Lädt...
2 Niederlagen zum Jahresende

von

Olivia Stettler

in

Juniorinnen B">

Am 11.12.2016 stand die letzte Runde im 2016 für die B-Juniorinnen in Spreitenbach auf dem Programm.

Der erste Gegner war uns bereits bestens bekannt, leider aber nicht mit guten Erinnerungen, hatten wir doch das Hinspiel gegen Bassersdorf gleich mit 0:16 verloren. Das Ziel war, dass man sehr gut und konsequent als Team verteidte, und bei eigenem Ballbesitz Sorge zum Ball tragen sollte. Es klappte zwar relativ gut, aber jeder kleinste Fehler wurde sofort ausgenutzt und man war schnell im Rückstand. Leider gab es auch zu oft Eigenfehler in der Auslösung, was immer wieder zu brenzligen Situationen vor unserem Tor führte, aber unser Goalie Carla zeigte einige gute Paraden.

Nach der Pause stellte man auf zwei Linien runter, um noch einigermassen im Rhytmus zu bleiben und man wollte doch noch nach vorne etwas versuchen. Aber in diesem Spiel waren wir chancenlos, es fehlte dann auch noch das nötige Glück um den Ehrentreffer zu erzielen, denn dieser wäre aufgrund der kämpferischen Leistung absolut verdient gewesen. Trotz der schlussendlich deutlichen Niederlage von 0:13 war den Girls absolut hoch anzurechnen, dass sie sich die ganzen 40 Minuten lang nicht hängen liessen und vollen Einsatz gaben!

 

Abhaken und auf das nächste Spiel zu konzentrieren, war nun die Devise. Gegner waren nun die Pumas, diese waren nur mit wenigen Spielerinnen anwesend, was bedeutete, wir mussten das Spiel temporeich machen um den Gegner schnell müde zu rennen. Es funktionierte allerdings gar nicht wie gewünscht, die Pumas spielten sehr geschickt und machten das Spiel langsam indem sie den Ball lange hinter dem eigenen Tor hielten. Trotzdem gab es aber Chancen auf beiden Seiten, die Verteidigung funktionierte aber relativ gut und auch Carla war parat. Trotzdem waren wir es, die das erste Gegentor kassierten. Dies gefiel den Ritterinnen aber nicht und die Antwort kam kurz darauf mit dem 1:1, durch Störarbeit von Elodie vor dem gegnerischen Tor konnte man prompt einen Fehler in der Auslösung provozieren und Seraina schoss den ersehnten und verdienten Ausgleich. Aber es dauerte wieder nicht lange und schon lagen wir wieder im Rückstand. Wir hatten nun auch vermehrt Glück, denn die Verteidigung war nicht mehr immer gut und der Gegner kam oftmals zu gefährlichen Abschlüssen, sie verfehlten aber zum Glück fast alle davon. Damaris hatte nun genug, dass ihre sämtlichen Abschlüsse das Tor verfehlt hatten, sie versuchte es jetzt aus spitzem Winkel und traf prompt wunderschön zum erneuten 2:2 Ausgleich.
Leider folgte nun eine schlechte Phase der Riders, sie kassierten kurz nacheinander 2 Strafen. Sie überstanden die Unterzahl zwar beidemale schadlos, aber es hatte Kraft und Nerven gekostet. Es war nun auch auf der Bank Unruhe und es kam wie es kommen musste, wir lagen wieder 3:2 hinten. Zwar waren wir bemüht, den nochmaligen Ausgleich zu schaffen, aber die Zeit reichte nicht mehr. Schade hatte man dieses Spiel durch 5 schwache Minuten und einigen kleinen Unkonzentriertheiten aus der Hand gegeben.

Aber in der nächsten Runde treffen wir schon wieder auf die Pumas, dann gibt es nur ein Ziel, und das heisst Sieg!