes stören  einen Querpass ab und nahmen das Geschenk danken zum Anschlusstreffer an – 3:2. Es war nicht mehr unser Spiel das ablief.  Auch ein Überzahlspiel unsererseits blieb ungenutzt. Und so kam es wie es kommen sollte in der letzten Minute reichte ein energischer Vorstoss der Zuger und so kamen sie zu ihrem 3:3 Ausgleichtreffer.

FB Riders – UHC Zugerland 3:3 (3:1, 0:2)

Halle für Alle, Stäfa
Strafen: Riders 2x 2 Minuten
               Zugerland 1x 2 Minuten
Aufstellung: Luc; Kohler, Schmid, Meier, Blaser, Walder; Matteo, Diggi, Gyr, Trachsel, Schlüssel; Remo, Leemann, Lukas, Senften, Boller
Bemerkungen: Ädu (Ersatz)

 

Das zweite Spiel war nach dem Mittag angesetzt. Es sollte erneut gegen einen Gegner aus dem Kanton Zug gehen – UHC Astros Rotkreuz. Es sollte ein Spiel auf Augenhöhe erwartet werden (in der Tabelle gleich hintereinander). Doch man hat vom ersten Spiel gelernt und so zappelte dank Blaser und Oli der Ball bereits nach 25 Sekunden im gegnerischen Tor – 0:1. Der Gegner wurde erneut früh unter Druck gesetzt und so doppelte Oli zusammen mit Schmidi nach zum 0:2. Astros merkte, dass es heute schwierig sein würde vor unserem Tor zum Abschluss zu kommen. So wurde vermehrt der Körper als Druckmittel eingesetzt um zum Erfolg zu kommen. Dies misslang jedoch und so erlaubte sich Oli, wieder mit Schmidi zusammen, nach knapp 7 Minuten einen astreinen Hattrick – 0:3. Als Astros mit der Brechstange versuchte zu unserem Tor zu stürmen, wurde vom Schiedsrichterpaar ein Stockschlag von hinten sanktioniert und so durfte Walder sich für 2 Minuten ungewollt ausruhen. (Achtung Copy-Paste) Doch wer als fleissiger Zuschauer des Herren GF vor Ort war (Danke Euch dafür) weiss, dass das Boxplay meistens chogeguät einwandfrei ist. Das Spiel wurde nun ruppiger und zuweilen übertrieben grenzwertig mit den Ellbogen gearbeitet. Doch die Ritter blieben ruhig und gaben die Antwort auf dem Feld. Denn da sich Walder 2 Minuten ausruhen konnte, reichte es für einen Assist an Schmidi welcher zum 0:4 erhöhte.

Nach er Pause wurde unser Forechecking das erste Mal bestraft. Astros kombinierte sich schnell durch und ein gezielter Pass reichte um die Anzeige zum 1:4 zu stellen. Und keine 4 Minuten später kam gleich das 2:4. Doch die Ritter antworteten erneut darauf und so gab Diggi einen Querpass vors Tor wo Gyr richtig stand und sich gegen 2 Verteidiger durchzusetzen vermag und so auf 2:5 erhöhte. Doch genug hatten die zwei noch nicht. Knappe 2 Minuten später legte Diggi erneut auf Gyr ab welcher die weite hohe Ecke zu treffen vermag – 2:6. Astros setzte unsere Defense immer früher unter Druck. Doch weite hohe Bälle liessen sie oft ins Leere laufen und unsere Offensive wusste sich vorne zu behaupten. Nach einem Zweikampf bekam Schmidi eine 2-Minutenstrafe wegen (keine Ahnung mehr wieso – sorry Entschuldigung). Doch unser Boxplay hielt erneut dem Sturmlauf stand. Nach dem Boxplay klappte der Aufbau nicht richtig und so eroberte sich Astro den Ball in unseren Reihen zurück und kamen zum 3:6. Weiterhin wussten sich die Zuschauer, durch den eingesetzten Körperkontakt, nicht immer im Unihockey sondern eher im Eishockey. Die Schiedsrichter sanktionierten kurz vor Schluss die meist professionell ruhig gebliebenen Riders erneut mit 2 Minuten. Und ich wiederhole mich erneut, denn auch dieses Boxplay wurde bis zum Spielende gekonnt runtergespielt so blieb es beim 3:6 Endstand.

UHC Astros Rotkreuz – FB Riders 6:3 (4:0, 2:3)

Roosriet, Rüti
Strafen:          2 x 2 Minuten für FB Riders
Aufstellung: Ädu; Kohler, Schmid, Meier, Blaser, Walder; Matteo, Diggi, Gyr, Trachsel, Schlüssel; Remo, Leemann, Lukas, Senften, Boller
Bemerkungen: Luc (Ersatz)